Die Wissenschaftlerin/Der Wissenschaftler als Manager

Kontakt

Name

Juliane Mühlenbruch

Organisatorischer Kontakt

Telephone

workPhone
+49 241 80 99119

E-Mail

E-Mail

Kontakt

Name

Doris Frank

Inhaltlicher Kontakt

Telephone

workPhone
+49 241 80 94042

E-Mail

E-Mail

Steckbrief

Eckdaten

Art:
Seminar
Thema:
Herausforderungen an Führungskräfte
Sprache:
Deutsch
Personalentwick- lungsmaßnahme:
Ja
Handlungsfelder:
Führungsfähigkeit stärken
Anbieter:
Karriereentwicklung
Teilnehmergebühr:
Entgeltfrei

Erläuterung

Unsere Hochschulausbildung führt zu weltweit hoch anerkannten Absolventen. Doch neben Fachwissen gehören Team- und Projektarbeit zum Berufsalltag, später eine Projektleitung und Personalverantwortung. Wege bis zur Spitze großer Konzerne stehen Wissenschaftlern offen. Solche Personen haben eines gemeinsam: Sie können führen. Sie haben die Fähigkeiten, Menschen nach deren Stärken einzusetzen, zu fordern und zu fördern. Dazu gehören Führungstechniken wie Zielvereinbarungen, Kommunikation und Motivation sowie ein an Werten orientierter Führungsstil.

Führung beginnt bereits vor dem Eintritt in eine Hochschullaufbahn oder ein Unternehmen. Jeder von uns führt sich selbst, und die Selbstanalyse mittels strukturierter Reflexion bringt Erkenntnisse z.B. zu eigenen Stärken. Solche Erkenntnisse lassen sich sowohl auf andere Personen als auch auf Teams anwenden.

Ziel

Vermittlung von Kenntnissen zu Soft Skills, qualifizierter Teambesetzung, Führungstechniken, Konfliktlösung, Kommunikation und Selbstmanagement.

Methoden

Der Referent erläutert die einzelnen Themenblöcke anhand von vorher verteilten Präsentationen. Gruppenarbeiten zur jeweiligen Vertiefung führen zu nachhaltigen Lerneffekten und guter Vernetzung der Teilnehmer. Zu den Präsentationen der Gruppenergebnisse bekommen die Teilnehmer Rückmeldungen. Damit werden wichtige kommunikative Fähigkeiten ausgebaut.

Inhalt

Zunächst reflektieren die Teilnehmer offene Fragen aus Team- oder Führungssituationen. Was lief gut? Was lief schlecht? Welche Gespräche oder Situationen stehen bevor? Die Stichpunkte werden nach Themenblöcken strukturiert, um jeweils konkrete Problemlösungsansätze zu erarbeiten. Ergebnis ist am Ende die vollständige Auflösung der offenen Fragen.

Die Themenblöcke beginnen mit dem Mentalitätsmodell. Seine Vertiefung gibt Aufschluss über die eigene Person sowie die Beschaffenheit von Teams. Nach Erläuterung der Stärkenanalyse („Die 10 Intelligenzen“) wird die Anwendung geübt, vertieft und diskutiert. Die Teilnehmer erkennen dabei eigene Stärken sowie die Konsequenzen für Teams.

Strategieorientierte Führung wird am Beispiel der „Balanced Score Card“- Methode erläutert. Konsequent angewendet, steuern solche Führungsinstrumente über Zielvereinbarungen das Verhalten, die Leistungsentwicklung und letztlich das Gehalt von Mitarbeitern. Dabei lernen die Teilnehmer die besondere Bedeutung wertschätzender Führung kennen. Regelkonforme Feedback-Gespräche werden durch Übungen erlebbar gemacht.

Der letzte Themenblock „Selbstmanagement“ bezieht sich auf eigene Visionen und Motivationen sowie deren Auswirkungen. Die Teilnehmer stellen in Einzelarbeit ihre individuelle Lebenssituation mit der Methode des „Mind Mappings“ dar. Die Schritte der persönlichen Entwicklungsrichtung werden konkret formuliert, über Selbstvereinbarungen verbindlich gemacht und verankert.

Am ersten Tag besteht die Möglichkeit, nach 16.30 Uhr an der Offenen Werkstatt teilzunehmen.

Zielgruppen

Doktorandinnen und Doktoranden, die im Center for Doctoral Studies registriert sind

Termine

Nummer:2017-CDS-118
Datum:23.10.2017 bis 24.10.2017
08:30 - 16:30
Kursleitung:Dr. Joachim Schläper
Ort:

SuperC, Templergraben 57, Raum 5.31/5.32

Teilnehmer:20 bis 24
Anmeldung:Mit RWTH-Kennung (TIM)
Ohne RWTH-Kennung (TIM)