Kosten

  Euro-Scheine und -Münzen neben RWTH-Broschüre, Stift, Schlüsselanhänger Urheberrecht: © Stanislava Petkova  

Wenn Sie sich zum Studium an der RWTH Aachen entscheiden, sollten Sie mit Lebenshaltungskosten von monatlich mindestens 1.100 Euro rechnen. Die Kosten verteilen sich in etwa wie folgt:

Ausgaben für Mindestkosten pro Monat
Miete für Zimmer oder Wohnung und Nebenkosten wie Strom/Gas/Wasser, Rundfunkgebühr, Internet etwa 470 Euro
Ausgaben des täglichen Lebens etwa 400 Euro
Krankenversicherung etwa 110 Euro
Studierendenschafts- und Sozialbeiträge
(Anteil pro Monat)
52 Euro
Bücher und andere Materialien 100 Euro (dieser Betrag variiert je nach Studiengang)
Insgesamt etwa 1132 Euro monatlich

Bitte beachten Sie auch, dass eine alleinstehende Person ein monatliches Mindesteinkommen von 861 Euro beim Ausländeramt in Aachen nachweisen muss, um die Aufenthaltserlaubnis verlängern zu lassen. Der minimale Betrag, über den Sie verfügen müssen, um ein Jahr in Deutschland den Lebensunterhalt zu decken, ist 10.332 Euro. (Stand: Januar 2021)

Mit der zum Wintersemester 2022/23 umgesetzten Erhöhung des BAföG-Höchstsatzes von 861 Euro pro Monat auf jetzt 934 Euro pro Monat steigt automatisch der daran angelehnte Betrag für den von internationalen Studierenden zu erbringenden Finanzierungsnachweis, siehe § 2 Abs. 3 Satz 5 AufenthG. Die Ausländerbehörden können diesen Betrag bei einer Neubeantragung des Aufenthaltstitels im Inland oder Verlängerung bereits ab September verlangen.

Die Botschaften und Konsulate folgen den Anweisungen des Auswärtigen Amtes, hier wird der entsprechend von 10.332 Euro pro Jahr auf jetzt 11 208 Euro pro Jahr gestiegene Betrag für den Finanzierungsnachweis beziehungsweise ein Sperrkonto zum 1. Januar 2023 bei Erteilung des Visums angewandt, siehe Webseite des Auswärtigen Amtes.

Der Sozialbeitrag für das Wintersemester 2022/23 beträgt 310,15 Euro.