TU9-Universitäten stehen für Weltoffenheit, Respekt und Toleranz

20.12.2018

Statement der neun führenden Technischen Universitäten in Deutschland - RWTH Aachen, TU Berlin, TU Braunschweig, TU Darmstadt, TU Dresden, Leibniz Universität Hannover, Karlsruher Institut für Technologie, TU München und Universität Stuttgart - gegen Fremdenfeindlichkeit.

 

TU9-Universitäten verstehen sich als Orte gelebter Vielfalt und Freiheit. Exzellente Forschung made in Germany erfährt weltweit hohe Anerkennung. Diese exzellente Forschung basiert auf Unabhängigkeit, Meinungsvielfalt und Freiheit im Denken. TU9-Universitäten sind seit jeher Orte kultureller und intellektueller Diversität, an denen Integration und Internationalisierung täglich und selbstverständlich gelebt werden.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten an TU9-Universitäten in grenz-übergreifenden Forschungsallianzen. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse und angestoßenen Entwicklungen sind essentiell für die Innovationskraft der Forschung in Deutschland. Studierende lernen im internationalen Kontext an ihren Heimatuniversitäten wie im Auslandssemester. Der gegenseitige Wissensaustausch sowie der kritische Diskurs in Offenheit und Respekt sind Grundpfeiler des Miteinanders. Der wissenschaftliche Erkenntnisprozess ist unauflöslich verbunden mit einer Verpflichtung zu Freiheit in Rede und Ausdruck, dem gegenseitigen Zuhören und der Toleranz. TU9-Universitäten sind ohne ihre Vielfalt und ohne diese gelebten Grundwerte undenkbar. Sie stellen der zunehmenden Ignoranz und Intoleranz gegenüber Menschen anderer Herkunft Offenheit und Respekt entgegen.

„Die Würde des Menschen ist unantastbar. (...) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. (...) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit. (...) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. (...) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.“ Grundgesetz, Artikel 1 -3. Die TU9-Universitäten stehen für diese Grundwerte einer offenen Gesellschaft und werden auch in Zukunft konsequent und klar gegen jede Form rechtsextremer Hetze und Fremdenfeindlichkeit, gegen Ausgrenzung, Unterdrückung und Gewalt gegenüber Menschen Stellung beziehen.