Sustainable Management – Water and Energy M.Sc.

 

Steckbrief

Eckdaten

Abschluss:
Master of Science
Studienbeginn:
Wintersemester
Regelstudienzeit:
4 Semester
ECTS-Punkte:
120Mehr Informationen

Was ist damit gemeint?

ECTS sind Leistungspunkte, die den Arbeitsaufwand im Studium messen.

Sprache:
Englisch

Zugangsvoraussetzungen

  • 1. Hochschulabschluss, fachliche Vorbildung gem. PO Mehr Informationen

    Was ist damit gemeint?

    Ein anerkannter erster Hochschulabschluss, durch den die fachliche Vorbildung für den Masterstudiengang nachgewiesen wird. Die für ein erfolgreiches Studium erforderlichen Kenntnisse sind in der jeweiligen Prüfungsordnung (PO) festgelegt.

  • Sprachkenntnisse in Englisch Mehr Informationen

    Was ist damit gemeint?

    Zur Einschreibung in diesen Studiengang muessen Sie Kenntnisse in der Unterrichtssprache nachweisen. Details regelt die Pruefungsordnung.

Zulassung für Erstsemester

beschränkt
NC für WiSe 2017

Zulassung höhere Semester

frei
kein NC

Termine und Fristen

 

Die langfristige Versorgung mit Wasser und Energie ist eine der großen globalen Herausforderungen unserer Zeit. Im Rahmen dieser Aufgabenstellung gewinnt der sektorübergreifende Water-Energy-Nexus zunehmend an Bedeutung. Aus dem Wissen um den Zusammenhang zwischen den beiden Nachhaltigkeits-Säulen Wasser- und Energieversorgung und -verteilung ergibt sich die Forderung nach der Verknüpfung verschiedener wissenschaftlicher Perspektiven. Indem komplexe Wirkungszusammenhänge betrachtet werden ­–­ losgelöst von den einzelnen Ressourcen – erhält der Water-Energy-Nexus seine Bedeutung als wichtiges Schlüsselelement nachhaltiger Entwicklung.

Mit dem Masterstudiengang Sustainable Management wird die RWTH dieser Forderung nach interdisziplinärer Zusammenarbeit gerecht. Das Studienprogramm integriert Disziplinen aus der Energietechnik, dem Bauingenieurwesen, dem Umweltingenieurwesen sowie der Geographie, den Wirtschafts- und Gesellschaftswissenschaften. Es befähigt Studierende zu spezialisierten Analyse-, Methoden-, Lösungs- und Beurteilungskompetenzen in den Bereichen Wasser- und Energiewirtschaft. Darüber hinaus vermittelt es überfachliche Kompetenzen, wie die Fähigkeit der kritischen Reflektion von Innovationen im globalen Kontext und die Befähigung zum selbstständigen wissenschaftlichen und forschungsbasierten Arbeiten.

Durch diese fachliche Breite gelingt es Absolventinnen und Absolventen, im beruflichen Alltag komplexe globale Herausforderungen von großer wissenschaftlicher, technologischer und gesellschaftlicher Relevanz zu bearbeiten. Das Studium zielt auf Qualifizierung einer neuen Generation von sozialverantwortlichen Ingenieurinnen und Ingenieuren ab, die die globale nachhaltige Entwicklung mitgestalten.

 

Studienverlauf

Der interdisziplinäre Blick der Studierenden wird sorgfältig vom ersten bis zum letzten Semester aufgebaut. Beginnend mit disziplinübergreifenden Studieneinheiten führt das Programm über den Aspekt Wasser und Wassermanagement an der RWTH zum international vermittelten Bereich Energie und Energiemanagement und endet mit dem letzten Semester an der RWTH, das dem Wasser-Energie-Nexus gewidmet ist und in dem eine eigenständige Forschungsarbeit angefertigt wird.

Pflichtbereich
  • Global Changes and Sustainable Development
  • Social Responsibility, Sustainability and Resilience
  • Engineering Hydrology
  • Water-Energy-Food Nexus
Wahlpflichtbereich
  • Industrial Wastewater Treatment
  • Water Resources Modeling
  • Flood Risk Management
  • Sanitary Engineering in Developing Countries
  • Hydraulic Engineering Experiments
  • Hydrodynamic Simulation
  • Geographic Information System (GIS) in Water Management
  • Coastal Engineering
  • Groundwater Management
  • Water Engineering Seminar
  • Diversity and Innovations
  • Introduction to Research
  • Bridging the Gap between Gender and Diversity Theories in Civil Engineering
  • History of Sustainability
  • Economics of Technical Diffusion
  • Measurement Techniques and Distributed Intelligence for Power Systems
  • Development Economics
  • Advanced Energy Economics
  • Economics of Technical Change
  • Smart Grid Economics and Information Management
  • Automation of Complex Power Systems

Mobilitätsfenster

Im Rahmen des Mobilitätsfensters werden Kurse mit dem Schwerpunkt Energy and Management absolviert.

Auslandsprogramme

Das feste Mobilitätsfenster im dritten Semester ermöglicht Studierenden einen unkomplizierten Aufenthalt im Ausland, um speziell die energietechnischen und -wirtschaftlichen Studieneinheiten zu absolvieren. Die Austauschprogramme werden bevorzugt mit strategischen Partnerhochschulen aus der IDEA League ausgestaltet. Ein festes Kooperationsprogramm wird zurzeit in Zusammenarbeit mit der Politecnico di Milano, Italien angeboten.

 

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Studienaufnahme ist ein erster Hochschulabschluss. Die geforderte fachliche Vorbildung ist in der Prüfungsordnung formuliert. Die Feststellung, dass die Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind, trifft der Prüfungsausschuss.

Sprachkenntnisse

Die Unterrichtssprache dieses Studiengangs ist Englisch, daher müssen ausreichende Kenntnisse der englischen Sprache nachgewiesen werden. Das geforderte Niveau ist in der jeweils aktuellen Prüfungsordnung festgelegt. Den Link zur Prüfungsordnung finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

 

Berufsperspektiven

Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Sustainable Management sind aufgrund ihrer interdisziplinären und internationalen Ausbildung in der Lage, komplexe globale Zusammenhänge der Energiewirtschaft und Wasserversorgung zu bewerten und zu kalkulieren. Mit ihrem Kompetenzprofil haben sie gute Berufschancen sowohl in Unternehmen der Wasser- und Energiewirtschaftsbranche als auch in beratenden Ingenieurbüros oder in öffentlichen Verwaltungen auf Landes-, Bundes- oder europäischer Ebene.

Darüber hinaus besteht große Nachfrage an entsprechend qualifizierten Fachkräften in Nichtregierungsorganisationen oder internationalen Organisationen wie den Vereinten Nationen, der Weltbank oder der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit. Absolventinnen und Absolventen können auch als Forscherinnen und Forscher, sowie Wissenschaftsmanagerinnen und -manager an der Schnittstelle unterschiedlicher Disziplinen tätig sein.

 

Prüfungsordnung

Regelungen, die grundsätzlich für alle Bachelor- und Masterstudiengänge gelten, sowie detaillierte Angaben zum Nachweis der geforderten Sprachkenntnisse finden sich in der Übergreifenden Prüfungsordnung der RWTH. Prüfungsordnungen werden aufgrund ihrer Rechtsverbindlichkeit nur in deutscher Sprache veröffentlicht.

Die fachspezifische Prüfungsordnung regelt rechtsverbindlich Studienziele, Studienvoraussetzungen, Studienablauf und Prüfungen. Sie enthält in ihrem Anhang die Beschreibung der Module, aus denen sich der Studiengang zusammensetzt.

 

Fakultät

Federführende Anbieterin des Studiengangs ist die Fakultät für Bauingenieurwesen. Sie kooperiert mit der Fakultäten für Georessourcen und Materialtechnik, der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik sowie der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften.