Mit Informatik die Welt verbessern!

 

Mit Informatik die Welt verbessern? – Das klingt nach einer Herausforderung! Deswegen waren die Schülerinnen und Schüler gefragt – neue kreative, kluge Köpfe, die gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der RWTH Aachen Ideen entwickelten, Konzepte umsetzten und anschließend das Ganze präsentierten. Bei den Projekten, die in Teams angegangen wurden, waren (fast) keine Grenzen gesetzt. Es ging um die kreativen Ideen der Teilnehmenden, ob kleiner Alltagshelfer wie eine automatische Toilettenpapier-Abroll-Maschine oder Kleidung mit blinkenden LEDs, die die eigene Stimmung anzeigen oder auch eine Orientierungshilfe für Senioren, die vielleicht nicht mehr so gut sehen...

Das erwartete die Teilnehmenden in den Tagen:

Sie lernten Mikrocontroller kennen, die sich später in alles Mögliche – zum Beispiel Kleidung – verbauen ließen. Dabei erlernten sie, wie man erste Schaltungen aufbaut und diese programmiert. Danach ging es an Ideen für das eigene Projekt. Es wurde gebastelt, gebaut und programmiert. Zum Abschluss galt es, das weltverbesserndere Produkt in einem kleinen Video vorzustellen, um auch den Rest der Welt von diesem zu begeistern.

Das sagen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer:

Man konnte lernen, Aufgaben in den Gruppen aufzuteilen und gemeinsam Probleme in der Programmierung zu lösen

Patrick Schwenk, Albert-Schweitzer-Schule Offenbach

Durch das MINT-EC Camp konnte ich viele neue Erfahrungen sammeln und habe neue Arbeitsmethoden und Sachinhalte kennengelernt. Das Camp hat mir geholfen eine Entscheidung bei der Wahl des Studiums und der Universität zu treffen.

Jonas Franz, Martin-Luther-Schule Marburg

Mir hat das Camp einen super Einblick in die Informatik und auch besonders in die Projektarbeit verschafft. Außerdem lernt man Leute kennen, die gleiche Interessen haben.

Jonas Mutscher, Königin-Olga-Stift