Forum Geotechnik

 

Auch im Wintersemester 2018/19 veranstalten der Lehrstuhl für Geotechnik im Bauwesen und das Institut für Grundbau, Bodenmechanik, Felsmechanik und Verkehrswasserbau wieder das Forum Geotechnik. Im Anschluss an die jeweiligen Vorträge wird eine weiterführende Diskussionsrunde angeboten.

Wann? donnerstags von 18 bis 19.30 Uhr
Wo? Hörsaal BS II der Fakultät für Bauingenieurwesen, Mies-van-der-Rohe-Str. 1
 

Donnerstag, 22. November 2018, 18 Uhr

M. Eng. Timo Heinz
Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Trier

Dipl.-Ing. Ralf Krutwig
Wayss & Freytag Ingenieurbau AG, Düsseldorf

Hangsicherung mit rückverankerten Schachtbauwerken (Dübelschächte) im Rahmen des Großprojekts Hochmoselübergang/Hochmoselbrücke

Die Hochmoselbrücke ist Teil des Neu- beziehungsweise Ausbaus der B50 und das zurzeit größte Brückenbau-vorhaben in Deutschland. Zur Erhöhung der Standsicherheit des Moselhangs werden dafür 40 Meter tiefe rückverankerte Schachtbauwerke hergestellt. Im Vortrag wird zunächst ein Gesamtüberblick über das Projekt gegeben, bevor im zweiten Teil auf die Besonderheiten beim Bau der Dübelschächte mit ihren bis zu 55 Meter langen Verpressankern eingegangen wird.

 

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 18 Uhr

Dipl.-Ing. Sebastian Böhm
Implenia Spezialtiefbau GmbH, Essen

Der Einfluss von Vorerkundung, Vorplanung und Ausschreibung auf die Qualität der Ausführung

Zum erfolgreichen Bauen - insbesondere bei anspruchsvollen Baugrundverhältnissen- gehören eine detaillierte Arbeitsvorbereitung sowie eine sorgfältige Planung genauso wie die spätere sach- und fachgerechte Ausführung. An zwei komplexen Spezialtiefbaumaßnahmen (City Gate, Bremen und Mülheimer Brücke, Köln) wird aufgezeigt, welchen Einfluss diese Faktoren auf das spätere Gelingen des Projekts hatten und wie sich Abweichungen im Bauablauf ausgewirkt haben.

 

Donnerstag, 17. Januar 2019, 18 Uhr

Dipl.-Ing. Markus Kretschmer
Dipl.-Ing. Franz-Xaver Trauner
DB Netz AG, München

Geotechnische Herausforderungen beim Bau der tiefen Stationen der 2. S-Bahn-Stammstrecke München

Die 2. Stammstrecke ist das Kernstück des S-Bahn-Ausbaus in der Region München. Schwerpunkte des Vortrags werden die geotechnischen und hydrogeologischen Gegebenheiten und die daraus resultierenden hohen Anforderungen an die Bautechnik und Grundwasserhaltung bei der Herstellung der tiefen Stationen sein. Diese werden beispielhaft anhand von Lösungen für die Haltepunkte Marienhof und Hauptbahnhof erläutert.