Bewerbung für die Promotion

 

Unsere Informationsbroschüre fasst die wesentlichen Aspekte der Bewerbung für ein Doktorat zusammen. Hier werden das Charakteristische einer Promotion an der RWTH Aachen, das Verfahren zur Anerkennung ausländischer Studienabschlüsse, die verschiedenen Zuständigkeiten, die Möglichkeiten zur Finanzierung sowie verschiedene Wege, eine Betreuungsperson zu finden, detailliert dargestellt.

Die formale Anerkennung des ausländischen Studienabschlusses, falls Sie Absolvent einer ausländischen Hochschule sind, und die Einschreibung zur Promotion werden durch die Abteilung Zugang und Soziales des International Office vorgenommen. Dort müssen Sie sich auch für das Doktorat beziehungsweise die Promotion bewerben. Sollten Sie sich nicht vom Heimatland aus bewerben, müssen Sie sicher sein, dass Ihr Abschluss formal anerkannt ist, und Sie müssen auf jeden Fall alle Unterlagen mitbringen, die für die Einschreibung erforderlich sind.

Wenn Sie Ihren Studienabschluss an einer deutschen Hochschule erworben haben und dieser zur Promotion berechtigt, erfolgt die Einschreibung beim Studierendensekretariat.

Wenn Sie derzeit ein Promotionsstudium an einer Hochschule außerhalb Deutschlands absolvieren und einen zeitlich befristeten Aufenthalt – zwischen drei und 24 Monaten – im Rahmen dieses Promotionsstudiums an der RWTH Aachen verbringen möchten, lesen Sie bitte hier weiter.

Bewerbung für die Promotion

Wenn Sie sich für ein Doktorat beziehungsweise eine Promotion bewerben möchten, reichen Sie bitte folgende Unterlagen bei der Abteilung Zugang und Soziales des International Office ein:

  1. Bewerbungsformular/Antrag auf Zulassung, vollständig ausgefüllt und unterschrieben
  2. eine von einem RWTH-Professor ausgestellte Betreuungsbestätigung darüber, dass Sie als Doktorand akzeptiert werden
  3. einen tabellarischen Lebenslauf
  4. eine Kopie Ihres Universitätsabschluss-Zeugnisses, in der Regel Bachelor- und Master-Urkunde
  5. eine Übersetzung des Universitätsabschluss-Zeugnisses in die deutsche oder englische Sprache. Diese Übersetzungen müssen von einem vereidigten Übersetzer gemacht worden sein
  6. eine Kopie der Fächernotenlisten (transcripts)
  7. Übersetzungen der Fächernotenlisten (transcripts) in die deutsche oder englische Sprache. Auch diese Übersetzungen müssen von einem vereidigten Übersetzer gemacht worden sein
  8. gilt nur für Bewerberinnen und Bewerber, die nicht den Doktortitel der RWTH Aachen erwerben möchten und nur für einige Semester hier forschen beziehungsweise studieren möchten: Beleg über die Promotion an der Heimatuniversität oder Bestätigung der Betreuerin oder des Betreuers an der Heimatuniversität, dass eine Promotion angestrebt wird
  9. gilt nur für Bewerberinnen und Bewerber aus China: die Echtheitsbestätigung für alle eingereichten Universitätszeugnisse der Akademischen Prüfstelle in Peking (APS)

Sie können diese Unterlagen persönlich in der Abteilung Zugang und Soziales einreichen oder per Post an unsere Adresse senden. Wenn Ihre Bewerbung angenommen wurde, erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung von uns.

 

Bitte beachten Sie

Wenn Sie später bei der RWTH als Doktorand eingeschrieben werden, müssen Sie unbedingt die Originale Ihrer Universitätszeugnisse im International Office vorzeigen. Bitte denken Sie deshalb daran, die Originale Ihrer Universitätszeugnisse nach Deutschland mitzubringen.

 

Antrag auf Zuerkennung der Promotionsvoraussetzungen bei der Fakultät

Bitte beachten Sie, dass die Zulassung und Einschreibung zum Promotionsstudium noch nicht ausreichend sind, um tatsächlich an der RWTH Aachen promovieren zu können. Um die Promotion einreichen zu dürfen, muss der Promotionsausschuss Ihnen die so genannte Zuerkennung der Promotionsvoraussetzungen erteilen.

Damit der Promotionsausschuss Ihre fachliche Eignung anerkennt, müssen Sie einen gesonderten Antrag bei der Fakultät stellen. Dies ist der Antrag auf Zuerkennung der Promotionsvoraussetzungen. Bitte beachten Sie, dass dieser Antrag nicht automatisch gestellt wird. Sie sind selbst verantwortlich, diesen Antrag bei der Fakultät einzureichen.

Wir empfehlen dringend, diesen Antrag bereits bei Beginn des Promotionsvorhabens einzureichen.

Der Promotionsausschuss kann bei der Prüfung Ihrer Vorbildung zu drei Beurteilungen kommen:

  1. Ihre Vorbildung qualifiziert Sie nicht für eine Promotion. In dem Fall können Sie nicht an der RWTH Aachen in dem gewählten Fach promoviert werden;
  2. Ihre Vorbildung qualifiziert Sie uneingeschränkt für eine Promotion. In diesem Fall können Sie unmittelbar Ihr Promotionsvorhaben beginnen;
  3. Ihre Vorbildung qualifiziert Sie nur bedingt für eine Promotion. In diesem Fall spricht der Promotionsausschuss Auflagen aus, die Sie erfüllen müssen, bevor Ihre Doktorarbeit angenommen wird. Diese Auflagen umfassen in der Regel den Besuch von Seminaren, die mit einer erfolgreichen Prüfung abgeschlossen werden müssen. Damit Sie von etwaigen Auflagen schon frühzeitig erfahren und Ihre Promotion entsprechend zeitlich planen können, sollten Sie frühestmöglich den „Antrag auf Zuerkennung der Promotionsvoraussetzungen“ stellen.

Mehr zur Stellung des Antrags auf Zuerkennung der Promotionsvoraussetzungen erfahren Sie von den Promotionsbeauftragten der jeweiligen Fakultäten. Die Kontaktdaten der Promotionsbeauftragten oder Promotionsbüros finden Sie unter Internationale Promotionsinteressierte.