RWTH-Studierende konzipierten die Ausstellung „We, The Six Million“

07.11.2018

Kontakt

Telephone

work Phone
+49 241 80 97547

E-Mail

Vom 9. bis 11. November 2018 wird im Krönungssaal des Aachener Rathauses die Ausstellung „We, The Six Million“ gezeigt, die von Studierenden der RWTH Aachen konzipiert wurde.

 

Vergegenwärtigt werden sollen Ausgrenzung, Stigmatisierung, Vertreibung und Ermordung der sechs Millionen Juden während des Zweiten Weltkriegs. Die Ausstellung richtet sich insbesondere an junge Menschen und ist kostenlos zugänglich.

Die Eröffnung erfolgt am Freitag, 9. November 2018, um 15 Uhr. Im Rahmen der Eröffnung bekommt Oberbürgermeister Marcel Philipp ein von RWTH-Studierenden verfasstes Buch zu den Lebenswegen von Opfern der Shoah in Aachen und Umgebung sowie die Ausstellung begleitendes schuldidaktisches Material für Lehrer und Schüler.

Im Rahmen der Ausstellung findet am Samstag, 10. November, um 15 Uhr eine Podiumsdiskussion zum Thema „Antisemitismus unter Jugendlichen – Ein Problem in der Schule?“ im Krönungssaal statt. Die RWTH-Studierenden nehmen auch an der Gedenkstunde zur Reichspogromnacht teil, die sich in diesem Jahr zum 80. Mal jährt.

Ab dem 12. November 2018 wird die Ausstellung als Wanderausstellung in Schulen im westlichen Rheinland gezeigt, erste Station ist das Mädchengymnasium St. Ursula in Aachen.

Redaktion: Presse und Kommunikation