Umbrella Kooperation

 

Israel Institute of Technology, RWTH Aachen, und Forschungszentrum Jülich

Teilnehmende des 35. Umbrella Symposiums in Aachen Urheberrecht: © Andreas Schmitter

Kontakt

Name

Iris Schümmer

Administrator Profilbereiche

Telefon

work
+49 241 80 20734

E-Mail

E-Mail
 

Die Kooperation zwischen RWTH Aachen, Forschungszentrum Jülich, und dem Technion – Israel Institute of Technology – besteht seit 1983. Die Partner unterzeichneten eine Kooperationsvereinbarung mit dem Ziel „die Zusammenarbeit und den Austausch in Wissenschaft und Technik zu verbessern“.

In dieser strategischen Partnerschaft wird grenzüberschreitende Forschung von enormer Strahlkraft vorangetrieben. Das Technion in Haifa ist die älteste Universität in Israel. Unter den 610 Fakultätsmitgliedern befinden sich drei Nobelpreisträger.

Alle drei Kooperationspartner genießen hohes Ansehen als exzellente Forschungseinrichtungen und der Austausch innerhalb der Kooperation hat sich schon als sehr ertragreich und stimulierend erwiesen, sowohl in akademisch-wissenschaftlicher als auch in persönlicher Hinsicht. Um die Ziele der Umbrella Partner umzusetzen, wurden verschiedene Programme ins Leben gerufen, wie beispielsweise Symposia oder die Auslobung des Umbrella Awards.

 

Symposia

Die Umbrella Symposia mit zentralen Themen aus der Forschung waren von Anfang an ein wichtiges Element der Kooperation zwischen den Einrichtungen. Jedes Jahr hält ein anderer Partner das Symposium in Rotation und je nach Themengebiet werden dafür wissenschaftliche Koordinatoren ernannt.

 

Umbrella Symposium 2022

Nach zweijähriger Pause fand das 35. Symposium wieder in Präsenz statt. Forschende aus Aachen, Jülich und Haifa tauschten sich vom 16. bis 18. Mai zum Thema „Life Science and Engineering: Data Analytics, Neurosciences and Multiscale Biomedical Engineering“ auf dem Aachener Campus aus. Dieses Thema verknüpft biomedizinische Forschung mit modernen Verfahren der Datenanalyse und der Entwicklung neuer Technologien.

Umbrella Awards 2022

Seitdem der mit 5.000 Euro dotierte Umbrella Award 2018 zum ersten Mal verliehen wurde, wird dieser Preis nun bei jedem Umbrella Symposium ausgelobt. Drei herausragende Forschende aus dem Fachgebiet des Symposiums erhalten den begehrten Preis.

In diesem Jahr erhielt Dr. David Mehler, der seit einigen Monaten als Junior Principal Investigator Fellow an der Uniklinik der RWTH Aachen tätig ist, um eine Forschungsgruppe zu klinischen Anwendungen der nicht-invasiven Neurotechnologie aufzubauen, den Preis auf der RWTH Seite. Die beiden weiteren Awards wurden an Dr. Gabriela Figueroa Miranda, Institut für Biologische Information (IBI-3), Forschungszentrum Jülich und an den Assist. Prof. Assaf Zinger vom Technion verliehen.

 

Ausblick auf das Umbrella Symposium 2023

Das nächste Umbrella Symposium findet 2023 am Technion in Haifa statt und wird das Thema des diesjährigen Symposiums weiter vertiefen. Dann feiert die Umbrella Kooperation das 40-jährige Jubiläum der trilateralen Kooperation.

 

Die Themenbereiche der vergangenen Jahre waren:

 
Jahr Ort Thema
2022 Aachen Life Science and Engineering: Data Analytics, Neurosciences and Multiscale Biomedical Engineering
2021 Aachen

Life Science and Engineering: Data Analytics, Neuroscience and Multiscale Biomedical Engineering (digitale Konferenz)

2019 Jülich

Energy Conversion and Energy Storage

2018 Haifa

Energy Conversion and Energy Storage

2017 Aachen Quantum Information and Technology
2016 Jülich When Life Sciences and Engineering Converge
2015 Haifa Biomaterials and Biohybrids from Basic Research to Medical Applications

 
 

Umbrella Award

Seitdem der mit 5.000 Euro dotierte Umbrella Award 2018 zum ersten Mal verliehen wurde, wird dieser Preis nun bei jedem Umbrella Symposium ausgelobt. Drei herausragende Forschende aus dem Fachgebiet des Symposiums (jeweils eine oder einer jeder Einrichtung) erhalten den begehrten Preis.

„Der Umbrella Award ist auf nationaler Ebene einzigartig und gewinnt durch seine Förderung durch die Deutsche Technion Gesellschaft auch internationale Bedeutung. Die mit der Auszeichnung verbundene finanzielle Förderung soll den Grundstein für eine weitere Zusammenarbeit und den persönlichen Austausch zwischen Deutschland und Israel legen. Damit sollen die betroffenen Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler auch im internationalen Wettbewerb gestärkt und ihre Mobilität gefördert werden“, sagt Professor Joachim Mayer, Inhaber des Lehrstuhls für Mikrostrukturanalytik der RWTH Aachen und administrativer sowie wissenschaftlicher Koordinator der Umbrella Kooperation für die RWTH.

Der Preis wird alljährlich in Vorbereitung auf das nächste Symposium ausgeschrieben. Die drei Gewinnerinnen und Gewinner 2022 stehen fest, die offizielle Übergabe des Awards ist am 16. Mai 2022 in das Programm des Symposiums eingebettet.

 
 

Forschungsaustausch – „Summer and Winter Schools“

2018 wurden neben dem Award auch die „Umbrella Summer and Winter Schools“ ins Leben gerufen, bei denen Doktoranden und Postdocs von erfahrenen Expertinnen und Experten aus allen drei Einrichtungen in aktuellen Themen betreut werden. Die Schools widmen sich den zentralen Themen der Symposien, sodass die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler nach der Teilnahme an den Schools über die Symposien mit den Kollegen und Aktivitäten an den anderen Einrichtungen verbunden bleiben. Eines der zentralen Anliegen des Umbrella-Verbunds ist die Förderung der internationalen Mobilität von Nachwuchswissenschaftlern. Mit den Summer und Winter Schools wird dieses Ziel weiter verfolgt.

Zusätzlich fördert die Umbrella Partnerschaft Austauschreisen von israelischen und deutschen Wissenschaftlern. Auch Forschungsaufenthalte sind ein etablierter Teil der Kooperation und finden jährlich statt.

Die Umbrella Beauftragten
Technion Haifa Prof. J. Rubinstein, Vize-Präsident für Forschung
Forschungszentrum Jülich Prof. F. Melchior, Mitglied des Vorstandes
RWTH Aachen Prof. J. Mayer, Rektoratsbeauftragter für die Kooperation mit dem Technion