Harald Müller und Max Lemme sind neue RWTH Fellows

29.01.2024

Die beiden Professoren erhalten die Auszeichnung für besondere Verdienste um die Hochschule.

 

Professor Harald Müller, Leiter des Lehrstuhls für Mittlere Geschichte, und Professor Max Lemme, Leiter des Lehrstuhls für Elektronische Bauelemente, sind neue RWTH Fellows. Mit diesem Titel zeichnet die Aachener Hochschule Professorinnen und Professoren aus, die sich in der Forschung besonders profiliert und sich in besonderer Weise um die RWTH Aachen verdient gemacht haben.

  Drei Personen mit Auszeichnung und Blumen in der Hand. Urheberrecht: © Andreas Schmitter Prorektorin Sabine Brück (links) und Prorektor Matthias Wessling (rechts) zeichnen Professor Harald Müller als RWTH Fellow aus.

Professor Harald Müllers Schaffen umfasst 19 Monographien und Herausgeberschaften sowie über 95 Aufsätze. Seine Dissertation zur päpstlichen Delegationsgerichtsbarkeit in der Normandie für das 12. und frühe 13. Jahrhundert bildet bis heute das Standardwerk zur Erforschung der delegierten Richter. Auf dem Gebiet des hochmittelalterlichen Papsttums ist der Aachener Historiker ein international angesehener Experte. Besonders in seinem Buch zum Karlsthron macht Müller deutlich, wie sehr ein angemessenes Verständnis scheinbar rein kaiserlicher Insignien erst durch eine intensive Auseinandersetzung mit der Sache selbst in ihrer materiellen Substanz sowie der Ausleuchtung regionaler Interessen auf der einen Seite und eine Berücksichtigung übergeordneter Entwicklung auf der anderen Seite möglich ist.

  Drei Personen mit Auszeichnung und Blumen in den Händen. Urheberrecht: © Andreas Schmitter Prorektorin Sabine Brück (links) und Prorektor Matthias Wessling (rechts) zeichnen Professor Max Lemme als RWTH Fellow aus.

Professor Max Lemme ist ein international herausragender Wissenschaftler auf dem Gebiet der Bauelemente auf Basis von 2D-Materialien. Unter anderem verantwortet er eine bis heute 1353-mal zitierte Publikation über einen Graphen-basierten Feldeffekttransistor. Er hat 2012 einen ERC Starting Grant und 2018 einen Proof of Concept-Grant des Europäischen Forschungsrates eingeworben. 2012 erhielt er zudem eine Heisenberg-Professur der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Max Lemme ist Sprecher des Zukunftsclusters NeuroSys, den er federführend beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eingeworben hat, Fachgutachter der Europäischen Gemeinschaft und vielfach in den Programmkomitees bedeutender Konferenzen im Bereich der Halbleiterbauelemente, der IEDM, der ESSDERC, der DRC und der ULIS vertreten.

Die Auszeichnung ist im Rahmen der Exzellenzinitiative 2013 eingeführt worden, die Nominierung erfolgt über die Dekane der einzelnen Fakultäten.