Mathematisch-technische Softwareentwicklerinnen und -entwickler (MATSE) in Kombination mit dem Dualen Studiengang Angewandte Mathematik und Informatik

 

Kurzinfo

  1. Schulabschluss: volle berufsbezogene Fachhochschulreife, inklusive Praxis, oder allgemeine Hochschulreife; bei ausländischen Schulabschlüssen wird ein Sprachzertifikat (DSH2- oder C1-Zertifikat) benötigt; Unterrichtssprache ist Deutsch
  2. Auswahlverfahren: Bewerbungsunterlagen, Vorstellungsgespräche und Testverfahren
  3. Persönliche Voraussetzung: Interesse und Begabung in Mathematik, Freude am logischen und analytischen Denken, Neugierde, Kommunikationsbereitschaft, Teamfähigkeit, Kenntnisse in der Programmierung werden nicht vorausgesetzt
  4. Eignungstest: Ja. Das Bestehen des Tests ist Voraussetzung für den Zugang zum weiteren Auswahlverfahren.
  5. Kammer: Industrie- und Handelskammer Aachen
  6. Prüfung: Zwischen- und Abschlussprüfung
 

Berufsbeschreibung

Die Ausbildung zur Mathematisch-technischen Softwareentwicklerin oder zum Mathematisch-technischen Softwareentwickler am IT Center der RWTH Aachen bietet aufgrund der parallelen Einschreibung im Bachelor-Studiengang Angewandte Mathematik und Informatik an der FH Aachen gleichermaßen theoretische wie praktische Komponenten.

Während der Ausbildung beschäftigen sich Mathematisch-technische Softwareentwicklerinnen und -entwickler mit den Schwerpunkten Mathematik, Informatik und Programmierung. Sie erlernen praxisnah die Lösung von Problemstellungen, oft mit wissenschaftlichem Hintergrund.

Durch die umfassende Ausbildung können MATSE ihre Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten in den verschiedensten Bereichen einbringen. Hier folgen exemplarisch einige Einsatzbereiche:

  • Mathematische Modellierung
  • Verteilte Applikationen
  • Webentwicklung
  • Parallelprogrammierung
  • Simulation von technischen Vorgängen
  • Projektmanagement und Softwareengineering
  • Datenbankentwicklung
  • Datenvisualisierung
  • Statistische Auswertungen
  • Beratung und Schulung von Anwendern

Mathematisch-technische Softwareentwicklerinnen und -entwickler haben sehr gute Berufsaussichten. Ihre Kenntnisse werden in Wissenschaft und Technik ebenso gesucht wie in vielen wirtschaftlichen Anwendungsfeldern. Sie sind Softwarespezialisten, insbesondere in den Bereichen, die über den Einsatz von Standardsoftware hinausgehen.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung zur Mathematisch-technischen Softwareentwicklerin beziehungsweise zum Mathematisch-technischen Softwareentwickler dauert drei Jahre. Durch die parallele Einschreibung an der Fachhochschule Aachen im Bachelorstudiengang Angewandte Mathematik und Informatik kann nach diesen drei Jahren zusätzlich der Grad Bachelor of Science erworben werden.

Betriebliche Ausbildung

Die betriebliche Ausbildung findet in Instituten und Lehrstühlen der Hochschule statt.

Theoretische Ausbildung

Die theoretische Ausbildung findet im ITCenter der RWTH Aachen statt.

 

Vergütung, Jobticket und Urlaub während der Ausbildung

Ausbildungsvergütung:

1. Ausbildungsjahr: 936,82 Euro

2. Ausbildungsjahr: 990,96 Euro

3. Ausbildungsjahr: 1.040,61 Euro

vermögenswirksame Leistungen: 13,29 Euro

Jobticket: entfällt, da die Auszubildenden über die Fachhochschule Aachen ein Semesterticket erhalten

Weihnachtsgeld: 95 Prozent des Novemberentgelts

Urlaubstage: 29 Tage pro Jahr

 

Externe Links

 

Verwandte Themen