Ergebnisse der Studentischen Lehrveranstaltungsbewertung

  Eine Frau schaut sich Diagramme an Urheberrecht: Stefan Hense

Kontakt

Telefon

work
+49 241 80 94039

E-Mail

E-Mail
 

Veröffentlichung der Ergebnisse

Die individuellen Auswertungsberichte inklusive Freitextkommentare stehen unmittelbar nach der elektronischen Auswertung den entsprechenden Lehrenden sowie dem Studiendekanat der Fakultät zur Verfügung. Die individuellen Auswertungsberichte ohne Freitextkommentare werden nach der elektronischen Auswertung den Studierenden zugängig gemacht, die über modulare Anmeldeverfahren als Teilnehmende der bewerteten Lehrveranstaltung angemeldet sind. Für Studiengänge ohne modulare Anmeldeverfahren, zum Beispiel auslaufende Diplom-und Magisterstudiengänge und Lehramtsstudiengänge, sind die individuellen Auswertungsberichte ohne Freitextkommentare studiengangsbezogen im Lernportal für hier angemeldete Studierende einzusehen.

Die Fachschaften, deren Studierende laut Studienplan an der Veranstaltung teilnehmen, können die individuellen Auswertungsberichte ohne Freitextkommentare über den geschützten Bereich mit einer Leseberechtigung im Lernportal einsehen. Diese Leseberechtigung soll für drei Jahre gelten. Die Auswertungsberichte sind stets vertraulich zu behandeln und dürfen nur zum Zweck der Beratung von Studierenden herangezogen werden.

Die aggregierten, anonymisierten Gesamtauswertungen über einzelne Veranstaltungstypen einer Fakultät oder Fachgruppe werden im Internet veröffentlicht. Es werden Durchschnittsnoten und statistische Mittelwerte berechnet, um eine Vergleichbarkeit zwischen einzelnen Lehrveranstaltungen zu ermöglichen. Die Dozentin oder der Dozent kann auch in Eigeninitiative die Bewertungen im Internet veröffentlichen.

Maßnahmen für die Lehrenden

Die Lehrenden besprechen die Resultate aus den einzelnen Umfragen mit den Studierenden der entsprechenden Veranstaltung.

Auf Basis der erhaltenen Hinweise und Einschätzungen können die Lehrenden kurzfristig Modifikationen vornehmen, zum Beispiel lauter sprechen oder das Vorlesungstempo senken.

Auf Lehrstuhlebene werden die mittelfristigen Maßnahmen umgesetzt, zum Beispiel

  • Skripterstellung oder -erneuerung,
  • bessere zeitliche und inhaltliche Koordination von Lehrveranstaltungen,
  • Erstellen von Musterlösungen,
  • Ausbau der Materialien für die Vor- und Nachbereitung von Veranstaltungen,
  • Änderung von Sprechstundenzeiten,
  • Veränderung von Lehrveranstaltungsorten,
  • vermehrter Einsatz von praxisorientierten Beispielen zur Veranschaulichung von vorgetragenen Sachverhalten,
  • Aktualisierung von Lehrinhalten,
  • zeitliche Verlegung von Praktika,
  • Verlängerung von Bearbeitungszeiten durch Verlegung von Abgabeterminen,
  • Einrichtung von Kleingruppenübungen,
  • Anschaffung eines Kopierers für die Bibliothek
  • Auf- oder Ausbau einer Webseite,
  • stärkere Berücksichtigung der Vermittlung von Präsentationstechniken.

Die Entwicklung von längerfristigen Lösungsansätzen erfolgt auf Lehreinheits- oder Fakultätsebene. Hierzu zählen zum Beispiel

  • Verbesserung der apparativen Ausstattung von Praktika und Übungen,
  • Lehrmittelverteilung,
  • fächer- und fachgruppenübergreifende Koordination der Lehrinhalte,
  • Umstellungen im Lehrbetrieb,
  • Einrichtung von Langzeittutorien,
  • Einführung von Teilprüfungen zur Reduzierung von Durchfallquoten,
  • Benennung von Studienberatern für Vertieferrichtungen,
  • Schaffung von zusätzlichen Lernräumen.

Maßnahmen für die Fakultäten

Die Ergebnisse werden mindestens einmal pro Semester in den Fakultätskommissionen unter Beteiligung der Studierenden behandelt und Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung festgehalten und überprüft. Die identifizierten Schwächen werden in den Evaluierungskommissionen der einzelnen Fakultäten behandelt.

In Eigenverantwortung der einzelnen Fakultäten werden Gespräche zur Verbesserung der jeweiligen Lehrveranstaltung zwischen Dozentin oder Dozent, deren beziehungsweise dessen Lehrveranstaltung unterdurchschnittlich bewertet wurde, und der Studiendekanin oder dem Studiendekan geführt.

Über die Resultate der Studentischen Lehrveranstaltungsbewertung finden Semestergespräche der einzelnen Fakultäten mit der Prorektorin für Lehre beziehungsweise dem Prorektor für Lehre statt.

Die Maßnahmen aus der Studentischen Lehrveranstaltungsbewertung werden in die Maßnahmenkataloge der Studiengangsevaluation integriert.