Klinische Psychologie und Psychotherapie M.Sc.

 

Steckbrief

Eckdaten

Abschluss:
Master of Science
Studienbeginn:
Wintersemester
Regelstudienzeit:
4 Semester
ECTS-Punkte:
120Mehr Informationen

Was ist damit gemeint?

ECTS sind Leistungspunkte, die den Arbeitsaufwand im Studium messen.

Sprache:
Deutsch

Zugangsvoraussetzungen

  • 1. Hochschulabschluss, fachliche Vorbildung gem. PO Mehr Informationen

    Was ist damit gemeint?

    Ein anerkannter erster Hochschulabschluss, durch den die fachliche Vorbildung für den Masterstudiengang nachgewiesen wird. Die für ein erfolgreiches Studium erforderlichen Kenntnisse sind in der jeweiligen Prüfungsordnung (PO) festgelegt.

  • Sprachkenntnisse in Deutsch Mehr Informationen

    Was ist damit gemeint?

    Zur Einschreibung in diesen Studiengang muessen Sie Kenntnisse in der Unterrichtssprache nachweisen. Details regelt die Pruefungsordnung.

Zulassung für Erstsemester

beschränkt
NC für WiSe 2022

Zulassung höhere Semester

beschränkt
NC 2. Fachsemester
frei
ab Fachsemester 3

Termine und Fristen

 

Wer in Deutschland als Psychotherapeutin oder Psychotherapeut arbeiten möchte, muss nach einem polyvalenten Bachelorabschluss in Psychologie ein Masterstudium absolvieren, das die Vorgaben des neuen Psychotherapiegesetzes und der Approbationsordnung für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten erfüllt. Zusätzlich muss nach dem Masterstudium eine psychotherapeutische Prüfung abgelegt werden, die unter der Aufsicht der nach Landesrecht zuständigen Behörde durchgeführt wird. Nach dem Bestehen dieser Prüfung kann dann die Approbation beantragt werden.

Erst die Approbation ermöglicht die Aufnahme einer eigenständigen heilkundlichen Tätigkeit im Bereich der Psychotherapie und eröffnet damit auch den Zugang zu einer eigenen ambulanten psychotherapeutischen Praxis.

Das Curriculum des Masterstudiengangs der RWTH erfüllt die Anforderungen der Approbationsordnung und vermittelt alle vorgesehenen Kenntnisse und Kompetenzen. Es baut auf dem polyvalenten Bachelorstudium auf und erweitert und vertieft die dort erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten. Hierzu werden neben den klinisch-psychologischen Lehrinhalten auch die vorgeschriebenen berufspraktischen und berufsqualifizierenden Ausbildungselemente der Psychotherapie angeboten. Der Studiengang vermittelt wichtige methodische Kenntnisse im Bereich der klinisch-psychologischen Forschung und Diagnostik - inkl. Begutachtung. Darüber hinaus erwerben die Studierenden vertiefte Kenntnisse und Fertigkeiten in ausgewählten psychologischen Grundlagenbereichen. Der Schwerpunkt im Studium liegt auf psychischen Störungen in allen Altersgruppen und deren psychotherapeutischer Behandlung.

Die Vermittlung theoretischen Wissens und die Entwicklung therapeutischer Kompetenzen werden unter Beachtung von Patientensicherheit und Patientenrechten über das gesamte Studium hinweg so eng wie möglich miteinander verknüpft. Während die hochschulische Lehre anhand von Vorlesungen, Seminaren und Praktika umgesetzt wird, werden die berufspraktischen Einsätze unter fachkundiger Anleitung in kooperierenden klinischen Einrichtungen absolviert. Dies sind beispielweise die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik und die Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Uniklinik RWTH Aachen.

 

Studienverlauf

Der Studienverlauf des Masterstudiengangs gliedert sich in vier Semester. Die Lehrinhalte werden im Rahmen von Modulen vermittelt, in denen jeweils thematisch oder methodisch zusammenhängende Lehrveranstaltungen gebündelt werden. Die Module haben einen Umfang von zwei bis zehn Semesterwochenstunden und erstrecken sich typischerweise über ein oder zwei Semester eines Studienjahres.

Um den Anforderungen der Approbationsordnung zu entsprechen, sind im Masterstudiengang berufspraktische Einsätze verpflichtend. Es müssen folgende Praktika absolviert werden:

  • Das „Forschungsorientierte Praktikum II – Psychotherapieforschung“ vermittelt vertiefte praktische Erfahrungen in der Erforschung von psychischen, psychosomatischen und neuropsychologischen Krankheiten und deren psychotherapeutischer Behandlung.
  • Die "Berufsqualifizierende Tätigkeit III – angewandte Praxis der Psychotherapie" dient der Vertiefung der praktischen Kompetenzen in der psychotherapeutischen Versorgung.

Auslandsprogramme

Eine curricular verankerte Möglichkeit für ein Auslandssemester ist im Studienablauf nicht vorgesehen, da er sich ausdrücklich an die gesetzlichen Vorgaben der Approbationsordnung halten muss und diese kein ausreichend großes Zeitfenster für eine Mobilitätsphase im Sinne eines Auslandssemesters zulässt. Der Studienverlaufsplan an der RWTH wurde jedoch so gestaltet, dass die eigenständige Planung eines internationalen Aufenthaltes bestmöglich unterstützt wird. Alle Module erstrecken sich über ein bis maximal zwei Semester. Auf Modulprüfungen, die sich auf die Inhalte von zwei aufeinanderfolgenden Semestern beziehen, wurde verzichtet. Diese Gestaltung erlaubt es Studierenden, einzelne Veranstaltungen oder Module relativ unkompliziert zu verschieben. Sie können dadurch auch immer einen einzelnen Teil eines Moduls unabhängig von den anderen Teilen abschließen.

 
Studienstruktur
Hochschulische Lehre Psychotherapie/Psychologie ECTS
1 Wissenschaftliche Vertiefung 10
2 Vertiefung Forschungsmethoden 10
3 Spezielle Störungs- und Verfahrenslehre Psychotherapie 11
4 Angewandte Psychotherapie 5
5 Dokumentation, Evaluation und Organisation psychotherapeutischer Behandlungen 2
6 Vertiefung psychologische Diagnostik und Begutachtung 10
7 Berufsqualifizierende Tätigkeit II (BQT II) 15
8 Selbstreflexion 2
9 Masterarbeit und Forschungskolloquium 30
Berufspraktische Einsätze ECTS
10 Forschungsorientiertes Praktikum II 5
11

Berufsqualifizierende Tätigkeit III, stationär, 450 Stunden

Berufsqualifizierende Tätigkeit III, ambulant, 150 Stunden
15
 

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Studienaufnahme ist ein erster Hochschulabschluss. Die geforderte fachliche Vorbildung ist in der Prüfungsordnung formuliert. Die Feststellung, dass die Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind, trifft der Prüfungsausschuss.

 

Berufsperspektiven

Der erfolgreiche Abschluss des Masterstudiums und die anschließende Approbation eröffnen den Zugang zu einer Anstellung als Psychotherapeutin oder Psychotherapeut in Kliniken und ähnlichen Einrichtungen. Im Rahmen der Weiterbildung zur Fachpsychotherapeutin bzw. zum Fachpsychotherapeuten erfolgt die Festlegung auf einen Altersbereich - Kinder und Jugendliche oder Erwachsene - und ein Psychotherapieverfahren.

Dieser gesetzlich vorgeschriebene Ausbildungsweg ermöglicht die Leitung einer eigenen psychotherapeutischen Praxis. Fachleute mit Expertise in Klinischen Psychologie und Psychotherapie arbeiten aber auch in vielen anderen Bereichen der Diagnostik und Intervention, zum Beispiel in Akut- und Rehakliniken, Beratungseinrichtungen, Einrichtungen der Prävention, der betrieblichen und öffentlichen Gesundheitssorge.

Auch eine rein akademische Karriere ist denkbar, wenn Absolventinnen und Absolventen gerne in Forschung und Lehre arbeiten möchten.

Nach Abschluss der Approbationsprüfung erfolgt die Approbation als Psychotherapeutin oder Psychotherapeut. Für die sozialrechtliche Anerkennung ist dann noch eine Weiterbildung erforderlich, die nach dem Studium an Weiterbildungsstätten erfolgt. Im Rahmen dieser Weiterbildung erfolgt dann auch die Festlegung auf einen Altersbereich -Kinder und Jugendliche oder Erwachsene - und ein Psychotherapieverfahren - beispielweise Kognitive Verhaltenstherapie.

Das Masterstudium vermittelt den Absolventinnen und Absolventen darüber hinaus eine breite Qualifikation für Tätigkeiten in Forschung, Lehre und Praxis in der Psychotherapie und klinisch-psychologischer Beratung, Prävention und Gesundheitsförderung, psychosozialen und entwicklungsorientierten Intervention sowie in der Krankheitsbewältigung und Rehabilitation. Das Studium qualifiziert auch für eine akademische Laufbahn im psychologischen Bereich.

 

Prüfungsordnung

Regelungen, die grundsätzlich für alle Bachelor- und Masterstudiengänge gelten, sowie detaillierte Angaben zum Nachweis der geforderten Sprachkenntnisse finden sich in der Übergreifenden Prüfungsordnung der RWTH. Prüfungsordnungen werden aufgrund ihrer Rechtsverbindlichkeit nur in deutscher Sprache veröffentlicht.

Die fachspezifische Prüfungsordnung regelt rechtsverbindlich Studienziele, Studienvoraussetzungen, Studienablauf und Prüfungen.

 

Fakultät

Dieser Masterstudiengang wird von der Medizinischen Fakultät angeboten. Auf der Fakultätswebseite finden Sie weitere Informationen zum Studiengang.