FAMOS für Familie 2016

 

Sechs Führungskräfte der RWTH für familiengerechte Personalführung geehrt

Preisträgerinnen und Preisträger Famos für Familie Martin Lux
09.06.2016

In den vergangenen Monaten hatten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der RWTH Aachen zum neunten Mal die Möglichkeit, ihre Chefin oder ihren Chef für die Auszeichnung FAMOS für Familie vorzuschlagen. Mit dem Preis werden Personen ausgezeichnet, die sich für familiengerechte Personalführung, nachhaltige Mitarbeiterführung, ausgewogene Work-Life-Balance und Kreativität am Arbeitsplatz einsetzen. Die Jury setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern des Rektorats, des Gleichstellungsbüros, des Integration Team – Human Resources, Gender and Diversity Management, IGaD, und der Personalräte zusammen.

 

In diesem Jahr wurden Professor André Bardow vom Lehrstuhl für Thermodynamik, Professorin Sandra Korte-Kerzel vom Lehrstuhl für Werkstoffphysik, Professorin Carmen Leicht-Scholten vom Lehr- und Forschungsgebiet Gender und Diversity in den Ingenieurwissenschaften, Professor Christian Raabe vom Lehr- und Forschungsgebiet Denkmalpflege und Historische Bauforschung, Professor Uwe Reisgen vom Lehrstuhl und Institut für Schweißtechnik und Fügetechnik und Dr. Sabine Vogel vom E.ON Energy Research Center ausgezeichnet.

Alle Ausgewählten haben sich durch ein hohes Maß an familienfreundlicher Führung ausgezeichnet. Dies wurde an verschiedenen Merkmalen deutlich, etwa der Einrichtung von Eltern-Kind-Büros, der Flexibilität in Bezug auf die Arbeitszeiten von Eltern und pflegenden Angehörigen sowie an der möglichen Nutzung von Home Office, Teilzeitarbeitsmodellen und einer familienfreundlichen, auch in Notfällen bestehenden Haltung.

„Die Auszeichnung FAMOS für Familie ist ein gutes Instrument, die Familienfreundlichkeit unserer Hochschule hervorzuheben“, sagte RWTH-Kanzler Manfred Nettekoven bei der Übergabe der Preise. „Nicht zuletzt wegen dieser Familienfreundlichkeit schafft es die RWTH, hervorragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nach Aachen zu holen.“ Die Ausgezeichneten erhielten neben einer Urkunde und einem Glaskubus einen Scheck über 500 Euro, der für eine gemeinsame Teamaktivität genutzt werden soll.

Die Preisträgerinnen und Preisträger

„Professor André Bardow gibt den Eltern den Spielraum, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen“, betonen seine Mitarbeitenden. Er ermöglicht ihnen, ihre Arbeitszeiten flexibel auf die Kinderbetreuung auszurichten und bietet die Möglichkeit des Home Office an. Wenn Eltern aus beruflichen Gründen ihre Kinder nicht versorgen können, gibt es eine Unterstützung bezüglich der Betreuung. Ebenso ist ein Eltern-Kind-Büro in Professor Bardows Institut eingerichtet, die sogenannte „Nucki-Bude“.

Professorin Sandra Korte-Kerzel nimmt großen Anteil an der jeweiligen Lebenssituation ihrer Mitarbeitenden, wie von diesen verdeutlicht wurde. Sie unterstützt Home Office, welches seit einem Jahr erfolgreich umgesetzt wird und auch weiter geführt werden soll. In Betreuungs-Engpässen werden stets rasche Lösungen für die Mitarbeitenden gefunden. Des Weiteren geht Professorin Korte-Kerzel selbst als Beispiel voran, indem sie Familie und Beruf miteinander vereint.

Professorin Carmen Leicht-Scholten legt viel Wert auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Sie nimmt Rücksicht auf die individuelle Lebenssituation ihrer Teammitglieder und unterstützt sie mit flexiblen Arbeitsmodellen. Ebenso ermöglicht sie Home Office. Ihre Mitarbeitenden nennen sie eine vertrauensvolle Ansprechpartnerin, auf deren Unterstützung sich alle im Team verlassen können und die, gerade auch in Notfällen, stets nach Lösungen sucht.

Professor Christian Raabe schafft durch seine positive Einstellung zu Familie und Beruf eine familienfreundliche Atmosphäre. „Wir haben das Gefühl, in unseren Familienangelegenheiten ernst genommen zu werden“, betonen seine Mitarbeitenden. Professor Raabe erkundigt sich regelmäßig nach dem Befinden der Familien und danach, ob die Arbeitszeiten vereinbar sind mit der Kinderbetreuung. Er bemüht sich um Verbesserungen von Verträgen, bei Betreuungsschwierigkeiten reagiert er verständnisvoll und entgegenkommend.

Professor Uwe Reisgen achtet auf die Ausgeglichenheit von familiären und beruflichen Interessen in seinem Team. Er bestärkt seine Mitarbeitenden darin, dass Beides vereinbar ist und schafft mit dieser Einstellung ein familienfreundliches Arbeitsklima. Familie nimmt für ihn einen sehr hohen Stellenwert ein, und er „lässt jedem die volle Unterstützung zu Teil werden“, wie seine Mitarbeitenden bekräftigen. Eltern unterstützt er mit individuellen Arbeitszeitregelungen und der Möglichkeit des Home Office.

Dr. Sabine Vogel hat stets ein offenes Ohr für ihre Mitarbeitenden und nimmt sich bei Problemen Zeit, um gemeinsam Lösungen zu finden, „selbst in den stressigsten Situationen“, wie die Mitarbeitenden berichten. Ein fairer Ausgleich aller Bereiche und die damit verbundene Gleichstellung ihrer Teammitglieder sind Aspekte, welche sie für ihre Mitarbeitenden umsetzt. In diesem Jahr hat sie außerdem ein Eltern-Kind-Büro eingerichtet, welches viel genutzt wird.

Redaktion: Presse und Kommunikation

 

Verwandte Themen