Helmholtz-Institut für Biomedizinische Technologien, Arbeitsgruppe für Stammzellbiologie und Cellular Engineering

Die RWTH ist für diese Stellenausschreibung nicht verantwortlich.

Kontakt

Name

Prof. Dr. W. Wagner

Telephone

workPhone
+49 241 80-88611

E-Mail

Anbieter

Doktorand (m/w), Naturwissenschaften

Unser Profil

Die Medizinische Fakultät der RWTH Aachen beabsichtigt den Forschungsschwerpunkt "Onkologie" auszubauen.
Es handelt sich um ein im Rahmen des IZKF-geförderten Forschungsverbundes gefördertes Projekt: "Mesenchymal interactions and fibrogenic signalling in cancer development: Molecular mechanisms in solid and hematologic neoplasms"

Ihr Profil

Wir erwarten überdurchschnittliches Engagement, solide Vorkenntnisse, insbesondere im Bereich Stammzellbiologie und Epigenetik sowie einen guten oder sehr guten naturwissenschaftlichen Masterabschluss (bzw. Diplom). Sehr gute Englischkenntnisse sowie die Fähigkeit zur Teamarbeit und zum selbständigen Arbeiten sind unbedingt erforderlich.

Ihre Aufgaben

Der Schwerpunkt des Projektes liegt auf der epigenetischen Charakterisierung von tumorassoziierten Fibroblasten. Diese Zellen spielen eine wesentliche Rolle für die Tumorgenese und Metastasierung, allerdings sind bisher sowohl deren zellulärer Ursprung als auch die epigenetischen Eigenschaften weitgehend unbekannt.
Wir untersuchen die klonale Zusammensetzung und das Differenzierungspotential von tumorassoziierten Fibroblasten, insbesondere bei hepatozellulären Karzinomen und myeloproliferativen Erkrankungen. Anhand des globalen DNA Methylierungsprofils werden krankheitsassoziierte Veränderungen, der zelluläre Ursprung und die Häufigkeit dieser Zellen in Tumorgewebe bestimmt. Essentieller Bestandteil ist die enge Zusammenarbeit mit Bioinformatikern zur Integration weiterer genetischer und epigenetischer Datensätze (AG Ivan Costa; http://costalab.org). Alle relevanten Methoden sind im Labor bereits etabliert (inkl. Kulturexpansion, Differenzierungsassays, Durchflusszytometrie, Immunfluoreszenz, qRT-PCR, Klonierung und genetische Modifikation, Mikroarray-Plattformen, Deep-Sequencing sowie Einzelzellsequenzierungen).

Unser Angebot

Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet projektbezogen auf 3 Jahre.
Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit der Hälfte der regelmäßigen Wochenarbeitszeit. im ersten Jahr Die beiden weiteren Jahre sind mit 65% der tariflich vereinbarten Arbeitszeit zu besetzen.
Eine Promotionsmöglichkeit besteht.
Die Stelle ist bewertet mit 13 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Wir wollen an der RWTH Aachen besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.
Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerbung
Nummer:21039
Frist:05.11.2017
Postalisch:die Uniklinik RWTH Aachen
Helmholtz-Institut für Biomedizinische Technologien, Arbeitsgruppe für Stammzellbeologie und Cellula
z. H. Hr. Prof. Dr. Wagner
Pauwelsstraße 20
52074 Aachen
E-Mail:
Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.