"Kolloquium Philosophie" an der RWTH Aachen

21.04.2011

Nationale und internationale Wissenschaftler referieren und diskutieren im Rahmen eines Kolloquiums an der RWTH über Fragen und Antworten der Philosophie. Organisiert wird die Veranstaltung durch das Philosophische Institut der RWTH. So vielfältig wie die Philosophie sind auch die Themen der Vortragsreihe. Dr. Christian Weidemann von der Ruhr-Universität Bochum wird das Kolloquium am Mittwoch, den 27. April 2011, mit seinem Vortrag „Hat Gott an den Naturkonstanten gedreht? – Das Feinabstimmungsproblem und die Erklärungsbedürftigkeit des Lebens“ eröffnen. Beginn dieser und der weiteren Veranstaltungen ist um 17.15 Uhr in der Pausenhalle des Philosophischen Instituts, Eilfschornsteinstraße 16.

 

Weitere Termine:

4. Mai: „Logikkalküle und wissenschaftliche Universalsprachen“, Prof. Dr. Volker Peckhaus, Universität Paderborn

18. Mai: „Fiktionalismus in der Wissenschaftsphilosophie“, Michael Poznic, M.A., RWTH Aachen

25. Mai: „Was heißt „kollektives Gedächtnis“?“, Dr. Silja Freudenberger, RWTH Aachen

29. Juni: „Erkenntnis und Literatur“, Prof. Dr. Wolfgang Huemer, Università di Parma, Italien

13. Juli: „Angebote wissenschaftlicher Bibliotheken für die philosophische Forschung“, Dr. Ulrike Eich, RWTH Aachen

Die Veranstaltungsreihe ist öffentlich. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.philosophie.rwth-aachen.de

i.A. Sabine Rittinger