Januar bis Februar 2023, Ausgabe 199

 

Editorial

Liebe Alumni,

 

wir wünschen Ihnen ein frohes neues Jahr 2023 und hoffen, dass Sie alle gut „reingerutscht“ sind.


Das Leben hat sich nach der Corona-Pandemie weitestgehend normalisiert und auch unsere Alumni-Treffen können wieder stattfinden. So steht nach 2018 erstmalig wieder ein Treffen der in Nordamerika lebenden und/oder arbeitenden RWTH Alumni in Atlanta, Georgia, USA an. Weitere Infos dazu finden Sie hier unter der Rubrik „Alumni“. Ebenso sind in unseren deutschen Metropolen Hamburg, München und Berlin Aktivitäten für die dortigen Alumni-Gruppen vorgesehen.


Auch an der RWTH läuft das Leben weiter. Die laufbegeisterten Alumni dürfen sich wieder auf den Lousberglauf am 5. Juli freuen. Wie in vielen Jahren zuvor organisieren wir den Start einer Alumni-Gruppe. Lesen Sie weitere Infos über spannende neue Forschungsprojekte, Veranstaltungen und interessante Persönlichkeiten in diesem Newsletter.


Wir hoffen, dass es Ihnen allen gut geht und freuen uns über Ihre Teilnahme an unseren Veranstaltungen.

 

Herzliche Grüße aus Aachen
Ihr Alumni-Team

 

Alumni

Treffen der Berliner Alumni auf dem Weihnachtsmarkt

Winterliche Temperaturen, fruchtiger Glühwein und heiße Schokolade: Nach längerer pandemiebedingter Pause war das Treffen der Berliner RWTH Alumni auf dem Berliner Weihnachtsmarkt am 14. Dezember 2022 ein besonders schönes Ereignis. Initiiert wurde das Treffen durch den RWTH Alumnus Tobias Alexander Schmidt. Zunächst traf sich die Gruppe trotz klirrender Kälte auf dem Weihnachtsmarkt und verlegte den Rest des Abends schließlich in ein nahe gelegenes Restaurant.

Wir freuen uns darauf, im neuen Jahr 2023 ein neues Treffen der RWTH Alumni in Berlin zu planen. Im Alumni-Portal haben Sie die Möglichkeit im Bereich „Netzwerken“ Ihre Anmerkungen, Wünsche und Rückmeldungen in der Berliner Lokalgruppe zu veröffentlichen.

Das RWTH Alumni-Magazin „keep in touch“ nur noch digital verfügbar

Die „keep in touch“ wird gänzlich digital. Aus Gründen der Nachhaltigkeit war die Ausgabe 74 des Alumni-Magazins die letzte gedruckte Ausgabe. Zukünftig wird die „keep in touch“ nur noch digital abrufbar sein. Gerne schicken wir Ihnen zu jeder Ausgabe eine Erinnerungsmail – diesen Service können Sie jederzeit im Alumni-Portal abonnieren. Alle Infos sowie die aktuelle Ausgabe der „keep in touch“ finden Sie unter www.rwth-aachen.de/kit

Xing: Alumni-Gruppe wurde abgestellt

Das Netzwerk-Portal Xing zur Verwaltung beruflicher Kontakte hat die Gruppenfunktion abgestellt. Davon war auch die RWTH Alumni Gruppe „RWTH Aachen University“ betroffen. Das Alumni-Team der RWTH freut sich aber darauf, Sie in der entsprechenden LinkedIn-Gruppe RWTH Aachen University Alumni willkommen zu heißen!

Nutzen Sie gerne auch unser Alumni-Portal, um sich untereinander zu vernetzen. Hier können Sie Ihren Werdegang hinterlegen und andere Alumni suchen und kontaktieren. Um die Vernetzung mit Alumni in Ihrer Region zu vereinfachen, haben wir im Bereich „Netzwerken“ die sogenannten Alumni-Lokalgruppen eingerichtet. Hier können Sie sich mit Alumni in Ihrer Region austauschen (nur für eingeloggte Nutzerinnen und Nutzer sichtbar).

Treffen der Nordamerika-Alumni in Atlanta

Vom 21. bis zum 24. September 2023 ist in Atlanta, Georgia, Nordamerika ein Alumni-Treffen geplant. Vorgesehen sind ein Besuch an der RWTH Partneruniversität Georgia Institute of Technology, kurz GeorgiaTech, eine Firmenbesichtigung und natürlich ein gemeinsames Abendessen. Da wir uns aktuell noch in der Planungsphase befinden, sind Änderungen vorbehalten. Wenn Sie in Nordamerika leben und/oder arbeiten und daran interessiert sind, weitere Informationen über das Treffen in Atlanta sowie Einladungen zu den Online-Stammtischen der Nordamerika-Alumni zu erhalten, geben Sie in unserem Alumni-Portal in Ihrem Profil das Land an, in dem Sie leben beziehungsweise arbeiten. So erhalten Sie unsere länderspezifischen Benachrichtigungen und bleiben immer auf dem aktuellen Stand.

RWTH India Alumni Insights – Nachhaltigkeit und Abfallmanagement

Nachhaltigkeit und Abfallmanagement in Indien – Anil Gokarn hat am 10. Februar 2023 einen spannenden Online-Vortrag zu diesen Themen gehalten. Der RWTH Alumnus hat eigentlich einen beruflichen Hintergrund in der Automobilindustrie, entschied sich 2012 aber dafür, sich für nachhaltiges Abfallmanagement in Indien zu engagieren. Er hat ProEarth Ecosystems gegründet, ein Sozialunternehmen, welches sich darauf fokussiert, ganzheitliche Abfallsysteme in Gemeinden zu integrieren und insbesondere Kompostierung zu ermöglichen. Ein großer Teil der Arbeit besteht auch in der Durchführung von Workshops und dem Vermitteln von Wissen zu der Thematik.

Sie haben Interesse an der nächsten Veranstaltung der Reihe „RWTH India Alumni Insights“, bei der indische RWTH Alumni ihren Werdegang vorstellen? Sie wird in der Veranstaltungsübersicht bekannt gegeben.

 

Personalia

RWTH vergibt Adjunct Professur an Christoph Brücker

Christoph Brücker, Professor für Aeronautical Engineering und Leiter des Zentrums für Aeronautics and Aerospace Research an der City University London, kurz CUL, wurde von der RWTH der Titel „Adjunct Professor“ verliehen. Diesen Titel vergibt die Aachener Hochschule an international renommierte Professorinnen und Professoren, um die Kooperationen mit wichtigen Partnerhochschulen und Forschungseinrichtungen zu stärken. Mit der Verleihung an Christoph Brücker wird der Ausbau der internationalen Beziehungen mit der CUL vertieft. Mit den bestehenden Kooperationen der RWTH mit Brückers Londoner Forschungsgruppe wird nun die akademische Anbindung gestärkt, sodass ein gegenseitiger Zugang zu den Forschungsinfrastrukturen möglich wird. Außerdem will man den Studierendenaustausch zwischen beiden Universitäten forcieren.

RWTH-Chemiker an Erforschung eines Gelierungsmechanismus beteiligt

Die RWTH-Wissenschaftler Max Hohenschutz, Carlos G. Lopez und Professor Walter Richtering vom Lehrstuhl für Physikalische Chemie II sind an der Erforschung eines Gelierungsmechanismus beteiligt. Beate Förster vom Forschungszentrum Jülich und Pierre Bauduin vom Institut de Chimie Séparative de Marcoule in Frankreich gehören ebenfalls zum Team. Die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit sind aktuell in der Fachzeitschrift „Angewandte Chemie“ unter dem Titel „Superchaotropic Nano-ion Binding as a Gelation Motif in Cellulose Ether Solutions“ veröffentlicht.

Professor Dr. Wolfgang Boos neuer Geschäftsführer des Forschungsinstituts für Rationalisierung (FIR) e. V.

Professor Dr. Wolfgang Boos, MBA, übernahm mit dem Jahreswechsel die Geschäftsführung des FIR an der RWTH Aachen sowie die Leitung des Clusters Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus. Boos tritt damit die Nachfolge von Professor Dr. Volker Stich an, der 26 Jahre lang die Geschicke des Instituts leitete. Zuvor führte Boos zehn Jahre lang die Geschäfte des Werkzeugmaschinenlabors, kurz WZL, der RWTH Aachen und ist aktuell CEO weiterer Entitäten auf dem RWTH Aachen Campus, darunter der WBA Aachener Werkzeugbau Akademie GmbH sowie der am FIR angesiedelten DFA Demonstrationsfabrik Aachen GmbH. Darüber hinaus hält Boos am Lehrstuhl für Produktionssystematik der RWTH Aachen eine außerplanmäßige Professur mit einem Lehrauftrag für die Fächer „Unternehmensführung & Wandel“ sowie „Business Engineering“.

 

Weiterbildung & Karriere

„Stellenportal RWTH Alumni“ online

Auf unserem Stellenportal RWTH Alumni veröffentlichen wir Stellenanzeigen von Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen, die für Ihre Vakanzen RWTH Alumni mit Berufserfahrung suchen.

Sie möchten zurück an die RWTH? Schauen Sie im hochschuleigenen Jobportal der RWTH – vielleicht ist ja das passende für Sie dabei!

Sie sind als Unternehmen an der Veröffentlich einer Stellenanzeige für erfahrene Alumni interessiert? Kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail unter . Die ausführlichen AGB finden Sie online auf unserem Stellenportal.

30. Karrieretag Familienunternehmen – Jetzt bewerben

Am 28. April 2023 findet der 30. Karrieretag Familienunternehmen bei der Firma PERI SE, Weißenhorn, statt. RWTH-Absolventinnen und -Absolventen beziehungsweise Alumni haben die Möglichkeit, direkt mit den Inhaberinnen beziehungsweise Inhabern und Entscheidungsträgerinnen beziehungsweise Entscheidungsträgern Deutschlands führender Familienunternehmen über individuelle Karriereperspektiven zu sprechen. RWTH-Alumni und Studierende, die kurz vor dem Abschluss stehen, erhalten eine Wild Card, das heißt, sie müssen so den offiziellen Bewerbungsprozess nicht durchlaufen, sondern werden direkt zugelassen! Um eine Wild Card zu lösen, müssen Interessierte im Bewerbungsformular bei der Frage „Wie haben Sie von der Veranstaltung erfahren?“ das Stichwort „RWTH Aachen Alumni“ eintragen. Bewerbungsschluss ist der 27. März 2023.

Die International Academy bietet spezielle Leistungen für Alumni und Alumnae

Die International Academy der RWTH, welche zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten in verschiedenen thematischen Bereichen anbietet, bietet spezielle Leistungen für Alumni! Nicht nur gibt es Rabatte auf alle berufsbegleitenden Weiterbildungen, auch bietet die International Academy verschiedene Karriereevents, einen Alumni-Newsletter und Netzwerk-Veranstaltungen.

Aktuelle Veranstaltungen des WZLforums

Veranstaltungen zu Systems Engineering, Produkt- und Portfoliomanagement und vieles mehr. Alle Infos finden Sie auf der Website des WZLforums.

 

Wissenschaft & Wirtschaft

RWTH erfolgreich bei Bildungs-Oscars 2022

Mit den Reimagine Education Awards wurden von der Wharton School und QS Quacquarelli Symonds – den Herausgebern der World University Rankings – die innovativsten und effektivsten Lehr- und Lernansätze 2022 ausgezeichnet. Mit seinem Projekt VR-Mine belegte das Team des RWTH-Instituts für Rohstoffingenieurwesen in dem achtmonatigen Wettbewerb mit rund 1200 Bewerbungen aus 77 Ländern nun den zweiten Platz in der Kategorie Immersive Experiential Learning. Die Reimagine Education Awards gelten als Oscars des Bildungssektors und werden in 18 Kategorien und sieben Regionen mit jeweils Bronze-, Silber- und Gold-Platzierungen vergeben.

AWK’23: „Empower Green Production“

Unter dem Leitthema „Empower Green Production“ zeigt das AWK‘23 am 11. und 12. Mai 2023 in einem hybriden Veranstaltungsformat sowohl im Aachener Eurogress als auch digital, wie neue Technologien und Konzepte für eine krisenfestere und gleichzeitig grüne Produktion in Zukunft aussehen können.

In der aktuellen Ausgabe der „keep in touch“ finden Sie ein Interview mit Professor Robert Schmitt, Inhaber des Lehrstuhls für Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement am Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und Direktoriumsmitglied des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT, zum Thema AWK’23.

Aufnahmefeier für die ersten „NRWTalente“

Der soziale Hintergrund ist in Deutschland auch heute oft entscheidend für den Bildungserfolg. Dem wollen die RWTH und die FH Aachen mit „NRWTalente – Region Aachen“, einem vom Ministerium für Schule und Bildung NRW geförderten Projekt, entgegenwirken. Das in der Region einmalige Stipendienprogramm fördert leistungsstarke und engagierte Schülerinnen und Schüler aller Schulformen ab der 8. Klasse, die aus einem nichtakademischen Elternhaus stammen. Gemeinsam mit dem Staatssekretär im Ministerium für Schule und Bildung NRW, Dr. Urban Mauer, überreichten RWTH und FH Aachen den ersten 30 Stipendiatinnen und Stipendiaten nun in feierlichem Rahmen in der Aula des RWTH-Hauptgebäudes die Urkunden über die Aufnahme ins Stipendienprogramm.

Pilotprojekt an der RWTH Aachen – Windkraftanlagen für den Hausgebrauch

Forschende des Instituts für Strukturmechanik und Leichtbau, kurz SLA, an der RWTH Aachen entwickeln eine Windenergieanlage, die auf privaten Hausdächern installiert werden kann. Wie das funktioniert, wird in diesem Artikel der Aachener Zeitung erklärt.

RWTH erprobt neue Flugregeln für den Himmel über dem Rheinischen Revier

Im Forschungsprojekt U-Space Reallabor Rheinisches Revier (U-Space R3) werden unter Beteiligung der RWTH Aachen die Regeln für den künftigen Luftverkehr in Europa erprobt. Dies geschieht in einem Reallabor am Himmel über dem Rheinischen Revier, wo im Echtbetrieb untersucht wird, wie unbemannte und bemannte Luftfahrzeuge zukünftig unter europaweit einheitlichen Regeln in sogenannten U-Spaces sicher betrieben werden können.

Task Force soll Einstein-Teleskop ins Dreiländereck holen

Das sogenannte Einstein-Teleskop ist ein europäisches Großprojekt der Astrophysik, mit dem schwarze Löcher bis fast zurück zum Urknall, kollidierende Neutronensterne oder Super Novae beobachtet werden können. Bei einem Runden Tisch auf Einladung von Nathanael Liminski, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales sowie Medien des Landes Nordrhein-Westfalen haben nun Vertreterinnen und Vertreter der Regierungen der angrenzenden Länder, Regionen und Provinzen in Bonn neben den wissenschaftlichen Perspektiven des Projekts die Technologieentwicklung und die Auswirkungen des Projekts auf Wirtschaft und Arbeitsmarkt für das Dreiländereck als potenziellen Standort diskutiert. Der RWTH Aachen fällt in diesem Projekt eine Schlüsselrolle zu. Mit ihrer breiten technologischen Basis trägt sie maßgeblich zur Entwicklung der benötigten Technologien bei.

RWTH und Santander Bank kooperieren

Die RWTH Aachen und die Santander Bank haben einen Kooperationsvertrag geschlossen mit dem Ziel, Forschung und Lehre sowie wissenschaftliche Aktivitäten durch eine Zusammenarbeit in den Bereichen Ausbildung, Technologie sowie institutioneller Natur zu fördern. Die entsprechende Vereinbarung unterzeichneten nun der Rektor der RWTH, Professor Ulrich Rüdiger, der Vorstandsvorsitzende der Santander Bank in Deutschland, Vito Volpe, und Vorstandsmitglied Fernando Silva im Rahmen eines Besuches am Collective Incubator.

Podcast-Reihe „Auf den Punkt gebracht“

Mit dem neuen Audio-Kurzformat „Auf den Punkt gebracht – Mehr wissen in 240 Sekunden“ schafft die RWTH in maximal vierminütigen informativen Audiobeiträgen einen schnellen und unkomplizierten Zugang zu spannenden und gesellschaftlich relevanten Forschungsthemen aus der Hochschule. In Folge 1 geht es um Kreislaufwirtschaft.

Sonnig und trocken – wieder ein „bisher wärmstes Jahr“

Das Jahr 2022 war mit 12,4 Grad Celsius das bisher im Mittel wärmste und auch gemessen an der erst seit 2021 geltenden klimatologischen Normalperiode 1991 bis 2020 erheblich wärmer als normal. 2022 war dabei auch insgesamt sehr sonnig – allein von Mai bis Oktober hatte die Sonne mit 1.417 Stunden bereits fast 90 Prozent der normalen Sonnenstunden des ganzen Jahres erreicht (1.583 Stunden). Mit 619 Millimetern Niederschlag liegt die Jahressumme um 232 Millimeter unter dem Normalwert 1991 bis 2020.

 

Veranstaltungen

Jeder erste Mittwoch im Monat

Scheibenreiben – Der Stammtisch des Hochschulradio Aachen

Bis 15.03.2023

Art meets Science – AVT.Foyer Dieter Nusbaum – Geist und Materie

30.03.2023

RWTH Berufetag – Berufsfelderkundung an der Uni (für Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Jahrgangsstufe)

21.04., 12.05. und 16.06.2023 Kinderuni (für Kinder von 8 bis 12 Jahren)
05.05.2023 RWTH Campuslauf
 

Die aufgeführten Termine sind eine Auswahl. Auf den folgenden Webseiten finden Sie Veranstaltungen an der RWTH Aachen und von RWTH extern, des AStA RWTH Aachen, der Stadt Aachen sowie von Aachen Convention.

 

Herausgeberin im Auftrag des Rektors: Stabsstelle Relationship Management

Redaktion: Dietrich Hunold, Siba Fitzau
Verantwortlich: Angela Poth Welter Ribeiro

Falls Sie den Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten möchten, können Sie ihn jederzeit per oder über Ihren Account im Alumni-Portal unter dem Reiter „Informiert bleiben“ abbestellen.