Neue Lehr- und Lernkonzepte

05.08.2011

Bessere Betreuung und eine zielgerichtete Beratung sind zwei wesentliche Punkte des Konzepts „RWTH 2020 Exzellente Lehre“. Es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung für maximal zehn Jahre mit 16 Millionen Euro unterstützt und richtet den Fokus auf die Eingangsphase des Studiums.

  Urheberrecht: Foto: Peter Winandy Für die Teilnahme an den Self Assessments der RWTH braucht man nur einen PC und einen Internetzugang.

Zu den maßgeblichen Punkten des Konzepts gehört der Aufbau eines umfassenden Beratungs-Netzwerks, das ab Oktober mit Beginn des Wintersemesters installiert wird. „Wir gehen künftig auf die Studierenden zu, wenn Probleme auftauchen“, betont Univ.-Prof. Dr.rer.nat. Aloys Krieg, Prorektor für Lehre. Insgesamt 16 hauptamtliche Mentoren mit entsprechender Fortbildung werden dazu in den Fakultäten den Kontakt mit allen aufnehmen, die ihre Studienleistungen nicht erfüllen und in persönlichen Gesprächen nach Ursachen und Lösungsmöglichkeiten suchen. Gleichzeitig kümmern sich die Mentoren um überdurchschnittlich begabte junge Leute, denen sie spezielle Fördermöglichkeiten anbieten können.

Self Assessments

Um Interessierte bei der Entscheidung für ein Fach zu unterstützen, wird ebenfalls ab dem Wintersemester flächendeckend für die ganze Hochschule ein Self Assessment-Angebot zur Verfügung stehen. Dabei bearbeiten die Teilnehmer online verschiedene Aufgaben und erhalten unmittelbar danach eine individuelle und anonyme Ergebnisrückmeldung. Alle Bachelor-Studiengänge an der RWTH Aachen setzen mittlerweile die Teilnahme an den Self Assessments voraus. Ziel des Online-Tests ist es, dass die Interessenten die Anforderungen des Studiums kennenlernen und die eigenen Neigungen und Eignungen selber prüfen.

Neue Profs

Ein weiterer Punkt im Konzept „RWTH 2020 Exzellente Lehre“ ist die Verbesserung des Betreuungsverhältnisses. Dafür werden unter anderem vier neue Professuren in den Bereichen Wirtschaftsingenieurwesen, Maschinenbau und Mathematik sorgen. Auch für die Qualifikation der Lehrenden gibt es ein erweitertes Angebot, bei dem die Dozenten beispielsweise vom ZLW/IMA Unterstützung beim Einsatz von neuen digitalen Lehrmitteln erhalten oder ihre mediendidaktischen Kompetenzen erweitern können.

Studienbegleitendes Mathe-Programm

Schließlich bietet ein neuer Service für die Studienanfänger fachliche Unterstützung: Die traditionellen Mathematik-Vorkurse werden ab dem kommenden Wintersemester um ein studienbegleitendes Ganzjahresangebot ergänzt und ermöglichen es während des Semesters, Lücken in mathematischen Grundkenntnissen zu stopfen. Prorektor Aloys Krieg fasst die die Maßnahmen so zusammen: „Wir werden keine Abstriche bei den Qualitätsanforderungen machen, aber bieten umfangreiche Hilfestellung an, damit die Interessenten ein geeignetes Studienfach finden, sich dafür fit machen können und sich von der RWTH aktiv betreut fühlen.“

i.A. Sabine Busse