Sonderforschungsbereiche

  ZMBT Glasfassade RWTH Aachen

Sonderforschungsbereiche sind langfristige, auf die Dauer von bis zu zwölf Jahren angelegte Forschungseinrichtungen der Hochschulen, in denen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Rahmen eines fächerübergreifenden Forschungsprogramms zusammenarbeiten.

Kontakt

Name

Gero Bornefeld

Abteilungsleiter 4.2, Geschäftsführung SFB

Telefon

work
+49 241 80 94661

E-Mail

E-Mail

Kontakt

Name

Gero Bornefeld

Abteilungsleiter 4.2, Geschäftsführung SFB

Telefon

work
+49 241 80 94661

E-Mail

E-Mail

Kontakt

Name

Vera Eckers

Stellv. Geschäftsführung Sonderforschungsbereiche

Telefon

work
+49 241 80 90492

E-Mail

E-Mail
 

Schwerpunkt- und Strukturbildung

Sonderforschungsbereiche, kurz SFB, ermöglichen die Bearbeitung innovativer, anspruchsvoller, aufwendiger und langfristig konzipierter Forschungsvorhaben durch Koordination und Konzentration von Personen und Ressourcen in den antragstellenden Hochschulen. Damit dienen sie der institutionellen Schwerpunkt- und Strukturbildung. Kooperationen mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen sind ausdrücklich erwünscht.

SFB und SFB/Transregio (TRR)

Der klassische Sonderforschungsbereich wird von einer Hochschule beantragt und getragen. Der SFB/Transregio, abgekürzt als TRR, wird von zwei oder drei Hochschulen gemeinsam beantragt und getragen. Die Beiträge der antragstellenden Hochschulpartner sind für das gemeinsame Forschungsziel essentiell, komplementär und synergetisch.

Sonderforschungsbereiche an der RWTH Aachen