Aachener Forschungsergebnisse auf der NRW Nano-Konferenz vorgestellt

26.11.2018
Professor Max Lemme und NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart im Gespräch. Urheberrecht: AMO GmbH

Im Rahmen der 8. NRW Nano-Konferenz in Dortmund besuchte NRW-Wirtschafts­minister Andreas Pinkwart den Messestand der AMO GmbH, um sich mit RWTH-Professor und AMO-Geschäftsführer Max Lemme über die aktuelle Forschung im Aachener Center für Graphen & 2D-Materialien im Be­reich der Nanotechnologie und zweidimensionalen Materialien (Graphen) auszutauschen.

 

Professor Lemme ist Inhaber des RWTH-Lehrstuhls für elektronische Bauele­mente und forscht im Bereich der (opto-)elektronischen und nanoelektromechanischen Bauelemente aus zweidimensionalen Materialien. Im Gespräch mit Pinkwart erläuterte er die Funktion des Centers für Graphen & 2D-Materialien als Kompetenzzentrum führender Aachener Forschungsgruppen in den Bereichen Materialwissenschaft, Analytik, Bauelementedesign und Halbleiter­technologie. Gemeinsam erforschen RWTH und AMO dort die elektronischen und mechanischen Eigenschaf­ten von Graphen und zweidimensionalen Materialien für unterschiedliche Anwendungsfelder. Dazu gehören die breitbandige Kommunikation mit höchsten Datenraten (5G), das Internet der Dinge (IoT), intelligente Sensornetzwerke für Städte (Smart Cities), die personalisierte Gesundheitsversorgung sowie das autonome Fahren. So ist die RWTH in der Lage, die gesamte Innovationswertschöpfungskette für Digitale Hardware abzudecken und die Lücke von der Grundlagenforschung bis zur Anwendung zu schließen.

Kontakt

Name

Max Christian Lemme

AMO GmbH

Telefon

work
+49 241 8867 200

E-Mail

E-Mail
 

Die NRW Nano-Konferenz ist mit über 700 Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik bundesweit die größte Nanotechnologie-Konferenz mit internationaler Ausstrahlung. Organisiert wird sie vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Cluster NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW zusammen mit der Wirtschaftsförderung Dortmund. Auf der konferenzbegleitenden Ausstellung präsentierten AMO und RWTH aktuelle Forschungsergebnisse aus den Bereichen der Nanotechnologie, Sensorik und 2D-Materialien sowie der Reinraumproduktion für Anwendungen im Informations- und Biotechnologiesektor.

Redaktion: Presse und Kommunikation