Bildungsfonds

  Studierende im Hörsaal Thilo Vogel

Die RWTH Aachen zählt zu den elf Exzellenzuniversitäten in Deutschland. Damit exzellente Studierende bei uns erfolgreich und mit dem nötigen finanziellen Spielraum studieren können, wurde zum Wintersemester 2009/2010 zusammen mit ProRWTH der RWTH-Bildungsfonds gegründet. Im Rahmen dieses Stipendienprogramms werden an der RWTH Aachen das Henry-Ford-Stipendium und das Deutschlandstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung angeboten.

 

So funktioniert der Bildungsfonds

 
 

Das Deutschlandstipendium funktioniert nach folgendem Förderprinzip: Jedes Stipendium in Höhe von 1.800 Euro, das die RWTH Aachen von privaten Spenderinnen und Spendern, Unternehmen, Stiftungen, Vereinen und Verbänden einwirbt, bezuschusst die öffentliche Hand mit dem gleichen Betrag. Ein Stipendium umfasst so die Förderung einer Studierenden oder eines Studierenden mit 300 Euro monatlich, also 3600 Euro pro Jahr, für mindestens ein Jahr. Die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten erfolgt fachspezifisch durch die einzelnen Fakultäten.

Das Henry-Ford-Stipendium im Rahmen des Bildungsfonds richtet sich an sehr gute Studentinnen im Maschinenbau. Neben der finanziellen Förderung in Höhe von 1.800 Euro pro Jahr erhalten die Stipendiatinnen ein Budget, um eigenverantwortlich im Team Seminare, Workshops und Aktionen zu organisieren.

Logo Deutschlandstipendium  

Wer wird gefördert?

Gefördert werden Studierende, die sich durch exzellente akademische oder schulische Leistungen auszeichnen und ein besonderes Potenzial erkennen lassen. Daneben ist auch das überfachliche oder gesellschaftliche und soziale Engagement ausschlaggebend für die Förderung. Damit die Stipendiatinnen und Stipendiaten diesem Leistungsanspruch kontinuierlich gerecht werden, findet jedes Jahr eine neue Bewerbungsphase statt. An dieser nehmen auch Wiederbewerberinnen und Wiederbewerber teil.

 

Rahmenprogramm

Seit dem Wintersemester 2012/2013 bietet der Bildungsfonds allen Stipendiatinnen und Stipendiaten zusätzlich zur monetären Unterstützung ein ideelles Rahmenprogramm an.

Durch das finanzielle und persönliche Engagement der Förderinnen und Förderer wird die monetäre Unterstützung durch ein Programm mit gesellschaftlichen, kulturellen und sportlichen Aktivitäten und Events für Fördernde und Stipendiatinnen und Stipendiaten begleitet. Ziel ist es, ein lebendiges Netzwerk und einen kontinuierlichen Austausch der Stipendiatinnen, Stipendiaten und Fördernden untereinander zu schaffen.

Förderquote

Der Bildungsfonds lebt durch die Unterstützung seiner Förderinnen und Förderer. Dank der Spenden können im laufenden Förderungsjahr 2015/2016 589 Stipendien an leistungsstarke Studierende der RWTH Aachen vergeben werden, womit die RWTH Aachen aktuell an der Spitze aller Hochschulen, die am Deutschlandstipendium teilnehmen, steht. Langfristig möchten wir zehn Prozent unserer besten Studierenden durch ein Stipendium aus dem Bildungsfonds fördern.

 

Man darf nicht immer nur über die Zukunft reden, man muss auch die Verantwortung dafür übernehmen, und deshalb haben wir an der RWTH Aachen einen Bildungsfonds ins Leben gerufen, mit dem wir zukünftig Studierende unserer Hochschule unterstützen wollen. Wir tun das, weil wir wollen, dass sich junge Menschen ungeachtet ihrer Herkunft entwickeln und ihre Begabungen entfalten können und so zukünftig die Verantwortung übernehmen können, um sich den technischen und gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft zu stellen. Dazu brauchen wir Förderinnen und Förderer, die bereit sind, eine oder einen Studierenden mit jährlich 1800 Euro zu unterstützen. Ich bin dabei.

Universitätsprofessor Ernst Schmachtenberg, Rektor der RWTH Aachen