Versicherung für Studierende

 

Krankenversicherung

Wenn Sie in Deutschland wohnen, müssen Sie krankenversichert sein – es besteht in Deutschland Krankenversicherungspflicht. Sie können sich dazu bei einer gesetzlichen Krankenkasse oder bei einer privaten Krankenkasse versichern. Man kann in Deutschland von einer gesetzlichen Krankenversicherung in eine private Krankenversicherung wechseln, aber nicht von einer privaten Krankenversicherung in eine gesetzliche Kranken­versicherung. Die folgenden fünf Punkte – etwas vereinfacht formuliert – gelten für internationale Studierende:

  • Eingeschriebene Studierende zwischen dem ersten und 14. Fachsemester, die noch keinen Studienabschluss haben und jünger als 30 Jahre sind, können sich bei einer gesetzlichen Krankenkasse zum Studententarif versichern. Das ist die günstigste Form der Kranken­versicherung.

    Wenn Sie die oben genannten Kriterien nicht erfüllen und von der gesetzlichen Krankenversicherung nicht aufgenommen werden, müssen Sie sich bei einer privaten Krankenversicherung versichern.

    Sind Sie bereits bei einer privaten Versicherung krankenversichert, dann brauchen Sie zu Studienbeginn ein Formular, das „Befreiung von der Versicherungspflicht“ heißt. Dieses Formular bekommen Sie bei allen gesetzlichen Krankenkassen, wenn Sie dort nachweisen können, dass Sie schon eine private Krankenversicherung haben. Dies gilt auch, wenn Sie eine ausreichende Krankenversicherung aus ihrem Heimatland haben. Dann brauchen Sie vermutlich zusätzliche Formulare, die im Heimatland besorgt werden müssen.

  • Eingeschriebene Studierende, die zunächst in der gesetzlichen Krankenversicherung waren, die aber dann durch Alter, Semesterzahl oder Studienabschluss aus der Versicherungspflicht mit besonderen Konditionen für Studierende herausfallen, können in ihrer gesetzlichen Krankenkasse bleiben, müssen jedoch erheblich höhere Beiträge zahlen.
    Besucherinnen und Besucher der Deutschkurse und des Studienkollegs werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht aufgenommen, obwohl sie an der RWTH Studierendenstatus haben. Sie müssen eine private Krankenversicherung abschließen.
  • Ausführliche Informationen zum Thema Krankenversicherung finden internationale Austausch- und Degree Studierende zum Download hier.
 

Haftpflicht- und Unfallversicherung

Neben der Krankenversicherung ist der Abschluss einer Haftpflichtversicherung dringend empfohlen. Die Haftpflichtversicherung leistet beispielsweise Schadenersatz, wenn Sie einen Unfall verursachen oder Eigentum von Anderen beschädigen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie beim AStA der RWTH.

Unfallversicherung

Alle eingeschriebenen Studierenden der RWTH Aachen sind durch ihren Studierendenstatus automatisch auf dem Gelände der Hochschule und im Rahmen der Veranstaltungen des Studiums, nicht jedoch für den Freizeitbereich, unfallversichert. Ein Unfall an der Hochschule muss gemeldet werden beim InfoCenter des Studierendenwerks Aachen, zum Beispiel per .

Hier finden Sie weitere ausführliche Informationen zum Thema Versicherungen.

Hausratsversicherung

Eine Hausratsversicherung sichert Ihre Wohnung und Wertsachen gegen Schäden durch beispielsweise Feuer, Diebstahl, Wasserschäden, Vandalismus und Unwetterschäden. Sollten Sie eine Hausratsversicherung abschließen, ist es zu empfehlen, dass Sie eine Liste sämtlicher Gegenstände anlegen sowie alle Kassenbelege aufbewahren, um eventuell Schadenssummen genau beziffern zu können. Es ist sogar ratsam, von wertvollen Gegenständen wie zum Beispiel einem versicherten Fahrrad Fotos machen. Man ist in Deutschland nicht verpflichtet eine Hausratversicherung abzuschließen. Bitte schließen Sie keine Versicherung ab, sofern Sie die Vertragsbedingungen nicht verstanden haben.

Wenn Sie Fragen zum Thema Versicherung haben, wenden Sie sich bitte ans Info Service Center.

Forschende finden nützliche Hinweise zum Thema Versicherung hier.