RWTH schreibt Preis für Schul- und Hochschulprojekte aus

06.10.2021

Kontakt

Telephone

work Phone
+49 241 80 98089

E-Mail

Bewerbungen sind bis zum 30. November 2021 möglich.

 

Die RWTH Aachen verleiht jährlich den Brigitte-Gilles-Preis, mit dem sie Schulprojekte und RWTH-interne Initiativen auszeichnet, die das Interesse von Mädchen an Naturwissenschaften und Technik fördern, einen sonstigen Beitrag zur Frauenförderung leisten oder die Bedingungen für Studium, Lehre und Forschung von Frauen verbessern. Der Preis ist nach der ersten RWTH-Frauenbeauftragten Brigitte Gilles benannt. Sie war außerdem seit 1980 ordentliche Professorin für Psychologie und seit 1983 Dekanin der Pädagogischen Fakultät.

Die Ausschreibung gilt hochschulintern und extern an Schulen. Zudem werden herausragende Abschlussarbeiten mit klar erkennbarem Bezug zum Thema Gleichstellung geehrt. Der Preis ist in den ersten beiden Kategorien jeweils mit 2.500 Euro dotiert, Abschlussarbeiten mit 500 Euro.

Die Projekte dürfen nicht länger als zwei Jahre zurückliegen und müssen einen RWTH-Bezug aufweisen. Sie können sich im Entwicklungsstadium befinden, die Umsetzung muss jedoch sichergestellt sein. Der Preis kann sowohl an Einzelpersonen wie auch an Personengruppen gehen.

Eine schriftliche Bewerbung ist bis zum 30. November 2021 möglich.