Forschungsprozesse interdisziplinär gestalten

Fachkulturelle Kompetenzen in den Ingenieurwissenschaften

Kontakt

Name

Kerstin Groß

Organisatorischer Kontakt

Telephone

workPhone
+49 241 80 91195

E-Mail

E-Mail

Steckbrief

Eckdaten

Art:
Workshop
Thema:
Führungskompetenz, Kommunikation und Zusammenarbeit, Methodische und persönliche Kompetenz, Karriere, Herausforderungen an Führungskräfte, Vernetzung, Projektmanagement, Verhandlungsmanagement, Forschungsförderung, Komplexität, Interdisziplinarität
Sprache:
Deutsch
Personalentwick- lungsmaßnahme:
Ja
Handlungsfelder:
Führungsfähigkeit stärken, Innovations- und Forschungsfähigkeit fördern, Persönliche Entwicklung fördern
Anbieter:
Informationsmanagement im Maschbau
Teilnehmergebühr:
gebührenfrei

Link

Methoden

  • Definition von Interdisziplinaritätsbegriffen und Abgrenzung der unterschiedlichen Forschungsprozesse

  • Vor- und Nachteile der interdisziplinären Arbeit

  • Gestaltungselemente interdisziplinärer Forschung

Inhalt

Um interdisziplinär erfolgreich und auf Augenhöhe zu agieren, werden neben der Expertise im eigenen Fachgebiet auch zusätzliche Kompetenzen benötigt. Nicht nur die Fachkenntnisse auf anderen Gebieten sondern auch soziale Kompetenzen und wertschätzendes Kommunikationsgeschick entscheiden maßgeblich über den Erfolg der Zusammenarbeit.

Es ist an der Zeit, „Silodenken" aufzubrechen, Ressortgrenzen zu überwinden, gemischte Teams zusammenzustellen und interdisziplinäres Arbeiten zu fördern. Wie schon der Philosoph Carl Jaspers sagte: „Die Wahrheit beginnt zu zweien“. Doch was bedeutet Interdisziplinarität wirklich? Diese und andere Fragen sollen in dem Training geklärt werden.

Im Zuge des Trainings werden wichtige Grundlagen der Interdisziplinarität sowie praktische Themenfelder besprochen und in Praxisphasen direkt erprobt. So wird Ihnen eine Definition des Interdisziplinaritätsbegriffs vermittelt und eine Abgrenzung beispielsweise zur Disziplinarität und Multidisziplinarität vorgenommen. Außerdem werden sowohl die Vor- als auch die Nachteile von interdisziplinärer Arbeit vorgestellt und Gestaltungselemente der interdisziplinären Forschung vermittelt.

Zielgruppen

Dieser Workshop spricht universitäre Mitarbeitende aller Fachbereiche an, fokussiert aber darüber hinaus als Teil des Projekts Exzellentes Lehren und Lernen in den Ingenieurwissenschaften (ELLI2) besonders den Bedarf dieses Fachbereiches.

Termine

Nummer:2019-IMA-010
Datum:

Donnerstag, 04.07.2019, 09.00-14.30 Uhr

Kursleitung:Dr. phil. Kathrin Schönefeld
Ort:

Großer Seminarraum 1.23/24, Riegel D, Technologiezentrum am Europaplatz, Dennewartstr. 27, 52068 Aachen

Teilnehmer:6 bis 12
Anmeldung:Mit RWTH-Kennung (TIM)
Ohne RWTH-Kennung (TIM)