Postdoc (w/m/d) für die Fachrichtung Zellbiologie, Biochemie, Molekularbiologie oder artverwandtes Fach

GB-P 21604

Kontakt

Name

Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Martin Zenke

Telephone

workPhone
+49 241 80 80759

E-Mail

Anbieter

Institut für Biomedizinische Technologien - Zellbiologie der Uniklinik RWTH Aachen

Unser Profil

Im Institut für Biomedizinische Technologien - Zellbiologie der Uniklinik RWTH Aachen und Helmholtz Institut für Biomedizinische Technik der RWTH Aachen ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Postdoc (w/m/d) für die Fachrichtung Zellbiologie, Biochemie, Molekularbiologie oder artverwandtes Fach

mit der vollen tariflich vereinbarten Arbeitszeit (zzt. 38,5 Std./W.) zu besetzen. Die Stelle ist zunächst projektbezogen befristet auf drei Jahre, mit der Option einer Verlängerung.

Forschungsschwerpunkt unseres Institutes sind Stammzellen und deren Differenzierung. Weitere Informationen finden Sie unter www.molcell.de. Ihre Tätigkeit umfasst die Herstellung und Kultur von Patienten-spezifischen induzierten pluripotenten Stammzellen (iPS Zellen) und ihre Differenzierung in hämatopoetische Zellen zum Studium der Krankheitsentstehung bei der Leukämie. Die Stelle ist assoziiert mit der Klinischen Forschergruppe (KFO 344) Myeloproliferative Neoplasien (MPN), die durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert wird.

Wir bieten Ihnen
- Ein attraktives Arbeitsumfeld in einem dynamischen, internationalen und interdisziplinären Team
- Eine Vollzeitstelle (38,5 h / Woche), befristet auf drei Jahre mit der Möglichkeit der Verlängerung
- Vergütung nach TV-L 13 inklusive der Leistungen des öffentlichen Dienstes
- Hervorragende Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten
- Möglichkeit zur Entwicklung eigener Forschungsthemen und zur Einwerbung von eigenen Drittmitteln
- Ein vielfältiges Angebot zur Gesundheitsförderung sowie das umfangreiche Programm des Hochschulsportes

Die Vergütung erfolgt in Entgeltgruppe 13 TV-L.

Ihr Profil

- Dr. rer. nat / PhD und abgeschlossenes Studium der Biowissenschaften (Zellbiologie, Biochemie, Molekularbiologie) oder eines artverwandten Faches
- Erfahrungen in der Zellkultur und in molekularbiologischen und biochemischen Methoden
- Kenntnisse in Durchflusszytometrie (FACS) sind wünschenswert
- Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
- Hohes Maß an Eigenverantwortlichkeit und Teamfähigkeit
- Die Bereitschaft zum Erlernen neuer Techniken wird vorausgesetzt.

Ihre Aufgaben

- Herstellung und Kultur von Patienten-spezifischen iPS Zellen
- iPS Zelldifferenzierung in hämatopoetische Zellen und deren Analyse (RNA-Seq, ATAC-Seq, FACS, Western blotting)
- Genomeditierung mittels CRISPR/Cas9 und lentivirale Transduktion für loss und gain-of-function Studien
- Identifizieren von Zielstrukturen und von pharmakologisch aktiven Substanzen für die Leukämietherapie in einem interdisziplinären Team

Unser Angebot

Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf drei Jahre.
Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Auf Wunsch kann eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht werden.
Eine Promotion wird vorausgesetzt.
Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter.
Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.
Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter http://www.rwth-aachen.de/dsgvo-information-bewerbung

Bewerbung
Nummer:30373
Frist:29.02.2020
Postalisch:Uniklinik RWTH Aachen
Institut für Biomedizinische Technologien -
Eveline Mierau
Pauwelsstraße 30
52074 Aachen
E-Mail:
Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.