Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d)

im Bereich Modell-basierte und generative Entwicklung von Assistenzsystemen

Kontakt

Name

Prof. Dr. Bernhard Rumpe

Telephone

workPhone
+49 241 80-21301

E-Mail

Anbieter

Lehrstuhl Software Engineering (Informatik 3)

Unser Profil

Zu den Forschungsgebieten des Lehrstuhls Software Engineering (Informatik 3, Prof. Dr. Bernhard Rumpe) gehören alle Aktivitäten der Software- und Systementwicklung, aber insbesondere Architektur, Realisierung, Generierung und Qualitätssicherung. Dazu werden modellbasierte und integrative, Web-basierte Methoden und Werkzeuge eingesetzt und weiterentwickelt.

Aktuelle Anwendungsgebiete sind z.B. autonomes Fahren, web-basierte E-Government-Systeme und Kombinationen Web+eingebettet (Medizintechnik fürs Homeoffice, intelligentes Gebäude-Energiemanagement, Web 3.0).

Wir sind ein junges, engagiertes Team, das immer wieder spannende Themen aus Grundlagen und Anwendungsgebieten behandelt.

Ihr Profil

- Ein überdurchschnittlich abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) in der Informatik oder einem eng verwandten Fachgebiet
- Ausgezeichnete Kenntnisse im Software Engineering
- Gute Kenntnis von Modellierungssprachen (z.B. UML)
- Gute Programmierkenntnisse gängiger Programmiersprachen
- Hohe Motivation, Kooperations- und Teamfähigkeit sowie die Fähigkeit zur eigenständigen, verantwortungsbewussten und erfolgreichen Projektdurchführung

Ihre Aufgaben

Assistenzsysteme bieten situative Unterstützung für menschliches Verhalten basierend auf Informationen aus gespeicherten und in Echtzeit überwachten Kontext- und Verhaltensdaten zu dem Zeitpunkt, zu dem eine Person sie benötigt oder danach fragt. Die Entwicklung solcher Systeme kann durch die Verwendung von Modellen effizienterund mit höherer Qualität erfolgen. Aus den abstrakteren Beschreibungen können bereits große Teile von Softwaresystemen mit generativen Methoden gewonnen werden.
Mit MontiGEM, dem Generator Framework für Enterprise Management, wurde ein Framework entwickelt, mit dem man große Teile eines Informationssystems generieren kann. Diese Basis kann man nun nutzen um das generierte System in Richtung Assistenzsystem auszubauen - ob für Smart Homes, im E-Health Bereich oder als Teil Digitaler Zwillinge.
Ihre Aufgabe besteht darin, dieses Thema in bestehenden Projekten zu bearbeiten.

Unser Angebot

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.
Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet zunächst auf 1 Jahr. Eine Verlängerung auf 4 Jahre ist vorgesehen und erwünscht.
Die regelmäßige Wochenarbeitszeit beträgt 39,833 Stunden.
Eine Promotionsmöglichkeit besteht.
Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Die RWTH bietet im Rahmen eines Universitären Gesundheitsmanagements eine Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten (z. B. Hochschulsport) an. Ebenso besteht ein umfangreiches Weiterbildungsangebot und es wird ein Jobticket angeboten.
Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter.
Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.
Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
Im Sinne der Gleichbehandlung bitten wir Sie, auf ein Bewerbungsfoto zu verzichten.
Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter http://www.rwth-aachen.de/dsgvo-information-bewerbung

Bewerbung
Nummer:33329
Frist:26.09.2021
Postalisch:Prof. Dr. Bernhard Rumpe
RWTH Aachen
Lehrstuhl Software Engineering (Informatik 3)
Ahornstr. 55
52074 Aachen
E-Mail:
Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.

Weitere Informationen