Erstes Vorsingen? Bewerben auf Professuren

Kontakt

Name

Juliane Mühlenbruch

Organisatorischer Kontakt

Telephone

workPhone
+49 241 80 99119

E-Mail

E-Mail

Kontakt

Name

Dagmar Grübler

Inhaltlicher Kontakt

Telephone

workPhone
+49 241 80 99120

E-Mail

E-Mail

Steckbrief

Eckdaten

Thema:
Karriere
Sprache:
Deutsch
Personalentwick- lungsmaßnahme:
Ja
Handlungsfelder:
Persönliche Entwicklung fördern
Zertifikat:
Zertifikat "Führen"
Anbieter:
Karriereentwicklung
Teilnehmergebühr:
Entgeltfrei für Beschäftigte von RWTH, UKA und FZJ der angegebenen Zielgruppe Für externe Teilnehmende (z.B. An-Institute) fällt eine Teilnehmergebühr an.

Erläuterung

Wer eine dauerhafte Karriere in der Wissenschaft anstrebt, findet sich früher oder später vor der subjektiv größten Hürde der wissenschaftlichen Laufbahn wieder: die Bewerbung auf eine Professur. Sie unterscheidet sich in vielen Aspekten von anderen Bewerbungsformaten innerhalb wie außerhalb der Wissenschaft und ist durch komplexe Anforderungen an die Bewerber/innen, unterschiedliche Interessenslagen auf Seiten der Berufungskommission sowie zahlreiche ungeschriebene „Gesetze“ gekennzeichnet.

Ziel

Das 1,5-tägige Seminar zielt darauf ab, die Teilnehmer/innen optimal auf den komplexen Bewerbungsprozess für eine Professur vorzubereiten, angefangen von der Zusammenstellung und Gestaltung der schriftlichen Unterlagen bis hin zum Bewerbungsvortrag und dem Kommissionsgespräch. Das anschließende Einzelcoaching (à 60 min pro Teilnehmer/in) bietet die Möglichkeit, die individuellen Belange und Besonderheiten jedes/r Teilnehmers/in im Bewerbungsgeschehen zu reflektieren und mögliche Handlungsstrategien abzuleiten.

Methoden

Input durch die Dozentin, Brainstorming in Gruppen, Kurzvorträge der Teilnehmer/innen, Videofeedback, Teilnehmerfeedback, Arbeitsblätter, schriftliche Übungen

Inhalt

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit den nötigen Qualifikationen für eine Professur, den schriftlichen Bewerbungsunterlagen sowie mit inhaltlichen und strategischen Überlegungen für Berufungsvortrag, Lehrprobe und Kommissionsgespräch. Dabei werden die wichtigsten Stationen und die kritischen Momente des Auswahlprozesses thematisiert sowie typische Fragen im Kommissionsgespräch, mögliche Fallstricke während des Berufungsvortrags und der Lehrprobe, aber auch die ambivalenten Interessen innerhalb einer Berufungskommission besprochen. Darüber hinaus trainieren die Teilnehmer/innen die erfolgreiche Selbstpräsentation sowie die Herausstellung der eigenen Qualifikationen in den verschiedenen Phasen des Berufungsverfahrens.

Inhaltlicher Ablaufplan:

Tag 1 (08:30 Uhr – 16:30 Uhr)

Begrüßung, Vorstellung, Überblick

Hinter den Kulissen: Struktur und Ablauf von Berufungsverfahren

Professor/in gesucht: Was bedeutet das in den Augen der Kommission?

Bewerben oder nicht?

- Profilbildung und (An)Passung - Auf alles schießen, was sich bewegt!

Die Bewerbungsunterlagen - Ihre Eintrittskarte

- Ausschreibung: Passung erkennen und darstellen

- Übung: Was ist mein Profil?

- Anschreiben, CV, weitere Unterlagen

- Übung: eigenes Profil im Anschreiben und CV darstellen

Das Forschungs- und Lehrkonzept

Eingeladen? Was nun?

- Vorbereitung auf die Anhörung

Tag 2 (08:30 Uhr – 12:30 Uhr)

Der Bewerbungsvortrag

- Übung: 3-Minuten-Vorträge

- Videoaufzeichnung und Analyse

- Feedback zur Selbstpräsentation

Das Kommissionsgespräch

- Vorbereitung

- Viele Fragen – gute Antworten

Spieglein, Spieglein an der Wand... Was zieh ich an?

Tag 2 (13:30 Uhr – 17:30 Uhr)

4 Einzelcoachings à 60 min

Tag 3 (08:30 Uhr – 17:30 Uhr)
8 Einzelcoachings à 60 min

Zielgruppen

Postdocs, akademischer Mittelbau, Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren

Ergänzungen zu Zielgruppen

Das Seminar richtet sich an Postdocs, Juniorprofessoren/innen und Nachwuchsgruppenleiter/innen, die eine dauerhafte Professur im deutschsprachigen Raum anstreben.

Maßnahmen zur Transferunterstützung und Nachhaltigkeit

Angebot Bewerbungsunterlagencheck im Anschluss an das Seminar.

Prozessbegleitung: Mit den Teilnehmenden werden (auf Wunsch) individuelle Aufgaben vereinbart und in einem anschließenden Einzelkontakt einige Woche später nachgehalten.

Die Teilnehmenden arbeiten an ihren eigenen Themen, aus ihrem eigenen beruflichen Kontext.

Qualifikation des Trainers / der Trainerin

Diplom Psychologie (2006), Promotion Psychologie (2010), 9 Jahre Erfahrung als Wissenschaftlerin und Lehrkraft an Hochschulen, Zusatzausbildung Managementberatung und Coaching (2013-2016, Deutsche Psychologen Akademie), Erfahrungen aus über 200 geleiteten Seminaren, Trainings und Workshops

Termine

Nummer:2020-LEA-055
Datum:

04.02.2020 8.30-16.30 Uhr und 05.02.2020 8.30-12.30 Uhr Workshop

05.02.2020 13.30-17.30 Uhr und 6.02.2020 8.30-17.30 Uhr Einzelcoachingsessions

Kursleitung:Dieta Kuchenbrandt
Ort:

SuperC, Templergraben 57, Raum 4.30

Teilnehmer:8 bis 12
Anmeldung:Mit RWTH-Kennung (TIM)

Ohne RWTH-Kennung (TIM) bitte über organisatorischen Kontakt