Mai 2015, Ausgabe 149

 

Alumni-News

Berliner Erlebnisaustausch im Alumni-Netzwerk

Ereignisreich und eindrucksvoll präsentierte sich im Mai die Lange Nacht der Industrie in Berlin, an der rund zwanzig Alumni der RWTH aus den unterschiedlichsten Fachrichtungen für ein gemeinsames Erlebnis und Kontaktknüpfen teilnahmen. Der Einblick in die Fertigungsanlagen für V6-Motoren von Daimler oder der Blick hinter die Kulissen bei der magnetverarbeitenden Firma Bogen, dem Chemiekonzern Bayer, BMW oder Continental brachte so manche neue Erkenntnis und interessanten beruflichen Kontakt mit sich.

Gute Laune bei Alumni-Treffen in München

Im Mai fand seit längerer Zeit wieder ein RWTH-Alumni Treffen in München statt. Die Alumnae Marietta Cullinane und Stefanie Marek organisierten den Besuch des Flagship Store des KARE Möbelhauses, einem umgebauten ehemaligen Gas-Blockheizkraftwerk. Der Publikumsmagnet im Münchner Süden, die exklusive Führung durch den Projektleiter und Architekten Markus Stenger und das anschließende Get-Together mit Zugspitzblick zogen wieder mal über 30 Ehemalige an. Bilder und einen Erlebnisbericht finden Sie im RWTH Alumni Blog und im RWTH-Web.

Schnupperkurs beim „Rector’s Cup 2015“

Für Alumni, die den Golfsport einfach mal ausprobieren möchten, bieten wir im Rahmen des diesjährigen Turniers am 27. Juni vormittags ab 10.00 Uhr einen etwa zweistündigen Schnupperkurs mit einem anschließenden Putting-Wettbewerb an. Die Kosten für den Schnupperkurs betragen 20 Euro pro Teilnehmerin und Teilnehmer. Schläger und weitere benötigte Golf-Ausrüstung werden zur Verfügung gestellt. Für die Teilnahme sind eine bequeme sportliche Kleidung sowie Turnschuhe angemessen. Wie gewohnt bildet die Siegerehrung des Rector’s Cup sowie des Putting-Wettbewerbs im Rahmen eines Abendessens im SuperC, Templergraben 57, den Abschluss des Tages.

Zur Anmeldung

 

Personalia

Franz Pischinger erhält Aachener Ingenieurpreis 2015

RWTH-Rektor Ernst Schmachtenberg und der Aachener Oberbürgermeister Marcel Philipp haben kürzlich den renommierten Motorenforscher und -entwickler Professor Dr. Franz Pischinger als neuen Träger des „Aachener Ingenieurpreises“ vorgestellt. Im Rahmen eines großen Festes im würdevollen Krönungssaal des Aachener Rathauses am Freitag, 11.9.2015, wird Pischinger, langjähriger RWTH-Lehrstuhlinhaber und Institutsdirektor für Angewandte Thermodynamik sowie Gründer der FEV GmbH, als exponierte Persönlichkeit des Ingenieurwesens ausgezeichnet. Im Vorjahr erhielt in Aachen den damals erstmalig ausgelobten Preis Professor Berthold Leibinger (TRUMPF GmbH + Co. KG.) für seine Verdienste um die Lasertechnik in Deutschland.

 

Wissenschaft & Wirtschaft

Designierter Karlspreisträger an der RWTH

Am Vortag der Karlspreisverleihung besuchte der Präsident des Europäischen Parlaments die Hochschule und referierte auf Einladung des Bürgerforums RWTHextern vor rund 1.500 Interessierten. Ukraine-Krise, Flüchtlingspolitik und das Handelsabkommen TTIP – die Fragen, die im Hörsaal Fo1 des Kármán-Auditoriums an Martin Schulz gerichtet wurden, waren brandaktuell. Der zu dieser Zeit noch designierte Karlspreisträger zeigte sich begeistert von dem engagierten Publikum mit vielen Studierenden.

Bioökonomie als Alternative zur fossilen Wirtschaft?

Nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einige Produkte des Alltags - von der Plastikflasche bis zu Autoteilen – werden heute aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Land- und Forstwirtschaft produzieren die hierfür benötigte Biomasse. Doch wie kann eine biobasierte Wirtschaft die Grundlagen für eine zukunftssichere Rohstoff- und Energieversorgung liefern? Mit diesen Themen beschäftigt sich die Vortragsveranstaltung Bioökonomie – Nachhaltige Alternative zur fossilen Wirtschaft?, zu der Interessierte herzlich am Mittwoch, 10.6.2015, von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr in das Kármán-Auditorium der RWTH Aachen, Hörsaal Fo5, Eilfschornsteinstraße 15, eingeladen sind. Im Anschluss an die Vorträge besteht Gelegenheit zur Diskussion.

Doppelter Beitrag zum Klimaschutz

Das Kooperationsprojekt „Dream Production“ zwischen dem Catalytic Center Aachen, kurz CAT, der RWTH, der RWE Power AG und der Bayer AG erforscht die Verwendungsmöglichkeiten von Kohlendioxid (CO2) als Rohstoff für die Herstellung von Kunststoffen und Schäumen. Während die RWE Power AG abgetrenntes, hochreines CO2 aus Kraftwerken liefert, wird dieses vom CAT auf seine Kompatibilität mit dem notwendigen Katalysator getestet. Die Bayer AG setzt Kohlendioxid anschließend als Rohstoff zum Aufbau von Polyolen ein, stellt daraus den Kunststoff Polyurethan her und testet diesen in verschiedenen Anwendungen. Wissenschaftler der RWTH erforschen grundlegende Aspekte der Katalysatorsysteme und überprüfen den Gesamtprozess auf Effizienz- und Kohlendioxid-Reduktionspotenzial. Bei diesem Prozess wird in der Produktion Erdölverbrauch vermieden und gleichzeitig das Abfallprodukt CO2 als hochwertiger Rohstoff genutzt – ein doppelter Beitrag zum Klimaschutz. Nun wurde diese Forschungsleistung von der nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministerin Svenja Schulze als KlimaExpo.NRW-Projekt ausgezeichnet.

Hoffnung für Schizophrenie-Erkrankte

Rund 800.000 Menschen in Deutschland leiden unter einer Schizophrenie. Trotzdem ist diese psychische Erkrankung deutlich weniger erforscht als Depressionen oder Demenzen. Das neue Forschungsprojekt „APIC – Antipsychotika induzierte strukturelle und funktionelle Gehirnveränderungen“ der Forschungsallianz JARA-BRAIN soll dies ändern.

TRA VISIONS 2016 - Innovative Transport- und Mobilitätskonzepte gesucht

Immer mehr Menschen sind mobil, die Menge der zu transportierenden Waren und Güter steigt seit Jahren kontinuierlich an. Daher werden nachhaltige Innovationen im Transport- und Logistikbereich zunehmend wichtig, um den gestiegenen Anforderungen gerecht zu werden. Der europaweite Wettbewerb TRA VISIONS 2016 lädt daher sowohl Studenten als auch Forscher und Entwickler aus ganz Europa ein, ihre Ideen zur Lösung zukünftiger Transport- und Logistik-Fragen einzureichen. Die studentischen Entwürfe müssen bis zum 30. Juni 2015 eingegangen sein. Bis September 2015 haben Studenten und Entwickler Zeit, ihre Ideen auszuarbeiten und als vollständiges Konzept einzureichen.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung des Instituts für Kraftfahrzeuge der RWTH Aachen.

 

Weiterbildung & Karriere

Sensortechnik in der Rohstoffindustrie

Die gemeinnützige Ulrich Thiele-Stiftung, eine Stiftung des mittelständischen Unternehmers Ulrich Thiele aus Kalthof in Iserlohn, wird eine Stiftungsprofessur in der Fachgruppe für Rohstoffe und Entsorgungstechnik der RWTH Aachen einrichten.

„Sensortechnik in der Rohstoffindustrie“ heißt das neue Arbeitsgebiet. Damit fügt sich die Professur in das Strategiekonzept der Fachgruppe ein, das seit einigen Jahren durch das Institut für Maschinentechnik der Rohstoffindustrie (IMR), das Institut für Aufbereitung und Recycling (I.A.R.) und das Lehr- und Forschungsgebiet Aufbereitung mineralischer Rohstoffe (AMR) entwickelt worden ist.

Angebote der RWTH International Academy:

Start der neuen RWTH-Weiterbildungsplattform

Die RWTH bietet nicht nur eine hochwertige Lehre, sondern auch berufsbegleitende Weiterbildung. Formate wie Masterstudiengänge, Zertifikatskurse, Seminare und Konferenzen ermöglichen Interessierten aus Wirtschaft, Industrie und Forschung, zeitgemäße, akademische Weiterbildung zu unterschiedlichen Themen an der RWTH Aachen zu nutzen. Eine neu entwickelte Onlineplattform in ansprechendem Design und mit einer intuitiven Benutzerführung bündelt die entsprechende Angebotsvielfalt.

Erfahren Sie mir unter
www.weiterbildung.rwth-aachen.de
und in der Pressemitteilung der RWTH International Academy

 

Sonstiges

Auszeichnung für PRiME

Mit dem Exzellenzsiegel des Deutschen Bildungspreises in der Kategorie Innovation wurde jetzt das RWTH-Projekt PRiME als eines der drei besten Projekte der Kategorie „Innovation“ ausgezeichnet. Am Lehr- und Forschungsgebiet für Informatik 9, Lerntechnologien, unter Leitung von Professor Dr.-Ing. Ulrik Schroeder wird PRiME seit Juli 2013 in Zusammenarbeit mit der Deutsche Bahn AG entwickelt. Entstehen soll ein mobiles, individuell abruf- sowie gestaltbares Informations- und Weiterbildungsangebot für Mitarbeiter im operativen Einsatz.

Erster RWTH Motor Day

Die RWTH Aachen University und die innovativen Entwicklungen der Mobilität sind untrennbar verbunden. Aus diesem Anlass findet am 20.6.2015 auf den Plätzen vor dem Hauptgebäude und dem SuperC der 1. RWTH Motor Day unter anderem auch mit einer Oldtimer-Rallye statt. Nennungsschluss für die Rallye ist der 15. Juni 2015

 

Veranstaltungen

4. bis 7.6.2015: Deutsche Hochschulmeisterschaft im Badminton 2015 in Aachen

8.6.2015: Motortechnisches Seminar: „Zukünftige Anforderungen an Nutzfahrzeugmotoren und Ableitung konkreter Technologien“; Vortrag von Dr.-Ing. Michael Houben, Hauptabteilungsleiter EPB - Business and Technical Matters, MAN Truck & Bus AG, Nürnberg; 18.00 Uhr, Kármán-Auditorium, Fo 5, Eilfschornsteinstraße 15

9. bis 11.6.2015: 22. Aachener ERP-Tage – Industrie 4.0 & Digital veredelte Auftragsabwicklung

11./13./18./20.6: Entdeckungstouren: Wissenschaftsstadt und Technologiestandort Aachen

11.6.2015: FGE-Kolloquium: „ALEGrO – Die erste Strombrücke nach Belgien“; Dr. Christoph Gehlen, Betrieb/Projektierung Leitungen Amprion GmbH, Dortmund; 18.00 Uhr, Hörsaal EA, Schinkelstraße 6

22. bis 25.6.2015: 6th International Symposium on Power Electronics for Distributed Generation Systems (PEDG2015)

23. bis 25.6.2015: 3rd International Conference of the Cluster of Excellence “Tailor-Made Fuels From Biomass”

24.6.2015: „Privatissimo: MetaPhysik kann man alles erklären.“ Unterhaltsame Freiübungen zur Kritik der komischen Wissenschaften mit Wendelin Haverkamp

 

Weiterer Alumni-Service

Alumni-Magazin „keep in touch“ auch als eMagazin für Tablet-PCs

Die „keep in touch“ jetzt auch als interaktives eMagazin für iPads und Android Tablet-PCs. Kostenloser Download im Apple Store sowie im Google PlayStore.

 

Der Alumni-Newsletter erscheint monatlich. Herausgeber im Auftrag des Rektors ist das Dezernat für Hochschulkommunikation. Ansprechpersonen für die Redaktion sind Dietrich Hunold und Reena James. Veranwtortlich zeichnet kommissarisch Renate Kinny. Falls Sie den Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten möchten, können Sie ihn jederzeit per abbestellen.

 

Verwandte Themen