Informationen zum Umgang mit der Corona-Pandemie

 
Kontaktadressen – An wen kann ich mich wenden?
Thema Kontakt
Allgemeine Fragen

Corona Schnelltest

Corona-Schnelltest Städteregion Aachen
Coronafall oder -verdacht Hochschularzt
Schutzmaßnahmen Stabsstelle Arbeits- und Strahlenschutz
Corona-Gebäudebeschilderung

Bescheinigungen für Studierende Zentrales Prüfungsamt
Bescheinigungen für Beschäftigte

Abteilung 8.1 - Wissenschaftliches Tarifpersonal und Hilfskräfte

Abteilung 8.2 - Tarifpersonal in Technik und Verwaltung

Bescheinigungen für Gäste, Besucher, Dienstleister Abteilung 2.2 - Betreuung
Gebäudeausstattung – sanitäres Verbrauchsmaterial
Covid-19 Impfungen an der RWTH

www.rwth-aachen.de/coronaimpfung

 

 
Aktuelle Regelungen

Regelung

Wie lange gilt diese Regelung?

Regelungen zu Testpflicht, Maskenpflicht, Immunisierungsnachweisen

Anfang April 2022 sind die meisten verpflichtenden Regelungen in der Coronaschutzverordnung entfallen. Zur Sicherstellung des Infektionsschutzes wird jedoch empfohlen, in RWTH-Gebäuden und –Veranstaltungen weiterhin eine Maske zu tragen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Auf unbestimmte Zeit

Betretungsverbot

Personen mit Atemwegssymptomen (sofern nicht vom Arzt abgeklärt) oder Fieber oder einem positiven Corona-Antigentest dürfen sich nicht auf dem Betriebsgelände der RWTH aufhalten. Bei akut auftretenden Covid-19-Krankheitssymptomen ist der Bereich sofort zu verlassen.

Auf unbestimmte Zeit

Reisen und Besuche aus dem Ausland

Reisen sind wieder möglich. Grundsätzliche Regelungen zu Reisen ins Ausland finden Sie hier.

Darüber hinaus geltende „RWTH-Regelungen“ finden Sie hier

Auf unbestimmte Zeit

 

Anzeige von Infektionen bei der Hochschulärztlichen Einrichtung

Infektionen, von denen ein größeres Ansteckungspotenzial ausgehen könnte (z.B. wg. Teilnahme an einem Arbeitstreffen, einem Colloquium o.Ä.) sollten der Hochschulärztlichen Einrichtung unter +49 241 80 94444 angezeigt werden.

Auf unbestimmte Zeit

Home Office

Eine Home-Office-Angebots-Verpflichtung besteht nicht mehr.

Der Krisenstab sowie die Hochschulleitung haben sich darauf verständigt, ab 1. April 2022 bis zum Ende der Sommerferien (9. August 2022) folgende Home-Office-Regelung anzuwenden.

Beschäftigte und Vorgesetzte können einvernehmlich für bis zu 60 % der wöchentlichen Arbeitszeit Home-Office vereinbaren. Für eine einvernehmliche Vereinbarung ist keine Beteiligung des Personaldezernates oder eine weitergehende Dokumentation erforderlich. Zudem kann im Rahmen der neuen „Dienstvereinbarung zu Home-Office und Situativer Mobiler Arbeit“ alternativ oder zusätzlich von den Möglichkeiten der situativen mobilen Arbeit Gebrauch gemacht werden.

Diese Regelung soll einerseits weiterhin den Infektionsschutz unterstützen und anderseits einen gleitenden Übergang in die Rahmenbedingungen der neuen „Dienstvereinbarung zu Home-Office und Situativer Mobiler Arbeit“ ermöglichen.

Leitfaden Home Office

Dienstvereinbarung zu Home-Office und Situativer Mobiler Arbeit

bis 09.08.2022

Lernräume

Zentrale wie auch dezentrale Lernräume sind wieder geöffnet.

Für einige Lernräume ist weiterhin eine Lernplatzbuchung notwendig.

Es wird empfohlen, in den Lernräumen weiterhin eine Maske zu tragen. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Auf unbestimmte Zeit

Universitätsbibliothek

Seit dem 4. April kann die Universitätsbibliothek ohne Prüfung des 3G-Nachweises und ohne Maske betreten werden. Dennoch wird empfohlen, weiterhin innerhalb des Gebäudes einen Mund-Nase-Schutz zu tragen, um das Infektionsgeschehen zu minimieren.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Auf unbestimmte Zeit

Persönliche Beratungsangebote                                                           

Grundsätzlich sind persönliche Beratungsangebote unter besonderen Hygienebedingungen verfügbar. Es wird jedoch dringend angeraten, sich vorab telefonisch oder per Mail zu informieren, unter welchen Bedingungen das gewünschte Angebot wahrgenommen werden kann und einen Termin zu vereinbaren.

Auf unbestimmte Zeit

Arbeitstreffen

Dienstliche Besprechungen dürfen nur in Präsenz stattfinden, sofern es erforderlich ist. Der Teilnehmerkreis ist auf zwingend notwendige Personen zu beschränken. Die Präsenznotwendigkeit ist regelmäßig zu hinterfragen. Es gelten die Empfehlung, weiterhin eine Maske zu tragen und die bekannten Hygieneregeln. Personen, die an notwendigen, dienstlichen Besprechungen teilnehmen müssen, sind regelmäßig Corona-Selbstschnelltests über ihre Hochschuleinrichtung anzubieten.

Bei jeglichen Tätigkeiten ist der aktuell geltende Mindestabstand zwischen zwei Personen einzuhalten. Sollte dies nicht möglich sein, darf die Tätigkeit nur noch unter zuvor mit dem Arbeitsschutz abgestimmten Kompensationsmaßnahmen stattfinden.

Handreichung für Vorstellungsgespräche.

Schutzmaßnahmen und Handlungsempfehlung für das Arbeiten in Präsenz

Hinweise zu Zugang, Tests und Masken

 

Auf unbestimmte Zeit

Veranstaltungen

Alle Veranstaltungsformate sind in Präsenz wieder möglich. Insbesondere sollen auch Lehrveranstaltungen in Präsenz im Sommersemester wieder die Regel sein.

 
Lehrende werden ermutigt, die schon vor der Pandemie bewährten Flipped Classroom Formate fortzuführen. Wenn Lehrende aus nachvollziehbaren Gründen ihre Veranstaltungen rein digital anbieten wollen, mögen sie das bitte mit ihren (Studien-) Dekanaten abklären. Die Lehrenden werden in diesem Fall gebeten, auch die Studierenden durch Mitteilungen auf Ihrer Website oder im Lernraum rechtzeitig zu informieren.

Aufgrund des noch vorherrschenden Infektionsgeschehens wird das Tragen von Masken in allen Veranstaltungsformaten weiterhin empfohlen, siehe dazu auch Downloads zur Maskenempfehlung. Wo möglich, wird auch die Einhaltung von Mindestabständen weiterhin empfohlen (ggf. Bestuhlung im Schachbrettmuster).


Die Zugangsregelungen sind grundsätzlich entfallen, Ausnahmen gelten noch im Umfeld des UKA.

 

Auf unbestimmte Zeit

Hochschulsport

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte den Webseiten des Hochschulsports.

Auf unbestimmte Zeit