Gefährdete Forschende

 

Sonderförderung für die Ukraine

Stipendien für besonderes Engagement für Studieninteressierte, Studierende, Promovierende, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die vor dem Krieg in der Ukraine geflüchtet sind oder von den Auswirkungen des Krieges direkt betroffen sind.

Kontakt

Name

Cathrin Urbanke

Koordinatorin Welcome Center

Telefon

work
+49 241 80 95264

E-Mail

E-Mail
Logo Scholars at Risk - Network Germany Section Logo der Humboldt Stiftung  

Unterstützung für Forschende mit Fluchthintergrund

Die RWTH Aachen University setzt sich für die Freiheit der Wissenschaft ein. Als Mitglied des weltweiten Scholars at Risk Netzwerks engagiert sie sich aktiv für gefährdete Forschende, die aufgrund von Gewalt, eingeschränkter Forschungsfreiheit oder Verfolgung nicht mehr in ihren Heimatländern arbeiten können.

Das Welcome Center für internationale Forschende unterstützt Lehrstühle und Institute, die gefährdete Forschende aufnehmen möchten, bei der Auswahl geeigneter Förderprogramme und der Antragstellung. Forschende, die für die Fortführung ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit an die RWTH Aachen kommen, werden bei allen praktischen Fragen rund um den Aufenthalt und die Integration unterstützt, damit die berufliche und private Neuorientierung in Aachen erfolgreich ist.

Philipp Schwartz-Initiative der Alexander von Humboldt-Stiftung

Mit der Philipp Schwartz-Initiative erhalten Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland die Möglichkeit, gefährdete Forschende im Rahmen eines Vollstipendiums für 24 Monate aufzunehmen. Wenn Sie Interesse an einer Nominierung durch die RWTH Aachen haben, können Sie sich gerne ganzjährig beim Welcome Center für internationale Forschende melden. In der Regel gibt es zwei Ausschreibungen pro Jahr.

Scholars at Risk - Germany Section

Das Netzwerk Scholars at Risk ist ein weltweiter Zusammenschluss von Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Wissenschaftsorganisationen, die sich für die Unterstützung und den Schutz gefährdeter Forschender und die Freiheit der Wissenschaft einsetzen. Auf den Internetseiten der deutschen Sektion finden Sie Informationen zu den zahlreichen Fördermöglichkeiten für gefährdete Forschende.

 

Unterstützung für gefährdete Forschende: Philipp Schwartz-Initiative ruft 12. Ausschreibungsrunde aus

Bis zum 21. Oktober 2022 können Anträge für die 12. Ausschreibungsrunde der Philipp Schwartz-Initiative eingereicht werden, um gefährdete Forschende im Rahmen eines Vollstipendiums oder mit einem Arbeitsvertrag für 24 Monate aufzunehmen. Bitte beachten Sie, dass die Antragstellung durch das Dezernat für Internationale Hochschulbeziehungen erfolgt, Kontakt: Cathrin Urbanke.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Philipp Schwartz-Initiative.

 

Unterstützungsprogramm der Scholars at Risk Germany Section - NRW-Verbund

Einige der Mitgliedsinstitutionen der Scholars at Risk Germany Section in Nordrhein-Westfalen, kurz NRW, bieten ein gemeinsames Unterstützungsprogramm für gefährdete Forschende an. Es richtet sich in erster Linie an die Philipp Schwartz-Stipendiatinnen und -Stipendiaten der teilnehmenden Institutionen, aber auch andere interessierte Forschende können sich um eine Teilnahme bewerben. Mit Seminaren und Workshops zu verschiedenen forschungs- und karrierebezogenen Themen soll das Programm die berufliche Integration und den Neubeginn in Deutschland erleichtern.

Universitäten, die an einem Austausch interessiert sind, können sich gerne an wenden.

 

2022 Förderprogramm für gefährdete Forschende

Seminare und Workshops für gefährdete Forschende

Auch im Jahr 2022 bieten fünf der Mitgliedsinstitutionen des Scholars at Risk-Netzwerkes in Nordrhein-Westfalen (NRW) ein gemeinsames Förderprogramm für gefährdete Forschende an. Zielgruppe des Programms sind die Philipp-Schwartz-Stipendiaten der beteiligten Einrichtungen, aber auch andere interessierte gefährdete Forschende können sich für die Teilnahme bewerben. Die Workshops und Seminare behandeln verschiedene forschungs- und karriererelevante Themen und sollen gefährdeten Forschenden den Einstieg in das Berufsleben in Deutschland erleichtern.

Bitte wenden Sie sich an die angegebene Kontaktperson, wenn Sie an einem der Seminare teilnehmen möchten. Wir bitten um Verständnis, dass eine Teilnahme ohne vorherige Anmeldung nicht möglich ist. Die Veranstaltungen werden alle auf Englisch abgehalten und die Teilnahme ist kostenlos.

2. November 2022 – “Das deutsche Rentensystem – Altersvorsorge in Deutschland” (Universität zu Köln)

Deutschland hat den Ruf, eines der besten Sozialversicherungssysteme der Welt zu haben, hat mit diesem allerdings ein ziemlich bürokratisches Monstrum geschaffen. Um in Deutschland leben und zu arbeiten zu können, sollte man das gesetzliche Rentensystem kennen und verstehen. Wie funktioniert es? Welche Art von Leistungen stehen mir offen? Was passiert, wenn ich Deutschland verlasse? Was passiert, wenn ich innerhalb der Europäischen Union umziehe und welche Möglichkeiten habe ich, wenn ich die Europäische Union verlasse?

Die Veranstaltung vermittelt einen Überblick über das Rentensystem und die wichtigsten Aspekte der Altersvorsorge und nenne zentrale Ansprechpartner und Informationsquellen.  

Des Weiteren beantwortet die Referentin gerne individuelle Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

 

Fördermöglichkeiten

Eine umfassende Zusammenstellung von Fördermöglichkeiten für gefährdete Forschende finden Sie auf den Seiten der Philipp Schwartz-Initiative.

Reguläre Fördermöglichkeiten für internationale Forschende: