Die Unternehmen haben die RWTH zur besten Uni gekürt

18.04.2011

Unter den Personalchefs der größten deutschen Unternehmen genießt die RWTH den besten Ruf: Nach deren Einschätzung bildet die Aachener Hochschule - wie bereits in den letzten Jahren - bundesweit die besten Absolventinnen und Absolventen in den naturwissenschaftlichen Fächern ebenso wie in den Ingenieurwissenschaften aus. Das ist dem Ranking zu entnehmen, das vom Magazin „Wirtschaftswoche“ am 18. April 2011 veröffentlicht wurde. Die Fächer Elektrotechnik, Maschinenbau, Naturwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen der RWTH belegen dort den ersten Platz, die Informatik nimmt den dritten Platz ein.

 

Ihren Vorsprung gegenüber den großen ingenieurwissenschaftlichen Konkurrenten konnten die Aachener sogar noch vergrößern: Derzeit bevorzugen rund 70 Prozent der Personalchefs bei der Einstellung von Maschinenbauerinnen und Maschinenbauern die Absolventinnen und Absolventen der RWTH, beim gleichfalls renommierten KIT – dem Karlsruher Institut für Technologie - sind es 47 Prozent.

Die Hochschulleitung führt die Spitzenplatzierungen vor allem auf die frühen und engen Kontakte der Studierenden zu den Unternehmen oder zu anderen wissenschaftlichen Einrichtungen zurück. So kooperiere die RWTH beispielsweise mit dem Forschungszentrum Jülich und dem Energiekonzern E.ON, der an der RWTH ein Institut und drei Lehrstühle finanziert. In der Endphase der Antragstellung im Rahmen der zweiten Runde der Exzellenzinitiative sei dieses herausragende Ergebnis eine zusätzliche Motivation für die Universität. Der Prorektor für Lehre der RWTH, Professor Aloys Krieg, betont außerdem: „Mich freut besonders, dass neben den seit vielen Jahren exzellenten Plätzen der Ingenieurwissenschaften nunmehr die Naturwissenschaften unserer Hochschule schon im dritten Jahr den ersten Platz einnehmen.“

Das Ranking wurde wieder in Zusammenarbeit von Wirtschaftswoche, der Beratungsgesellschaft Universum Communications und dem Personaldienstleiter Access durchgeführt. Zu Beginn 2011 nahmen 516 der größten Unternehmen an der Umfrage teil. Etwa zwei Drittel der Antworten stammen aus Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern. Berücksichtigt wurden industrienahe Studiengänge wie Betriebswirtschaftslehre, Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau, Naturwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen. Der Schwerpunkt lag auf der Praxisrelevanz, das Ranking enthielt im Einzelnen Fragen wie „Von welchen Universitäten/Fachhochschulen kommen die besten Absolventen?“, „Bevorzugen Sie bei Bewerbern die neuen Bachelor-/Master-Abschlüsse oder das alte Diplom?“ und „Sind Studenten von Privathochschulen besser als jene von staatlichen Hochschulen?“.