Karriereförderung und Vernetzung von Nachwuchs­wissenschaftler­innen

 

Vom Studium bis zur Postdoc-Phase

Kontakt

Kaja Köhnle © Urheberrecht: Heike Lachmann

Name

Kaja Köhnle

Projektkoordinatorin, Gleichstellungsreferentin

Telefon

work
+49 241 80-96569

E-Mail

E-Mail
 

Laufzeit

Dezember 2020 bis September 2024

Finanzierung

Professorinnenprogramm III

Das Projekt

Ziel des Projekts „Karriereförderung und Vernetzung von Nachwuchswissenschaftlerinnen“ ist es, die Chancengleichheit an der RWTH Aachen zu erhöhen. Nach wie vor sind Frauen in allen Statusgruppen der wissenschaftlichen Laufbahn an der RWTH deutlich unterrepräsentiert. Durch die Förderung der Netzwerkarbeit der Statusgruppen sollen diese gestärkt und in ihren Karrierechancen unterstützt werden.

Dabei nimmt das Projekt die Übergangsphasen zwischen den unterschiedlichen Karrierestufen in den Blick: der Übergang zwischen Bachelor und Master, Master und Promotion, sowie Promotion und Habilitation beziehungsweise Postdoc-Phase. Der Verlust von qualifizierten Frauen in diesen Phasen ist auch unter dem Begriff der „leaky pipeline“ bekannt. Diesem Effekt möchte das Projekt durch Workshops, Vorträge und Coachings entgegenwirken.

Ein weiterer Aspekt des Projekts ist die Behandlung intersektionaler Themenfelder. Im Laufe des Projekts möchten wir uns deshalb unter anderem mit den Themen der soziokulturellen Herkunft und vorherrschenden Körpernormen beschäftigen. Dadurch soll aufgezeigt werden, wie unterschiedliche Diskriminierungsmerkmale zusammenwirken und den Bildungserfolg von Nachwuchswissenschaftlerinnen beeinflussen können.

 

„Women Career Lunch“ an der RWTH

Der „Women Career Lunch“ bietet in mehreren Modulen einen Einblick in das vielfältige Thema der Promotion sowie die Vernetzung mit anderen Studentinnen und den eingeladenen Professorinnen. Ziel ist, dass Masterstudentinnen eine bewusste Karriereentscheidung für oder gegen eine Promotion treffen können.

Initiiert von Professorin Erika Ábraháms und unterstützt durch das Projekt „Karriereförderung und Vernetzung von Nachwuchswissenschaftlerinnen“ konnte erstmals im Sommersemester 2022 zusammen mit Professorin Christina Büsing und Helen Bolke-Hermanns der „Women Career Lunch“ in der Fachgruppe Informatik umgesetzt werden. Der „Women Career Lunch“ wurde so konzipiert, dass der Modulplan und der dazugehörige Fragenkatalog mit geringen Aufwand, aber großer Wirkung auch in anderen Fachgruppen umgesetzt werden kann.

Das Projekt konnte im Wintersemester 2022/2023 die Professorinnen Christina Büsing und Maria Kateri in der Umsetzung des „Women Career Lunch“ in der Mathematik unterstützen. Im Sommersemester 2023 konnte der Lunch fachspezifisch mit Frederike Eyhoff und Birgit Schillak-Hammers in der Architektur umgesetzt werden.

Die bisherigen Rückmeldungen waren sehr positiv. Die Studentinnen fühlten sich gut informiert und somit in der Lage, eine für sie persönlich optimale Entscheidung für den weiteren Karriereschritt treffen zu können. Immer wieder wird betont, dass der Austausch miteinander als sehr wertvoll erachtet wird und persönliche Fragen gestellt werden können. Der „Women Career Lunch“ wurde mit dem Brigitte-Gilles-Preis 2022 ausgezeichnet.

Gerne unterstützt das Projekt „Karriereförderung und Vernetzung von Nachwuchswissenschaftlerinnen“ auch weitere Fachbereiche bei einer fachspezifischen Umsetzung.

 

Vernetzung

Netzwerke vermitteln Informationen, geben Feedback und helfen der Sichtbarkeit. Als soziales Kapital sind sie ein wichtiger Erfolgsfaktor für den Karriereverlauf. An der RWTH Aachen gibt es eine Vielzahl an interessanten Netzwerken. Eine Übersicht haben wir hier für Sie zusammengestellt. Vielleicht ist ein Netzwerk dabei, dass Sie anspricht und bei dem Sie sich gerne beteiligen wollen. Oder Sie möchten ein neues Netzwerk gründen?

Fakultässpezifische Karriereangebote und Netzwerke mit Fokus auf Gender

Fakultätsübergreifende Karriereangebote und Netzwerke mit Fokus auf Gender und Diversity