Prorektorin Doris Klee leitet eine CESAER Task Force

07.03.2018

Die Leitung der CESAER „Task Force Human Resources“, TFHR, wurde offiziell von der TU Delft an die RWTH Aachen übergeben.

  Personen stehen auf einer Treppe Andreas Schmitter RWTH-Prorektorin Doris Klee (Mitte) übernimmt die Leitung der CESAER „Task Force Human Resources“. Die Mitglieder des Netzwerks trafen sich in Aachen zur offiziellen Übergabe.

Die Leitung übernimmt Professorin Doris Klee, Prorektorin für Personal und wissenschaftlichen Nachwuchs der RWTH. Die Geschäftsführung geht an die Stabsstelle für Gender und Diversity Management der RWTH, IGaD. CESAER steht für „Conference of European Schools for Advanced Engineering and Research“ und ist ein Zusammenschluss von über 50 führenden europäischen, technisch ausgerichteten Universitäten. Das Netzwerk bündelt die Interessen und fördert exzellente Lehre und Forschung in den Ingenieurwissenschaften.

Im Rektorat empfingen Doris Klee und Manuela Aye, Leiterin des IGaD, den Generalsekretär von CESAER, David Bohmert, sowie die bisherige Geschäftsführung der Task Force und Gäste der TU Delft. Im Anschluss folgte ein zweitägiges Treffen unter dem Schwerpunkt „Gender, Diversity and Inclusion“. Es kamen Teilnehmende aus ganz Europa. Den Impulsvortrag hielt Anna Steiger, Vizerektorin für Personal und Gender der TU Wien, darüber, wie man ein Diversity-Projekt am besten implementieren kann. Als weitere Best-Practice-Beispiele stellten die Universitäten aus Ghent, Delft, Strathclyde und Aachen ihre Diversity-Strategien vor. 2018 wird unter anderem eine Umfrage zum Thema „Gender and Diversity“ an allen CESAER-Mitgliedsuniversitäten durchgeführt.

Redaktion: Presse und Kommunikation