Nukleare Simulation

 

Rückbau von Reaktoren

Für die Minimierung der Abfallmenge und der Strahlenbelastung des Personals während des Rückbaus kerntechnischer Anlagen sind umfangreiche Kenntnisse über den gesamten Aktivitätsinventars und des daraus resultierenden Strahlenfeldes nötig. Deshalb arbeitet das NET an der Entwicklung eines modular aufgebauten Simulationsprogramms mit dem Ziel, einen Aktivitäts- und Dosisleistungsatlas zu erstellen, mit dessen Hilfe das Strahlenfeld in kerntechnischen Anlagen in hoher Auflösung berechnet werden kann. Mehr...

ENEN

Das Europäische Netzwerk für Kerntechnik (European Nuclear Engineering Network, ENEN) wurde mit der Zielstellung der Bewahrung von Wissen und Expertise im Bereich der Kerntechnik gestartet. Die Ziele werden durch Kooperationen zwischen Universitäten, Forschungseinrichtungen, Aufsichtsbehörden, Industrieunternehmen und anderen in der Anwendung von Kerntechnik oder ionisierender Strahlung tätigen Organisationen realisiert. Anfang 2015 startet ENEN das EU-geförderte Projekt ANNETTE (Advanced Networking for Nuclear Education and Training and Transfer of Expertise) zur kerntechnischen Ausbildung und Kompetenztransfer. Mehr...

HBS

Das Gemeinschaftsprojekt „HBS“ (High Brilliant NeutronSource) hat die Konzeptionierung einer innovativen, hochbrillanten Quelle thermischer und kalter Neutronen als Ziel. Die Erkenntnisse aus dem Projekt finden in Kernphysik und Materialwissenschaften, aber auch in Biologie, Medizin, Archäologie sowie in der Industrie ihren Einsatz. Mehr...

ALLIANCE

Durch einen gasgekühlten schnellen Reaktor (GFR) kann ein geschlossener Brennstoffkreislauf und eine Prozesswärmeerzeugung für industrielle Anwendungen erzielt werden. Ziel des Projekts ALLIANCE ist es, die Referenzanlage ALLEGRO zu untersuchen, um die Entscheidungsfindung zur Errichtung dieser Reaktorlinie in Mitteleuropa voranzutreiben. Mehr...