ERS-Projektarchiv

 

Neben Seed Fund-Projekten wurden im Rahmen der ersten und zweiten Phase der Exzellenzinitiative auch Boost Funds, Projekthäuser und Speed Projects durch ERS gefördert.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht abgeschlossener ERS-Projekte.

 

Abgeschlossene ERS-Projekte

Speed Projects Bewilligte Seed Projects 2014
Bewilligte Seed Projects 2013
Seed Funds Aufruf 2015 – Bewilligte Projekte
Aufruf 2014 – Bewilligte Projekte
Aufruf 2013 – Bewilligte Projekte
Aufruf 2012 – Bewilligte Projekte
Aufruf 2012 – Re-Submission Call – Bewilligte Projekte
Boost Funds Bewilligte Boost-Fund-Projekte 2014
Bewilligte Boost-Fund-Projekte 2013
Bewilligte Boost-Fund-Projekte 2010
Bewilligte Boost-Fund-Projekte 2009

 

Durch ERS-Förderung entstandene Projekthäuser an der RWTH Aachen

Center for Automotive Catalytic Systems Aachen – ACA

Das ACA schlägt die Brücke zwischen Chemie, Physik und Maschinenbau im interdisziplinären Forschungsfeld der katalytischen Abgasnachbehandlung für mobile Anwendungen. Ziel des Projekthauses ist es die Abgaskatalyse, als Schlüsseltechnologie für effiziente und umweltfreundliche Antriebe, für zukünftige Herausforderungen zu rüsten. Hierzu werden Materialien und Herstellungsmethoden sowie angepasste Betriebsstrategien entwickelt, wobei das ACA zentraler Ansprechpartner für internationale Kooperationspartner aus Wissenschaft und Industrie ist.

StreetScooter.Boost: Virtuelles Projekthaus für Elektromobilität

Das Virtuelle Projekthaus für Elektromobilität und die Geschäftsstelle Elektromobilität (GSE) sind Ansprechpartner an der RWTH Aachen im interdisziplinären Themenfeld der Elektromobiltität. An über 30 verschiedenen Forschungsinstituten der RWTH Aachen werden die unterschiedlichsten Fragestellungen rund um dieses wichtige Forschungsfeld bearbeitet. Die GSE vermittelt Akteuren aus Wirtschaft und Politik und Kooperationspartnern in der Industrie einen zentralen Zugang zu der Expertise der RWTH Aachen im Bereich der Elektromobilität.

Center of Molecular Transformations – CMT

Das CMT ist aus dem interdisziplinären Wachstumsbereich "Molecular Science and Engineering" entstanden; zu den Hauptzielen dieses neu geschaffenen Projekthauses gehört es, nachhaltige Methoden und Prozesse für molekulare Transormationen zu entwickeln und einen Beitrag zur Bereitstellung alternativer Kohlenstoffquellen (Biomasse, CO2) zu leisten. Somit arbeitet das Projekthaus auf dem Gebiet der Katalyse-Forschung, unter Integration von Ansätzen und Methoden aus den Bereichen der Chemo-Katalyse, Bio-Katalyse und der Verfahrenstechnik.