RWTH erfolgreich bei Gleichstellungsranking

05.08.2011

Ansprechpartner

Telephone

work Phone
+49 241 80 90635

E-Mail

Das neue Hochschulranking nach Gleichstellungsaspekten wurde jetzt das Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung CEWS vorgelegt. Hiernach konnte sich die RWTH Aachen erneut deutlich verbessern.

 

Im CEWS-Ranking bilden die Ergebnisse anderer Hochschulen den Bezugspunkt für eine Einordnung einer Hochschule in Spitzen- (ersten 25% der Rangwerte), Mittel- (nächsten 50% der Rangwerte) und Schlussgruppe (letzte 25% der Rangwerte). Beim Ranking werden nicht die Rangplätze der einzelnen Hochschulen ausgewiesen, sondern elf Ranggruppen. In Ranggruppe 1 werden Hochschulen eingeteilt, die 14 von 14 Punkten erreichen (diesen Rang erreicht bislang keine Hochschule) und absteigend bis Ranggruppe 11, in der 4 von 14 Punkten erreicht wurden.

Von 2007 bis 2011 konnten für die RWTH Aachen deutliche Fortschritte in den Leistungsgruppen festgestellt werden. In der positiven Entwicklung von Ranggruppe 8 (2007) über Gruppe 7 (2009) wurde die Hochschule 2011 mit drei weiteren Universitäten bereits in Ranggruppe 4 (mit 11 von 14 Punkten) verortet. In den Leistungsbereichen Promotionen, hauptberufliches wissenschaftliches und künstlerisches Personal sowie bei den Veränderungen beim wissenschaftlichen und künstlerischen Personal im Zeitverlauf und den Veränderungen bei den Professuren im Zeitverlauf gehört die RWTH Aachen bereits zur Spitzengruppe. In den Bereichen Frauenanteile unter den Studierenden, Habilitationen und Professuren wird die RWTH in der Mittelgruppe verortet.

Bessere Einstufungen in Ranggruppe 3 erlangten die TU Berlin und die Universität Marburg. Spitzenreiter im Ranking, und damit einzige in Ranggruppe 2 verortete Universität, ist die FU Berlin.