Studentische Hilfskraft

Kontakt

Name

Marius Brachvogel

Telephone

workPhone
+49 241 80-97567

E-Mail

Anbieter

Lehrstuhl für Navigation

Unser Profil

Aufgrund der geringen Sendeleistung von GNSS-Satelliten kann der Empfang auf der Erdoberfläche leicht von externen Störquellen beeinflusst werden. Diese können zufällig auftreten, wie beispielsweise Oberwellen von anderen Systemen, die zufällig in die GNSS-Bänder fallen, aber auch bewusst ausgestrahlt werden, um den GNSS-Empfang zu stören. Die Auswirkungen erstrecken sich im Falle von Interferenzen von einer verringerten Positionsgenauigkeit bzw. dem Verlust der Möglichkeit eine Position zu bestimmen bis hin zu einer absichtlich herbeigeführten Veränderung der Position, falls ein Täuschsender zum Einsatz kommt.
Der Lehrstuhl für Navigation beschäftigt sich mit der Entwicklung neuartiger Algorithmen für robuste GNSS-Mehrantennenempfänger auf der Systemebene. Diese ermöglichen eine räumliche Verarbeitung einfallender Signale und sind somit in der Lage, auftretende Stör- und Täuschsignale zu detektieren und zu unterdrücken.

Ihr Profil

- Studierende(r) der Elektrotechnik (oder vergleichbar), bevorzugt mit abgeschlossenem Bachelorstudium
- eigenständige, motivierte Arbeitsweise
- Erfahrung in der Programmierung in MATLAB
- Erfahrung in der Entwicklung grafischer Oberflächen, bevorzugt in MATLAB
- Erfahrung im Umgang mit LaTeX
- Kenntnisse im Bereich der Satellitennavigation, beispielsweise durch den Besuch unserer Vorlesungen oder unseres Praktikums

Ihre Aufgaben

Unser Lehrstuhl bietet im Sommersemester regelmäßig das Praktikum Satellitennavigation an. Dieses besteht aus mehreren Versuchen, in denen Studierende zu Beginn eigene GPS-Rohdaten aufzeichnen und in den folgenden Versuchen die wichtigsten Funktionen eines GPS-Empfängers implementieren. Die Versuche behandeln u. A. die Themenbereiche Signalakquisition, -tracking und -dekodierung bis hin zur Bestimmung der Satellitenorbits und der Nutzerposition. Dafür stellen wir neben den Versuchsunterlagen zur Zeit insgesamt fünf in MATLAB programmierte, grafische Oberflächen (GUIs) zur Verfügung mit denen die Rohdaten ausgewertet und die wichtigsten Parameter visualisiert werden.
Aufgrund des Feedbacks der bisherigen Praktikumsteilnehmer sollen zur Einarbeitung die bestehenden Versuche und Unterlagen überarbeitet werden, um Übersichtlichkeit und Verständlichkeit zu verbessern. Anschließend sollen neue Versuchsteile und gegebenenfalls grafische Oberflächen entwickelt werden, um das Praktikum sukzessive zu erweitern.

Die Aufgaben in der Übersicht:
- Überarbeitung von bestehenden grafischen Oberflächen in MATLAB
- Anpassung, Verbesserung und Erweiterung des bestehenden Quellcodes
- Überarbeitung der bestehenden Versuchsunterlagen in LaTeX
- Erweiterung des Praktikums um neue Versuchsteile

Unser Angebot

Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 3 Monate. Eine langfristige Beschäftigung ist erwünscht und wird angestrebt.
Die regelmäßige Wochenarbeitszeit beträgt 8-10 Stunden.
Die Eingruppierung richtet sich nach der Richtlinie für studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter.
Wir wollen an der RWTH Aachen besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.
Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter http://www.rwth-aachen.de/dsgvo-information-bewerbung

Bewerbung
Nummer:28343
Postalisch:Lehrstuhl für Navigation
z. Hd. Marius Brachvogel
Mies-van-der-Rohe-Str. 15
52074 Aachen
E-Mail:
Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.