Formula Student

  Gruppenfoto Team Ecurie Aix, im Vordergrund zwei Studenten in Rennwagen Urheberrecht: FSG, Klein

Die Formula Student ist mit über 500 Teams der weltweit größte studentische Konstruktionswettbewerb. Ecurie Aix, im Jahre 1999 als zweites deutsches Team gegründet, baut jedes Jahr einen vollelektrischen Rennwagen und ein Vorjahresfahrzeug zu einem autonomen Fahrzeug um. Mit diesen beiden Boliden messen sie sich im Sommer auf den bekanntesten Rennstrecken Europas in vielfältigen Disziplinen mit Teams aus aller Welt.

 

Die Formula Student, der inzwischen weltweit größte Wettbewerb für Ingenieure, wurde im Jahre 1981 von der „Society of Automotive Engineers“ in den USA gegründet. Der erste europäische Wettbewerb wurde 1998 ausgetragen.

Ziel des Wettbewerbs ist es, in einem studentischen Team einen einsitzigen Formelrennwagen zu entwerfen, zu konstruieren und anschließend zu fertigen. Dabei zählt letztendlich nicht nur die Leistung des Autos, sondern auch der Umgang mit wirtschaftlichen Herausforderungen in einer solchen studentischen Eigeninitiative.

Jedes Jahr treffen sich hunderte Formula Student-Teams aus aller Welt an den Austragungsorten des Wettbewerbs, um sich einer Fachjury mit Juroren aus der Industrie und dem Motorsport zu stellen und sich in verschiedenen statischen und dynamischen Disziplinen miteinander zu messen.

Nichts ist beständiger als der Wandel. Die Zukunft der Automobilbranche wird sich langfristig nicht nur durch Leistung und Fahrverhalten auszeichnen, ein weiteres wesentliches Qualitätsmerkmal werden die digitalen Systeme und damit die Intelligenz des Autos sein. Geprägt durch dynamische Anpassung an Innovation und Technologien der Zukunft, wurden in der Formula Student zusätzlich zur anfänglichen Verbrennerklasse die elektrische und 2017 die autonome Wettbewerbsklasse eingeführt.

Ein Jahr nach Gründung des ersten europäischen Wettbewerbs setzten sich ein paar Aachener Studierende zusammen und beschlossen, dabei mitzumischen. 1999 wurde das Team Ecurie Aix ins Leben gerufen. Der Name ist angelehnt an das ehemalige belgische Formel 1-Team Ecurie Francorchamps mit seiner berühmten Heimrennstrecke Spa-Francorchamps, die nicht einmal eine Stunde von Aachen entfernt liegt. Das französische Wort für Rennstall wurde in den Namen des Formula Student-Teams übernommen und mit Aix-la-Chapelle, der französischen Bezeichnung für Aachen, verbunden.

Im Jahre 2002 nahm Ecurie Aix mit dem eac01 (ecurie aix car 1) als eines der ersten deutschen Teams an einem Wettbewerb teil. Als 2010 die elektrische Klasse im Wettbewerb eingeführt wurde, baute das Team erstmalig zwei Fahrzeuge gleichzeitig. Zu dem Verbrenner gesellte sich der erste elektrische Rennwagen. Im Jahre 2017 wurde die dritte Wettbewerbsklasse vorgestellt, die der autonomen Fahrzeuge. Zu diesem Zeitpunkt baute das Team schon länger keine Verbrenner mehr, jedoch kam nun der Umbau eines elektrischen Altfahrzeugs zu einem autonomen Boliden hinzu.

Über 70 aktive Teammitglieder und rund 400 Alumni haben bislang mit Ecurie Aix die Chance ergriffen, ihr Studium vielfältiger zu gestalten. Angefangen damit, dass Studierende ihre Studieninhalte praktisch anwenden können und von Anfang an Verantwortung für ihr Projekt tragen, bis hin zu der Möglichkeit, zu erleben, wie die ersten eigenen Konstruktionen und Entwicklungen Wirklichkeit werden.

Im Eventsommer bietet sich weiterhin die Möglichkeit, Motorsport hautnah auf den berühmtesten Formel 1-Strecken Europas zu erleben. Außerdem bekommen die Teilnehmenden einen besonderen Einblick in die Arbeit der Ecurie Aix-Sponsoren, der für den späteren Karriereweg immense Vorteile bieten kann. Nicht zuletzt lernen sie, was es wirklich bedeutet, in einem Team zu arbeiten.