Doktorand/-in (m/w/d) Fachrichtung biomedizinische Forschung

Kontakt

Name

Prof. Dr. Michael Huber

Telephone

workPhone
+49 241 80-88717

E-Mail

Anbieter

Institut für Biochemie und Molekulare Immunologie (Prof. Dr. Michael Huber), Medizinische Fakultät

Unser Profil

Am Institut für Biochemie und Molekulare Immunologie (Prof. Dr. Michael Huber), Medizinische Fakultät der RWTH Aachen University, ist frühestmöglich eine Stelle als


Doktorand/-in (m/w/d) Fachrichtung biomedizinische Forschung
mit 60% der tariflich vereinbarten Arbeitszeit (zzt. 23,10 Std./W.) zu besetzen. Die Stelle ist projektbezogen auf 3 Jahre befristet. Die Vergütung erfolgt in EG 13 TV-L.
Die Möglichkeit der Promotion ist gegeben, verbunden mit der Einbindung in die Biomedical Graduate School (BMGS) Aachen.

Ihr Profil

Wir suchen eine(n) ambitionierte(n), hochqualifizierte(n) und motivierte(n) Studentin/Studenten mit einem ausgeprägten Interesse für die biomedizinische Forschung sowie der Bereitschaft, ein Projekt zielorientiert durchzuführen und zu entwickeln. Voraussetzung ist ein Master-Abschluss in Biologie, Biotechnologie, Biochemie oder Lebenswissenschaften sowie vorhandenes Wissen und Erfahrung in den oben angesprochenen Techniken. Weiterhin erwarten wir sowohl die Fähigkeit zu unabhängigem Arbeiten als auch eine Aufgeschlossenheit für das Arbeiten in kleineren Projektgruppen. Gute IT-Kenntnisse sowie die Fähigkeit, sich in einem englisch-sprachigen Umfeld zu bewegen, werden vorausgesetzt.

Wir bieten ein internationales wissenschaftliches Umfeld sowie Zugang zu modernen Forschungstechniken und -einrichtungen. Wöchentliche Seminare, Vorlesungen und Projektbesprechungen sowie die Möglichkeit zur Teilnahme an nationalen und/oder internationalen Konferenzen sind Bestandteile unseres Promotionsprogramms.

Ihre Aufgaben

Eines der Hauptziele unseres Instituts ist es, die molekularen und zellulären Mechanismen zu verstehen, welche der Allergen-induzierten Aktivierung von Mastzellen über den hoch-affinen Rezeptor für IgE (FceRI) zugrunde liegen. Die FceRI-vermittelte Aktivierung von Mastzellen resultiert in zahlreichen pro-entzündlichen Antworten, wie z.B. der Degranulierung sowie der Produktion von Lipidmediatoren und Zytokinen. Für seine Aktivierung muss der IgE-gebundene FceRI durch oligovalente Antigene kreuzvernetzt werden. Der Grad der FceRI Aggregation beeinflusst die Aktivierung von positiv- und/oder negativ-regulatorischen Signalereignissen, welche schlussendlich das Ausmaß der Mastzellaktivierung bestimmen. In diesem Projekt wollen wir vor allem supprimierend-wirksame Membran-assoziierte Signalprozesse eingehender verstehen lernen. Durch unsere Forschung streben wir die molekulare Definition von neuen Zielstrukturen für die pharmakologische Intervention an. Weitere Informationen über unsere aktuelle diesbezügliche Arbeit können durch die Lektüre folgender Publikationen gewonnen werden: FASEB Journal (doi: 10.1096/fj.201600278), Frontiers in Immunology (doi: 10.3389/fimmu.2018.01937) und Scientific Reports (doi: 10.1038/s41598-018-33769-1). Die Bearbeitung des Projektes wird in einer engagierten, aktiven und erfahrenen Arbeitsgruppe stattfinden. Zahlreiche Interaktionen mit anderen Wissenschaftlern sowie das Erlernen/Vertiefen eines breiten wissenschaftlichen Repertoires werden die Promotion begleiten.



Das Promotionsprojekt beinhaltet die Anwendung einer breiten Auswahl von experimentellen Techniken, wie z.B. Western Blot, Proteinexpression und -aufreinigung, Massenspektrometrie, RT-qPCR, Klonierung, Degranulations- und Sekretionsmessung, FACS Analyse, proximity ligation assays (PLA), konfokale Fluoreszenzmikroskopie, und in vitro Differenzierung unterschiedlicher Mastzelltypen unter Verwendung verschiedener knock-out Mausmodelle.

Unser Angebot

Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet für drei Jahre.
Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit drei Viertel der regelmäßigen Wochenarbeitszeit
Eine Promotionsmöglichkeit besteht.
Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L..

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter.
Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.
Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter http://www.rwth-aachen.de/dsgvo-information-bewerbung

Bewerbung
Nummer:28872
Frist:31.10.2019
Postalisch:Herr Prof. Dr. Michael Huber
Institut für Biochemie und Molekulare Immunologie
RWTH Aachen University
Pauwelsstraße 30
52074 Aachen
E-Mail:
Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.

Downloads