Maschinenbautechnik M.Ed., Lehramt an Berufskollegs

 

Steckbrief

Eckdaten

Abschluss:
Master of Education
Schulform:
Berufskolleg
Studienbeginn:
Winter-, Sommersemester
Regelstudienzeit:
4 Semester
ECTS-Punkte:
120Mehr Informationen

Was ist damit gemeint?

ECTS sind Leistungspunkte, die den Arbeitsaufwand im Studium messen. Der lehramtsbezogene Master umfasst 120 ECTS, die sich auf die beiden Faecher, das bildungswissenschaftliche Studium, das Praxissemester, DSSZ und die Masterarbeit verteilen.

Sprache:
Deutsch

Zugangsvoraussetzungen

  • 1. Hochschulabschluss, fachliche Vorbildung gem. PO Mehr Informationen

    Was ist damit gemeint?

    Ein anerkannter erster Hochschulabschluss, durch den die fachliche Vorbildung für den Masterstudiengang nachgewiesen wird. Die für ein erfolgreiches Studium erforderlichen Kenntnisse sind in der jeweiligen Prüfungsordnung (PO) festgelegt.

  • Sprachkenntnisse in Deutsch Mehr Informationen

    Was ist damit gemeint?

    Zur Einschreibung in diesen Studiengang muessen Sie Kenntnisse in der Unterrichtssprache nachweisen. Details regelt die Pruefungsordnung.

Zulassung für Erstsemester

frei
kein NC

Zulassung höhere Semester

frei
kein NC

Termine und Fristen

 

Studienbestandteile

Das Masterstudium der beruflichen Fachrichtung Maschinenbautechnik umfasst:

  • Vertiefende Studien der Maschinenbautechnik
  • Studium der Fachdidaktik Maschinenbautechnik
  • Bildungswissenschaftliches Studium
  • Praxissemester
  • Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DSSZ)
  • Konzept „Faszination Technik“
 

Studienverlauf

Der Studienverlauf bietet vertiefende Studien der Maschinenbautechnik mit diversen Wahlmöglichkeiten. Die Studierenden lernen innerhalb des Studiums exemplarisch ausgewählte Technologiefelder kennen und sind in der Lage, die Brücke zwischen ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen und berufsfeldbezogenen Anwendungen zu schlagen.

Universitär vorbereitet und begleitet durchlaufen die Studierenden das Praxissemester am Lernort Schule, um ihre fachlichen Kenntnisse zusammen mit den didaktischen Fähigkeiten im Unterricht anzuwenden. Die Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, mit Hilfe der fachdidaktischen Kenntnisse Unterrichtskonzepte zu entwickeln und beispielhaft durchzuführen sowie gegenüber Dritten zu präsentieren. Den Abschluss des Studiums bildet die Masterarbeit.

Einen Überblick über den Studienablauf bietet der Studienverlaufsplan. Sie finden ihn auf der Übersichtsseite für Studienverlaufspläne der Fakultät.

Auslandsprogramme

Die Fakultät pflegt mit einer Vielzahl von europäischen und nicht-europäischen Hochschulen feste Forschungs- und Lehrkooperationen, wie zum Beispiel das ERASMUS+-Programm. Eine Übersicht über alle Austauschprogramme der RWTH bietet die Datenbank Moveonline Exchanges. Informationen zur Realisierbarkeit von Auslandsaufenthalten erteilt die Auslandsstudienberatung der Fakultät oder die Fachstudienberatung.

 

Kombinationsmöglichkeiten

Im Masterstudiengang wird die gewählte Kombination der Studienfächer aus dem lehramtsbezogenen Bachelorstudiengang fortgeführt. An der RWTH Aachen University kann die berufliche Fachrichtung Maschinenbautechnik in Kombination mit einer weiteren beruflichen Fachrichtung (z.B. Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Versorgungstechnik, Textiltechnik etc.) oder einem Unterrichtsfach studiert werden. Details zu den Kombinationsmöglichkeiten sind auf der Webseite des Bachelorstudiengangs Maschinenbautechnik ausgeführt. Die nachfolgenden Beschreibungen beziehen sich nur auf die berufliche Fachrichtung Maschinenbautechnik. Über das Kombinationsfach informiert die entsprechende Studiengangbeschreibung.

 

Voraussetzungen

Erster Studienabschluss

Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums ist ein erster Studienabschluss. Das kann der lehramtsbezogene Bachelor in Maschinenbautechnik oder ein anderer fachlich adäquater Studienabschluss sein. Bei Kombination mit den beruflichen Fachrichtungen Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik oder Versorgungstechnik kann auch ein erster Studienabschluss an einer Fachhochschule als Zugangsvoraussetzung anerkannt werden. Die geforderte fachliche Vorbildung ist in der Prüfungsordnung formuliert. Die Feststellung, dass die Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind, trifft der Prüfungsausschuss.

Sprachvoraussetzungen

Für den Zugang zum Vorbereitungsdienst sind grundsätzlich Kenntnisse zweier Fremdsprachen nachzuweisen. Dieser Nachweis wird in der Regel durch die Hochschulzugangsberechtigung erbracht. Studierende, die eine andere Sprache als Deutsch als Muttersprache erlernt und ihre Hochschulzugangsberechtigung in deutscher Sprache erworben haben, müssen lediglich Kenntnisse in einer weiteren Sprache erbringen.

Wird eine Kombination mit wenigstens einer beruflichen Fachrichtung studiert, werden nur Kenntnisse einer Fremdsprache gefordert.

Informationen für Fachwechsler

Sie haben keinen lehramtsbezogenen Bachelor studiert, beschäftigen sich aber mit der Frage, ob Sie als Lehrerin oder Lehrer arbeiten möchten? Dann finden Sie hier einige Angebote zur Selbsterkundung.

Projekt BeLEK: Kooperation mit ausgewählten Fachhochschulen

Für Studierende einiger Fachhochschulen werden im Rahmen einer Kooperation besondere Übergangsmöglichkeiten in den Master of Education angeboten: Webblog Karriere Lehramt an Berufskollegs und Projektinformationen der FH Aachen.

Beratung für alle Fachwechsler

Leistungen im Rahmen der Praxisstudien, der Fachdidaktik und der fachwissenschaftlichen Studien müssen gegebenenfalls nachgeholt werden. Studierende, die keinen lehramtsbezogenen Bachelorstudiengang an der RWTH absolviert haben, wenden sich bitte an die Fachstudienberatung des gewünschten Lehramtfachs.

 

Fachpraktische Tätigkeit

Zur Ausbildung für das Lehramt an Berufskollegs gehört eine einschlägige fachpraktische Tätigkeit im Umfang von 12 Monaten. Durch diese studienbegleitende praktische Ausbildung sind sie beim Eintritt in den Vorbereitungsdienst mit den einzelnen Bereichen der Ausbildungsbetriebe der künftigen Schülerinnen und Schülern vertraut. Einschlägige Ausbildungen und Arbeitstätigkeiten können als fachpraktische Tätigkeit anerkannt werden.Die fachpraktische Tätigkeit ist nicht Teil des Lehramtsstudiums, entsprechend werden die 12 Monate nicht auf das Studienvolumen angerechnet. Bis zum Einstieg in den Vorbereitungsdienst muss die fachpraktische Tätigkeit vollständig absolviert sein, der überwiegende Teil soll vor Abschluss des Studiums geleistet werden. Mehr zur Fachpraktischen Tätigkeit

 

Berufsperspektiven

Der Master of Education an der RWTH ist auf die Professionalisierung als Lehrerin oder Lehrer an einer berufsbildenden Schule ausgerichtet. Somit ermöglicht er den Eintritt in den Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Berufskollegs beziehungsweise berufsbildenden Schulen. Mit der beruflichen Fachrichtung Maschinenbautechnik bestehen sehr gute Einstellungschancen im öffentlichen Schuldienst.

Lehrerinnen und Lehrer im Berufsfeld Maschinenbautechnik an einem Berufskolleg unterrichten beispielsweise Auszubildende der Berufe: Anlagenmechaniker/in, Fachkraft für Metalltechnik, Feinwerkmechaniker/in, Industriemechaniker/in, Metallbauer/in, Zerspanungsmechaniker/in und Werkzeugmechaniker/in.

Ein weiteres Einsatzfeld sind vollzeitschulische Ausbildungsgänge (Assistentenberufe) und Weiterbildungen (Techniker, Meister) wie zum Beispiel: Staatlich geprüfte(r) maschinenbautechnische(r) Assistent/in, Techniker/in der Fachrichtung Maschinentechnik mit dem Schwerpunkt Anlagentechnik, Industriemeister/in der Fachrichtung Metall.

Informationen des Schulministeriums NRW zu Einstellungschancen in den verschiedenen Lehrämtern bis 2030 finden Sie in der Broschüre Prognosen zum Lehrerarbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen.

Mit dem Masterstudium wird über den Lehrerberuf hinaus eine Qualifikation für die folgenden Beschäftigungsfelder ermöglicht:

  • Wissenschaftliche Mitarbeit an einer Hochschule, insbesondere in den Bereichen Berufspädagogik und Fachdidaktik
  • Personalentwicklung, betriebliche Aus- und Weiterbildung, berufliche Erwachsenenbildung
  • Institutionen und Verbände der beruflichen Aus- und Weiterbildung (Kammern)
  • Berufsbildungseinrichtungen und Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation
  • Entwicklung von Lehr- und Lernmedien
 

Prüfungsordnungen

Die Prüfungsordnungen regeln Studienziele, Studienvoraussetzungen, Studienablauf und Prüfungen. Sie enthalten in ihren Anhängen die Beschreibung der Module. Für Studienanfänger gilt immer die neueste Fassung.

Generelle Bestimmungen: Übergreifende Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Lehramt an Berufskollegs

Besondere Bestimmungen: Fachspezifische Prüfungsordnung

 

Fakultät

Das Studienfach Maschinenbautechnik wird angeboten von der Fakultät für Maschinenwesen.