Nachteilsausgleich

 

Die Hochschule trägt dafür Sorge, dass behinderte und chronisch kranke Studierende in ihrem Studium nicht benachteiligt werden. Auch die Prüfungsordnungen berücksichtigen die besonderen Belange behinderter und chronisch kranker Studierender und regeln den Nachteilsausgleich.

Studierende mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen haben die Möglichkeit, einen Nachteilsausgleich zu beantragen. Detailinformationen finden Sie bitte unter "Prüfungsanpassung für behinderte & chronisch kranke Studierende".

Bitte beachten Sie, dass ein Nachteilsausgleich spätestens zu Beginn eines Semesters an den entsprechenden Prüfungsausschuss gestellt werden muss. Es bedarf einerseits einiger Bearbeitungszeit, da der Antrag sowie die entsprechenden ärztlichen Bescheinigungen u.U. dem Prüfungsausschuss zur Bescheidung vorgelegt werden müssen und andererseits der/die betroffene/n Lehrstuhl/Lehrstühle frühzeitig bzgl. der abweichenden Prüfungsdurchführung informiert werden müssen.