Forum Geotechnik

 

Donnerstag, 7. Juni 2018, 18 bis 19:30 Uhr

Die Schuman-Josaphat-Eisenbahnverbindung: Konventioneller Tunnelbau unter dem EU-Viertel von Brüssel

Von 2008 bis 2015 wurde unter dem Brüsseler EU-Viertel eine unterirdische Bahnverbindung gebaut, die den Bahnhof am Schumanplatz mit der Bahnlinie 26 verbindet und im weiteren Ausbau des S-Bahn-Netzes um Brüssel einen direkten Zugang zum Brüsseler Flughafen bietet. Weiterhin wurde der Bahnhof Schuman zu einem modernen multimodalen Verkehrsknotenpunkt (Eisenbahn – U – Bahn – Bus) ausgebaut. Auf Wunsch des Auftraggebers wurden alle äußerlichen Zeichen, die auf eine Baustelle hindeuten könnten, so weit wie möglich beschränkt. Die Baumaßnahme wurde quasi komplett unterirdisch durchgeführt. Dabei kamen Verfahren wie Handschlitze, Galerien sowie geschlossene und offene Rohrvortriebe zur Anwendung.

Wo? Lehrstuhl für Geotechnik im Bauwesen und
Institut für Grundbau, Bodenmechanik,
Felsmechanik und Verkehrswasserbau, Hörsaal BS II
Referent Johan Mignon
Wayss & Freytag Ingenieurbau AG, NL Benelux
Webseite Geotechnik im Bauwesen
Weitere Informationen
Veranstalter Fakultät für Bauingenieurwesen
Ansprechpartner

 

 

Donnerstag, 12. Juli 2018, 18 bis 19:30 Uhr

Kleine BAUMA auf der Baustelle KöBogen II in Düsseldorf

In der Düsseldorfer Innenstadt wird zwischen dem KöBogen-Tunnel, dem Tunnel für die Wehrhahnlinie
und den 50er-Jahre Denkmalen und Düsseldorfer Wahrzeichen Schauspielhaus und Drei-Scheiben-Haus eine städtebauliche Lücke geschlossen.
Anstelle der bestehenden Nachkriegszeitbebauung entstehen nun eine großzügige neue Tiefgarage unter dem Gustaf-Gründgens-Platz und ein Geschäftshaus an der Schadowstraße.
Aufgrund der Nachbarbebauung wurde hierzu eine Deckelbauweise mit zwei Aussteifungsdeckeln und umfangreicher messtechnischer Kontrolle gewählt. Die Ausführung der 17 Meter tiefen Baugrube war dabei zeitweise so eng getaktet, dass die eingesetzten Spezialtiefbau-, Abbruch- und Erdbaugeräte den Eindruck einer „kleinen BAUMA“ erweckten. Neben der äußerst fordernden Logistik auf der Baustelle in Innenstadtlage waren dabei auch noch eine Vielzahl an Hindernissen und die Erfüllung höchster Genauigkeitsanforderungen bei den bis zu 19 Tonnen schweren Primärstützen zu bewältigen.

Wo? Lehrstuhl für Geotechnik im Bauwesen und
Institut für Grundbau, Bodenmechanik,
Felsmechanik und Verkehrswasserbau, Hörsaal BS II
Referent Andreas Wedenig
BAUER Spezialtiefbau GmbH, Schrobenhausen
Webseite Geotechnik im Bauwesen
Weitere Informationen
Ansprechpartner