Wissenschaftsrat empfiehlt Bau eines "Center for Wind Power Drives" an der RWTH

11.07.2011

Der RWTH-Antrag für einen Forschungsbau „Center for Wind Power Drives (CWD) mit Systemprüfstand für On-Shore Windenergieanlagen“ wurde vom Wissenschaftsrat positiv begutachtet. Das Aachener Vorhaben gehört nun zu insgesamt 16 Anträgen, die der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz im Oktober 2011 zur Bewilligung vorliegen. Es ist davon auszugehen, dass die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz die Vorhaben genehmigen wird.

 

Der Wissenschaftsrat hat in seine Reihung nur solche Vorhaben aufgenommen, die herausragend oder sehr gut bewertet wurden. Zur Verfügung stehen insgesamt 426 Millionen Euro, die Kosten des RWTH-Gebäudes - inklusive des Prüfstandes - sind mit 25,3 Millionen Euro beziffert.

Das neue Gebäude soll Raum für 55 wissenschaftliche und nichtwissenschaftliche Mitarbeiter bieten. Es wird in den Cluster „Schwerlastantriebstechnik“ des RWTH Campus integriert werden und soll zum Jahresende 2013 fertiggestellt sein. Die Wissenschaftler beschäftigen sich dort mit der Antriebstechnik von On-Shore-Windenergieanlagen. So stehen die Ermittlung der Gebrauchsdauer und die Entwicklung neuer Antriebskonzepte im Mittelpunkt des Interesses. Der Systemprüfstand erlaubt die Untersuchung der Antriebe von Windenergieanlagen im Labor. Die Windlasten und Netzrückwirkungen können dabei durch geeignete Simulatoren sehr flexibel aufgeprägt werden.