Herausforderungen und Vorhabenziele

Logo gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung  

Herausforderungen

An der RWTH Aachen soll durch innovative Lehr- und Lernkonzepte und ein umfassendes studierendenzentriertes und kompetenzorientiertes Qualifizierungsprogramm aller Lehrenden für mindestens 75 Prozent der Studierenden eines Anfängerjahrgangs, denen die Aufnahme des Studiums empfohlen wurde, ein erfolgreicher Studienabschluss gewährleistet werden. Dieses Ziel soll in spätestens zehn Jahren erreicht sein, ohne dass dabei Abstriche bei den bestehenden Qualitätsstandards der RWTH Aachen eintreten. In einem ersten Zwischenziel strebt die Hochschule bis 2016 eine Steigerung der Studienerfolgsquote für Kohorten ab dem Wintersemester 2011/2012 um 25 Prozent an. Damit verbunden ist das Ziel, den Absolventinnen und Absolventen der RWTH Aachen eine hervorragende Karriereperspektive auf Führungspositionen in Wissenschaft und Wirtschaft zu bieten. Gleichzeitig wird durch maßgeschneiderte Betreuung eine stärkere Identifikation der Studierenden mit ihrer Universität angestrebt, um Studienfachwechsel und Studienabbrüche zu reduzieren sowie Studienzeiten zu verkürzen.

 

Vorhabenziele

Die RWTH Aachen will aufgrund der hohen Studierendenzahlen und vor dem Hintergrund einer immer heterogener werdenden Studierendenschaft im gesamten Lebensabschnitt des Studiums, das heißt sowohl vor Studienbeginn als auch in der Studieneingangsphase und im Verlauf des Studiums, eine strukturierte, individuell-studierendenfokussierte Betreuung in der erforderlichen Breite und Intensität gewährleisten. Das Konzept umfasst die beratende und fachliche Ebene sowie die organisatorischen Belange zur Optimierung der Studienbedingungen. Insbesondere zusätzliche Professuren in stark überlasteten Fächern sollen die Betreuungsrelation verbessern. Der stetig steigende Bedarf an disziplinübergreifenden, projektbasierten Denkweisen erfordert künftig verstärkt eine Lehre, die sich auf moderne Lehr- und Prüfungsmethoden, an den Fachwissenschaften orientierende mediendidaktische Kompetenzen sowie internationale Komponenten einstellt. Durch den Aufbau eines ganzheitlichen Weiterbildungskonzeptes sowie durch die Unterstützung der Universität und die Vernetzung ihrer Mitglieder bei der Erprobung von neuen Wegen in der Lehre möchte die RWTH Aachen diese Entwicklung mittragen. Eine Professionalisierung des bestehenden Systems der Qualitätssicherung soll dabei helfen, die ambitionierten Ziele zu überprüfen beziehungsweise zur Zielerreichung die Maßnahmen auf der Grundlage von Evaluierungsergebnissen entsprechend zu modifizieren und nachzusteuern.