„Sprachverarbeitung und maschinelles Lernen“

 

Professor Hermann Ney, Inhaber des Lehrstuhls Informatik 6 an der RWTH Aachen

 

Der Vortrag

Keine Innovation hat das menschliche Leben mehr verändert als die Entwicklung der Sprache und die Erfindung der
Schrift. Die gesprochene und die geschriebene Sprache bilden die wichtigste Basis sowohl für die menschliche Kommunikation als auch für die Übertragung und Speicherung von Wissen und Informationen, insbesondere in der global vernetzten und multilingualen digitalen Welt von heute.

Die Sprache und ihre Verarbeitung werden als typische menschliche Fähigkeit betrachtet. Mit dem Aufkommen der
Computer wurde es daher als eine der Kernaufgaben der sogenannten künstlichen Intelligenz angesehen, automatische Systeme für die Sprachverarbeitung zu entwickeln. Typische Aufgaben der Sprachverarbeitung sind das Erkennen und Verstehen gesprochener Sprache und die Übersetzung zwischen verschiedenen Sprachen.
Die bisher erfolgreichsten Konzepte zur automatischen Sprachverarbeitung gehen davon aus, dass der Computer aus unter Umständen sehr vielen Beispieldaten lernt und mit Plausibilitätsbewertungen statt mit vorgegebenen kategorischen Regeln arbeitet. Dies geschieht mit Verfahren der statistischen Entscheidungstheorie und des maschinellen Lernens, zu denen auch die künstlichen neuronalen Netze zu rechnen sind.

Der Vortrag hat anhand der historischen Entwicklung die verschiedenen Ansätze zur automatischen Sprachverarbeitung und den heutigen Stand der Wissenschaft vorgestellt.

Der Dozent

  • Geboren in Saarlouis/Saarland, 1952
  • Diplom in Physik an der Universität Göttingen, 1977
  • Promotion in Elektrotechnik an der Technischen Universität Braunschweig, 1982
  • Mitarbeiter der Philips Forschungslaboratorien Hamburg und Aachen, 1977 bis 1993
  • Inhaber des Lehrstuhls Informatik 6 an der RWTH Aachen, seit 1993
  • Forschungsaufenthalte Bell Labs Murray Hill (1988/89), UP Valencia (1996, 2002, 2007/8), ICSI Berkeley (1997), Microsoft Research Redmond, 2007
  • Forschungsprofessur (DIGITEO chair) bei LIMSI-CNRS Paris, 2010 bis 2014
  • Teilnahme an verschiedenen Verbundprojekten zur Spracherkennung und Sprachübersetzung mit europäischer (TCStar, QUAERO, EU-BRIDGE u.a.) und amerikanischer Förderung (GALE, BOLT, BABEL, und andere); mehr als 700 Publikationen auf internationalen Konferenzen und in Zeitschriften
  • Technical Achievement Award der IEEE Signal Processing Society (2005), Award of Honour der Int. Association of Machine Translation (2013), IEEE Fellow (2009) und Distinguished Lecturer (2015/6); Int. Speech Communication Association Fellow (2010) und Distinguished Lecturer (2012/13)