Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d): Instrumentverantwortliche/r Diffraktion mit polarisierten Neutronen

Außenstelle am MLZ in Garching

Kontakt

Name

Dr. Martin Meven

Telephone

workPhone
+49 89-289-14727

E-Mail

Kontakt

Name

Ellen Nowack

Telephone

workPhone
+49 241-80-96900

E-Mail

Anbieter

Institut für Kristallographie

Unser Profil

Das Institut für Kristallographie der RWTH Aachen University betreibt an der Forschungs-Neutronenquelle (FRM II) am Heinz Maier-Leibnitz-Zentrum (MLZ) in Garching bei München gemeinsam mit dem Jülich Centre for Neutron Science (JCNS) das Einkristalldiffraktometer POLI. Das innovative und moderne Instrument nutzt heiße, polarisierte Neutronen und bietet herausragende, weltweit einzigartige Möglichkeiten zur Untersuchung hochaktueller Forschungsthemen z. B. im Bereich komplexer magnetischer Systeme. Künftige Themenfelder umfassen u. a. die Erweiterung des Instruments um einen 2D-Detektor und einen neuartigen Polarisator. Für die wissenschaftliche Betreuung und methodische Weiterentwicklung von POLI suchen wir in Vollzeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in mit Dienstort am FRM II.

Ihr Profil

o Abgeschlossene Promotion in Physik, Chemie, Materialwissenschaften oder verwandten Studiengängen.
o Erfahrung im Bereich der Neutronenstreuung und/oder Instrumentierung wird vorausgesetzt, vorzugsweise mit polarisierten Neutronen.
o Zwingend erforderlich sind gute Kenntnisse im Bereich Streumethoden/Kristallographie; Kenntnisse hinsichtlich Magnetismus sind erwünscht.
o Wir erwarten Interesse an der methodischen Weiterentwicklung des Diffraktometers, z. B. zum langfristigen Einsatz in der polarisierten Pulverdiffraktion (Totalstreuung). Von Vorteil sind Programmierkenntnisse (z. B. Python, C++).
o Idealerweise bringen Sie eigene Forschungsthemen mit, welche an POLI (ggf. unter entsprechender Geräteweiterentwicklung) durchführbar sind.
o Sehr gute Englischkenntnisse sind wegen des international geprägten Arbeitsumfeldes unbedingt erforderlich. Deutschkenntnisse oder die Bereitschaft, sich diese in den kommenden Jahren anzueignen, sind wünschenswert.
o Eine hohe Eigenmotivation sowie eine eigenständige und zielorientierte Arbeitsweise setzen wir voraus. Sie verfügen außerdem über ausgeprägte Teamfähigkeit und Kommunikationsfertigkeiten, um mit Studierenden, Doktorand*innen, Wissenschaftler*innen und Techniker*innen zusammenzuarbeiten.
o Der Nutzerbetrieb an der Einrichtung erfolgt auch außerhalb der üblichen Bürozeiten und ggf. am Wochenende, weshalb die Bereitschaft zur Anwesenheit auch außerhalb der üblichen Bürozeiten gegeben sein muss.
o Die Tätigkeit erfolgt an einer kerntechnischen Anlage und erfordert daher neben einer positiven Sicherheitsüberprüfung der Bewerber*innen auch ein besonderes Maß an Verantwortungsbewusstsein und die Bereitschaft, eng mit dem Strahlenschutz zusammenzuarbeiten.

Ihre Aufgaben

o Sie übernehmen als Instrumentwissenschaftler*in die qualifizierte wissenschaftliche und messtechnische Beratung und Betreuung von Nutzern. Sie sind verantwortlich für die Vorbereitung und Durchführung von Experimenten inkl. der Bereitstellung erforderlicher spezifischer Probenumgebungen sowie die Unterstützung bei der Datenanalyse. Sie weisen Nutzer am Gerät ein und sind beteiligt an der Einhaltung der Arbeitssicherheit sowie der gesetzlichen Auflagen und Vorschriften (kerntechnische Anlage, Strahlenschutz).
o Zu Ihrem Aufgabengebiet gehört die methodische und wissenschaftliche Weiterentwicklung des Diffraktometers in Zusammenarbeiten mit Expertenteams, z. B. am JCNS. Dies umfasst u. a. die Implementierung einer Tieftemperatur-Option (< 1K), eines Flächendetektors und eines neuen Polarisators.
o Im Bereich der Planungs- und Organisationsaufgaben sind Sie für den sachgerechten Umgang mit den Finanzmitteln für das Instrument verantwortlich.
o Sie haben die Gelegenheit zur Eigenforschung mit Neutronen und zur Schärfung Ihres wissenschaftlichen Profils.
o Die Veröffentlichung wissenschaftlicher Ergebnisse wird erwartet. Sie tragen zur Präsentation und Außendarstellung des von RWTH/JCNS betriebenen Gerätes POLI auf wissenschaftlichen Konferenzen bei.
o In geringem Umfang kommen Ihnen Lehraufgaben zu, z. B. die Durchführung von Workshops oder die Anleitung von Studierenden und Doktorand*innen.

Unser Angebot

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.
Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 3 Jahre.
Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.
Eine Promotion wird vorausgesetzt.
Die Stelle ist bewertet mit EG 14 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Die RWTH bietet im Rahmen eines Universitären Gesundheitsmanagements eine Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten (z. B. Hochschulsport) an. Ebenso besteht ein umfangreiches Weiterbildungsangebot und es wird ein Jobticket angeboten.
Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter.
Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.
Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
Im Sinne der Gleichbehandlung bitten wir Sie, auf ein Bewerbungsfoto zu verzichten.
Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter http://www.rwth-aachen.de/dsgvo-information-bewerbung

Bewerbung
Nummer:34253
Frist:15.08.2021
Postalisch:Prof. Dr. Mirijam Zobel
Institut für Kristallographie
RWTH Aachen University
Jägerstraße 17-19
52066 Aachen
E-Mail:
Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.