Professor Piller veröffentlicht neue Forschungsergebnisse

 

Neue Forschungsergebnisse veröffentlicht: Motivation der Bürger soziale Innovationen für ihre Stadt mitzugestalten

Frank Piller, Professor für Technologie- und Innovationsmanagement, hat eine neue Studie über die Integration von Bürgern in die öffentliche Innovation veröffentlicht. Der Artikel "Citizen participation in public administration: investigating open government for social innovation" ist Teil einer Sonderausgabe der renommierten Zeitschrift "R&D Management" zum Thema "Leveraging open innovation to improve society: past achievements and future trajectories".

Zusammen mit seinen Co-Autoren Lisa Schmidthuber und Dennis Hilgers von der Universität Linz und Marcel Bogers von der Universität Kopenhagen untersuchte er einen Fall von sozialer Innovation im Kontext der öffentlichen Verwaltung.

Der Begriff der Bürger als Innovatoren hat in den letzten Jahren viel Aufmerksamkeit erregt. Durch die Zusammenarbeit mit ihren Gemeinden initiieren staatliche und kommunale Institutionen soziale Innovationen und stimulieren einen positiven Wandel für die Gesellschaft. Die Forschung untersuchte die Beteiligung der Bürger an einer von der Stadtverwaltung von Linz, der zweitgrößten Stadt Österreichs, initiierten Ideenplattform. Ziel war es, Ideen für die Gestaltung von Freiräumen in der Stadt zu entwickeln.

Besonders relevant war die Untersuchung, was die Bürger motiviert zur sozialen Innovation beizutragen. Gefunden wird ein interessanter Kompromiss: Die intrinsische Motivation, d.h. Spaß, Freude, Altruismus oder pro-soziales Verhalten, motivierte die Bürger, mehr nützliche Ideen einzureichen. Wenn extrinsische (monetäre oder materielle) Belohnungen eingeführt wurden, sank die Anzahl der eingereichten Ideen. Aber gleichzeitig motivierte das Vorhandensein von extrinsischen Anreizen mehr Menschen, mit Kommentaren zu Ideen beizutragen und über ihre bevorzugte Idee abzustimmen.

Wenn also öffentliche Innovationsmanager den Ideenaustausch intensivieren wollen, müssen sie Bedingungen für die Teilnahme schaffen, die es den Nutzern ermöglichen, sich selbst zu motivieren. So könnten beispielsweise die Gefühle von Spaß und Vergnügen der Benutzer durch die Einbeziehung von Spielen oder die Entwicklung einer Aufmerksamkeitsmanagementstrategie gesteigert werden. Um eine größere Öffentlichkeit von Kommentatoren und Wählern einzubeziehen, sind andere Anreize erforderlich. Monetäre Anreize können der Öffentlichkeit signalisieren, dass die Stadt die Nachahmung sozialer Innovationen ernst nimmt.

 
17.06.2019