Neues Technikum in den Nievelsteiner Sandwerken

 

Bericht in der Aachener Zeitung über den Bau des neuen Technikums, einer Pilotanlage zur Optimierung von Produktionsprozessen bei der Rohstoffgewinnung, in den Nievelsteiner Sandwerke.

Gleich vier Professoren der RWTH Aachen, dazu der Abteilungsleiter Innovation, Umwelt und Industrie der IHK Aachen, Raphael Jonas, und Herzogenraths Bürgermeister Christoph von den Driesch nahmen zusammen mit Sandwerke-Inhaber Charles Russel und Qualitätsmanagerin Dr.-Ing. Rebeca Böhner am Freitag den ersten Spatenstich für eine rund 580 Quadratmeter große Halle vor, die unmittelbar neben der Sandwäsche in Nivelstein ein Technikum beherbergen soll.

DasTechnikum soll zur Untersuchung von mineralischen Rohstoffen, überwiegend von Quarzsand, aber auch anderen Industriemineralen sowie mineralischen Nebenprodukten aus dem Sand dienen, wie Böhner im Gespräch mit unserer Zeitung erläutert. „Dazu wird die Halle mit Maschinen ausgerüstet, wie sie im Bergbau für die Aufbereitung genutzt werden“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Hermann Wotruba, Lehr- und Forschungsgebiet Aufbereitung mineralischer Rohstoffe.„Die Ansprüche an die Produkte werden immer höher. Die Kunden erwarten höchste Qualität.“

Hier können Sie den Zeitungsbericht der Aachener Zeitung vom 08.12.2018 lesen.