Ehrung für RWTH-Professor

24.02.2011

Die „Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste“ mit Sitz in Österreich hat jetzt Univ.-Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Dr. phil. Dominik Groß zum ordentlichen Mitglied ernannt. Der Direktor des Instituts für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin am Universitätsklinikum Aachen wird damit für seine herausragenden Leistungen im Bereich der „Medizinischen Wissenschaften“ geehrt.

 

Die feierliche Aufnahme in das Gremium wird während ihres Festplenums am 05. März 2011 in Salzburg stattfinden.

Die 1990 gegründete Akademie zählt heute über 1.400 Mitglieder aus nahezu allen Teilen der Welt. Die prominentesten unter ihnen sind Papst Benedikt der XVI und Mikhail Gorbatschow, einer von insgesamt 27 Nobelpreisträgern der Akademie. Als interdisziplinäre Vereinigung ist die Akademie in sieben Klassen unterteilt: Philo-sophie, Medizin, Kunst, Naturwissenschaften, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Technik- und Umweltwissenschaften und Weltreli-gionen.

Die Benennung zum ordentlichen Mitglied der Akademie ist eine Auszeichnung von hohem wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Rang. Sie ist nicht die einzige Ehrung, die Professor Groß aufgrund seiner herausragenden Leistungen erhielt: Ende letzten Jahres wurde der Vorsitzende des „Klinischen Ethik Komitees“ des Universitätsklinikums Aachen zum Mitglied des „Nationalen AIDS-Beirats“ Deutschlands berufen.

i.A. Sabine Rittinger