Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

Postdoc: Kombination von IR Spektroskopie mit Neutronenstreuung zur Beobachtung der Strukturänderung von Proteinen.

Kontakt

Name

Dr. Tobias Schrader

Telephone

workPhone
+49 89 289 10743

E-Mail

Kontakt

Name

Prof. Dr. Jörg Fitter

Telephone

workPhone
+49 241 80 22331

E-Mail

Anbieter

AG Biophysik, I. Physikalisches Institut (IA)

Unser Profil

Am I. Physikalischen Institut der RWTH Aachen in der AG Biophysik von Prof. Dr. Jörg Fitter ist zum nächtsmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als PostDoc (m/w/d) zu besetzen. Die wissenschafliche Arbeit soll in enger Kollaboration mit dem Jüich Centre for Neutron Science (JCNS) in Garching durchgeführt werden. Die Forschungsaktivitäten der AG Biophysik haben zum Ziel, ein fundamentales physikbasiertes Verständnis zur Funktionsweise biologischer makromolekularer Systeme zu erlangen. In diesem Zusammenhang sind für uns Proteine (proteinbasierte) makromolekulare Komplexe, auch im Wechselspiel innerhalb ihres zellulären Kontextes, von besonderem Interesse (https://www.institut-1a.physik.rwth-aachen.de/go/id/iecj). Das JCNS betreibt am FRM II in Garching eine Reihe von Hochleistungsneutronenstreuinstrumenten. Der Dienstort für die Stelle ist das JCNS in Garching bei München

Ihr Profil

-Masterabschluss (oder vergleichbar) in Physik oder Chemie
-Erfahrung mit Streumethoden ist von Vorteil
-Erfahrung mit IR Spektroskopie und Gestalten von optischem Aufbauten ist von Vorteil
-Erfahrung mit Programmierung für Datenverarbeitung (Python o.Ä.) ist von Vorteil
-Gute Kommunikationsfähigkeiten in der englischen Sprache sind Pflicht.
-Teamorientierte und strukturierte Arbeitsweise; Leidenschaft für Wissenschaft und Begeisterung für neue Ideen

Ihre Aufgaben

Der erfolgreiche Bewerber wird ein neues in situ Infrarot (IR) Spektrometer an einer der Kleinwinkel-streuanlagen des JCNS entwickeln, um die strukturellen Änderungen der unterschiedlichen Faltungs-zustände von Proteinen zu beobachten. Auch die Formation von amyloidalen Fibrillen soll untersucht werden. Diese spielen eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Alzheimer.
Das zu entwickelnde in situ IR-Spektrometers basiert auf der Verwendung von Quanten-Kaskaden-Lasern, die eine sehr moderne und vielversprechende Infrarotlichtquelle mit großem Anwendungspotential darstellen.

Was erwartet Sie?
-Aufbau eines in situ IR-Spektrometers
-Probencharakterisierung mit Zirkulardichroismus-, UV- und IR- Spektroskopie
-Durchführung von Neutronenstreuexperimenten am JCNS in Garching
-Vorstellung der Ergebnisse auf Konferenzen und Veröffentlichung eigener wissenschaftlicher Artikel
-Interdisziplinäre Teamarbeit und Betreuung von Master- und Bachelorstudenten

Unser Angebot

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.
Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 2 Jahre, 9 Monate.
Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.
Eine Promotion wird vorausgesetzt.
Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter.
Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.
Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
Im Sinne der Gleichbehandlung bitten wir Sie, auf ein Bewerbungsfoto zu verzichten.
Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter http://www.rwth-aachen.de/dsgvo-information-bewerbung

Bewerbung
Nummer:29988
Frist:22.03.2020
Postalisch:Dr. rer. nat., Universitätsprofessor Jörg Fitter
I. Physikalisches Institut (IA)
AG Biophysik
RWTH Aachen
52056 Aachen, Germany
E-Mail:
Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.

Downloads